Bauleistungsversicherung

Inhalt dieses Artikels

    Jede Baustelle enthält vom Baubeginn an bis zu ihrer Fertigstellung eine Fülle von unfertigen und fertigen Leistungen. Dabei ist die Größe des Bauvorhabens nicht ausschlaggebend. Bereits beim Neubau eines kleinen Einfamilienhauses sind Tür- und Fensteröffnungen über mehrere Wochen ungeschützt oder das geöffnete Dach bietet einem plötzlichen Sturm nur unzureichend Widerstand. Mit ansteigender Größe des Bauvorhabens vergrößert sich aber auch die Anzahl der Risiken.

    Eine Bauleistungsversicherung ist deshalb für alle Bauunternehmer genauso wie für alle Bauherren eine unverzichtbare Versicherung. Sie reguliert viele Schäden, die im direkten Zusammenhang mit ihren Bauleistungen stehen. Oftmals sind Bauherren der Meinung, dass eventuelle Schadenseintritte bereits über die Gebäudeversicherung abgesichert sind. Diese fälschliche Annahme führt leider immer wieder zum finanziellen Fiasko. Es ist richtig, dass zahlreiche Gebäudeversicherer eine kostenlose Versicherung während der Bauzeit bereits einschließen, wenn die Police nach der Fertigstellung des Bauvorhabens um mindestens eine Versicherungsperiode fortbesteht. Dieses Angebot schließt jedoch keine direkten Schäden an der Bauleistung beispielsweise durch Verwüstung oder Diebstahl ein.

    Bauleistungsversicherungen können für das Versicherungsunternehmen mit hohen Belastungen verbunden sein, wenn das Schadensereignis eine kostenintensive Regulierung erfordert. Deshalb sind die Versicherungsprämien gravierend unterschiedlich und der Vergleich ist mehr als lohnenswert. Der Versicherungsvergleich über http://www.besttarif.org/ zeigt eine große Anzahl von Versicherungsunternehmen mit ihren Tarifen und Besonderheiten. Eine zielgerichtete Auswahl für das anstehende Bauvorhaben erspart Bauunternehmern und Bauherren erhebliche Kosten und wird damit zum gewichtigen Einsparpotenzial.

    1. An wen richtet sich das Angebot der Bauleistungsversicherung?

    2. Bauherren

    Zu diesem Klientel gehören alle Bauherren, Bauträger und Generalunternehmer. Ihre eigenen Bauleistungen sind versichert und in die Versicherungsleistungen sind auch alle von ihnen beauftragten Unternehmer und Bauhandwerker eingeschlossen.

    3. Bauunternehmer

    Jeder Bauunternehmer ist von der Gefahr betroffen, dass an seinen Bauleistungen Beschädigungen oder Totalverluste auftreten können. Mit der Bauleistungsversicherung sind seine Leistungen, Baustoffe und Bauhilfsstoffe abgesichert. Beschäftigt er Subunternehmen, sind auch diese im Versicherungsumfang versorgt.

    4. Welche Risiken sichert die Bauleistungsversicherung ab?

    5. Absicherungen für Bauherren

    Alle Bauleistungen, die der Bauherr selbst erbringt, sind über diese Bauleistungsversicherung abgesichert. Dazu gehören alle Arbeiten am Gebäude einschließlich fest eingebauter Materialien und an den Außenanlagen ohne deren Bepflanzung.

    Der Versicherungsschutz tritt ein, wenn ungewöhnliche Witterungsverhältnisse wie Sturm, Starkregen oder Hagel zum Schadensereignis geführt haben. Vor allem Bauherren, die zum ersten Mal bauen, unterschätzen oft die Gefahren, die durch plötzliche Unwetterereignisse ihr Bauwerk beeinträchtigen können. Nur allzu schnell haben sich lose aufgelegte Dachziegel gelöst oder die Unterspannbahn ist zerrissen und muss neu aufgebracht werden. Nicht fest verschlossene Türen sind zugeschlagen und aus ihrer provisorischen Verankerung gerissen worden oder der Starkregen ist unter den frischen Estrich gelaufen. Diese Beschädigungen können ohne eine Bauleistungsversicherung erhebliche Kosten nach sich ziehen und den Kostenplan des Bauherren trotz einer Gebäudeversicherung überfordern.

    Abgedeckt sind außerdem fahrlässige oder mutwillige Beschädigungen durch Dritte wie beispielsweise Vandalismus, wenn diese nicht bekannt sind oder nicht haftbar gemacht werden können. Ein weiteres Detail des Versicherungsschutzes ist Glasbruch. Besonders bei einem Neubau sind frisch eingebaute Fenster über lange Zeit einem hohen Risiko vor Beschädigungen ausgesetzt, bis der Bau fertiggestellt ist. Sucht der Bauherr seine Baustelle auf und eine Fensterscheibe ist am Vortag zu Bruch gegangen, ist meist nicht mehr ermittelbar, wer für den Schaden verantwortlich gemacht werden kann.

    Eine weitere, wichtige Leistung, die jedoch bei den Versicherungen zusätzlich zur Grundversicherung beantragt werden muss, sind Schäden durch Diebstahl. Angesichts ständig ansteigender Zahl von Baustellendiebstählen ist diese Zusatzversicherung äußerst wichtig. Ebenfalls eine Zusatzversicherung ist der Schutz vor Brand, Blitzschlag und weiteren Risiken.

    6. Absicherung für Bauunternehmer

    Die Versicherungsbestandteile für den Bauunternehmer sind im Wesentlichen die gleichen wie für den Bauherren. Für ihn bedeuten sie jedoch nicht nur den Schutz vor finanziellen Verlusten zu seinem Nachteil. Vielmehr kann im umfangreichen Schadensfall das Fortbestehen seiner Firma in Gefahr sein.
    Für ihn ist die Absicherung seiner Bauleistung und seiner fest eingebauten Materialien besonders wichtig. Er hat die Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter eingeplant und sich im Angebot mit diesen Stundenverrechnungssätzen gegen seine Mitbewerber durchgesetzt. Ist seine Arbeit durch Beschädigung oder Diebstahl zu schaden gekommen, muss er die gleiche Arbeit nochmals zum Nulltarif erbringen. Er hat nicht nur seinen Gewinn aus der Arbeitsleistung eingebüßt, sondern muss nun seine Mitarbeiter ein zweites Mal bezahlen. Dieser Aufwand erhöht sich meist noch, weil die beschädigten Bauteile zunächst aufwendig ausgebaut werden müssen, bevor der Neuaufbau beginnen kann.

    Das Gleiche gilt für den Verlust oder die Beschädigung seiner Materialien. Immer öfter verschwinden beispielsweise Kupferdachrinnen und Fallrohre über Nacht von den Baustellen oder fertig installierte Kabel werden aus den Wänden gerissen. Der Unternehmer muss den Materialeinsatz ein zweites Mal erbringen und kann ihn jedoch nur einmal bei seinem Kunden abrechnen. Jeglicher erforderliche Gewinn, der zum Fortbestehen seiner Firma so wichtig ist, geht dabei ohne eine Bauleistungsversicherung verloren.

    Alle Bauunternehmer, die Subunternehmen beschäftigen, können selbstverständlich einen Anteil dieser Bauleistungsversicherung auf diese umlegen.

    7. Wie erfolgt der Versicherungsvergleich?

    Um den Versicherungsvergleich über http://www.besttarif.org/ durchführen zu können, benötigt deren Datenbank selbstverständlich einige grundlegende Angaben. Name des Versicherungsnehmers, Anschrift sowie Standort und Art des Bauvorhabens sind wichtige, aber allgemeine Angaben. Etwas mehr Vorbereitung erfordert die Ermittlung der Versicherungssumme. Sie muss sehr gründlich durch den Bauherren bzw. Bauunternehmer erfolgen, damit das gewählte Versicherungsunternehmen im Schadensfall die Regulierung auch in voller Höhe übernehmen kann.

    Zunächst ist zur Ermittlung der Versicherungssumme die vertraglich vereinbarte Bausumme, mindestens jedoch der Selbstkosteneinsatz, ausschlaggebend. Sie ist im Bauvertrag festgelegt worden und dient als Grundlage. Aus dem Bauablauf heraus ergibt sich aber oft auch der perspektivische Einsatz von Baustoffen, Bauhilfsstoffen oder Hilfsbauwerken, die dem Auftraggeber nicht im Bauvertrag in Rechnung gestellt werden können. Diese Dinge werden ebenfalls in die Ermittlung der Versicherungssumme und zum Neuwert einbezogen. Erst dann sind sie ebenfalls über die Bauleistungsversicherung abgesichert.

    Eine weitere Komponente beim Versicherungsvergleich ist der Einbezug der eventuellen Zusatzversicherungen gegen Diebstahl, Brand oder Explosion. Bei diesen Dingen muss der Unternehmer sorgfältig entscheiden, wie hoch er sein Schadensrisiko einschätzen muss.

    Den Onlinevergleich schließlich übernimmt besttarif.org. mit seinem Tarifrechner. Dieses Angebot richtet sich an alle Bauherren und Bauunternehmer, die erstmals eine solche Bauleistungsversicherung abschließen wollen. Viele von ihnen nutzen aber auch seit Jahren das Angebot eines festgelegten Versicherungsunternehmens. Oft bemerken sie dabei nicht, dass sich die Tarife und Besonderheiten ihrer Policen längst verändert haben. Bei ihnen steht eine Optimierung an, die ihr Kostenmanagement positiv beeinflusst.

    Nutzen Sie den Online-Versicherungsvergleich zur Bauleistungsversicherung und mit wenig Aufwand gelangen Sie zur kostengünstigsten und individuell angepassten Absicherung Ihres Bauvorhabens.

    © Robert Kneschke – Fotolia.com