Betriebshaftpflichtversicherung

Betriebshaftpflichtversicherung auf besttarif.org!

Inhalt dieses Artikels

    Jeder Existenzgründer muss sich während der Planung für sein Unternehmen verschiedene Frage stellen. Wenn man im Internet recherchiert, stößt man immer häufiger auf einen Begriff, der, so scheint es auf dem ersten Blick, eine große Rolle spielt, wenn man ein erfolgreiches Unternehmen führen will: Die Betriebshaftpflichtversicherung. Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist für jedes Unternehmen genauso zwingend erforderlich, wie die Haftpflichtversicherung für jede Privatperson. Und bei einer genaueren Recherche stellt man schließlich fest: Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist einer der wichtigsten Punkte, über die sich ein Existenzgründer Gedanken machen muss. Auch der Unternehmer oder seine Mitarbeiter können Fehler machen, die dazu führen, dass eine andere Person, die mit dem Unternehmen nichts zu tun hat, geschädigt wird. Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt Haftpflichtansprüche ab, die durch die betriebliche Tätigkeit des Unternehmens einem Dritten gegenüber schuldhaft verursacht wurden. Sind diese Forderungen unberechtigt, dann werden sie von der Betriebshaftpflichtversicherung nötigenfalls auch vor Gericht abgewehrt. Sowohl das Unternehmen als juristische Person, als auch die Mitarbeiter des Unternehmens können dafür haftbar gemacht werden.

    Hat ein Unternehmen keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen, kann das unter Umständen bei einem Schaden einem Dritten gegenüber teuer werden. Im schlimmsten Fall, gerade bei kleinen oder mittleren Unternehmen, könnte das sogar die Existenz des Unternehmens gefährden. Nicht selten gehen die Kosten für entstandene Schäden bis in die Millionen. Denn in Deutschland haftet jedes Unternehmen prinzipiell mit seinem gesamten Vermögen selbst für selbst durch Unachtsamkeit verursachte Schäden. Durch den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung werden finanzielle Verluste des Unternehmens vermieden. Die Betriebshaftpflichtversicherung ist also die wichtigste Versicherung überhaupt für ein Unternehmen.

    1. Die gesetzliche Haftpflicht

    Es ist vom Gesetzgeber festgelegt, dass man bei einem verursachten Schaden auch dafür einstehen muss. Um feststellen zu können, ob ein Geschädigter Schadensersatzansprüche gegenüber einem Schädiger geltend machen kann, gelten feste Haftungsnormen. Gibt es keine Norm, die erklärt, dass man haftpflichtig wird, dann gibt es auch keine Haftung.

    Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt in der Regel nur die gesetzlichen Haftungen ab. Alles was darüber hinaus geht, muss entweder individuell abgeklärt werden, oder trägt der Schädiger selbst. Hinzu kommt, dass die eigentlichen Vertragserfüllungen auch nicht von der Betriebshaftpflichtversicherung abgedeckt werden. Das heißt, wenn ein Unternehmen falsche oder defekte Teile liefert, diese anschließend umtauschen oder reparieren lassen muss, muss das Unternehmen die Kosten dafür selbst tragen.

    2. Leistungen des Versicherers

    In der Betriebshaftpflichtversicherung umfasst der Vertragsschutz die Freistellung des Unternehmers, oder dessen Mitarbeiter, von dem Anspruch eines Dritten auf Schadenersatz. Einfach gesagt: Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt alle Schäden ab, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter während der Arbeit einer anderen Person oder deren Eigentum zufügen. Auch alle Personen (Kunden, die das Unternehmen wegen geschäftlicher Gründe betreten sind auch eingeschlossen), die sich auf dem Betriebsgelände verletzen, erhalten Schadenersatz. Aber auch Schäden, die ein Außendienstmitarbeiter beim Kunden verursacht, wird von der Betriebshaftpflichtversicherung abgedeckt. Weiterhin beinhaltet die Betriebshaftpflichtversicherung, ob die Ansprüche überhaupt gerechtfertigt sind und wenn nicht, wie diese abgewehrt werden können. Die Betriebshaftpflichtversicherung ist eine passive Rechtsschutzversicherung. Das bedeutet, dass die Kosten für den Rechtsschutz und die Prüfung immer der Versicherer selbst, egal wie hoch die vereinbarte Versicherungssumme ist.

    Die Erfüllung von vertraglichen Verpflichtungen liegt eigens in der Hand des Versicherers. Diese können also nicht auf die Betriebshaftpflichtversicherung umgewälzt werden. Der Versicherungsschutz als solcher besteht nur gegenüber auf Ersatz eines Schadens gerichtete Ansprüche. Auch Auskunft oder Unterlassung bestimmter Handlungen sind nicht Gegenstand der Betriebshaftpflichtversicherung. Der Versicherer leistet kontinuierlich an den geschädigten Anspruchsteller, nicht an den Versicherungsnehmer. Es gibt sehr viele verschiedene Tarife bei der Betriebshaftpflichtversicherung und auch die abgedeckten Leistungen sind keineswegs identisch. Besonders wichtig sind Informationen zur Höhe der Deckungssumme und ob Mietschäden, die bei Feuer oder Wasser an Gebäuden und Räumen entstehen können, mit abgedeckt sind. Im Idealfall werden auch Mietschäden an Arbeitsmaschinen, inklusive Transportschäden, abgesichert. Das ist jedoch bei jedem Anbieter von Betriebshaftpflichtversicherungen unterschiedlich.

    Außerdem sollte man darauf achten, dass eine Betriebshaftpflichtversicherung auch das sogenannte Bauherrenrisiko mit einschließt. Das Bauherrenrisiko betrifft vor allem Unternehmen, die oft umgebaut, modernisiert oder vergrößert werden müssen, und wodurch durchaus Schäden entstehen können. Darüber hinaus gibt es inzwischen eine Vielzahl von Unternehmen, die aufgrund von Wartungs- oder Montagearbeiten im Ausland tätig sind. Eine gute Betriebshaftpflichtversicherung deckt auch hier die entstandenen Schäden mit ab. Unternehmen, die häufig bei Messen oder Ausstellungen vertreten sind, sollten außerdem darauf achten, dass auch dort entstehende Schäden von der Betriebshaftpflichtversicherung abgedeckt werden. Und auch Unternehmen, die eigene Fahrzeuge haben, müssen darauf achten, dass Schäden, die beim Be- oder Entladen des Betriebsfahrzeuges entstehen können, von der Betriebshaftpflichtversicherung mit eingeschlossen werden.
    Darüber hinaus ist es wichtig, dass man alle denkbaren Risiken bei Vertragsabschluss nennt. Denn Risiken, die nicht mit in der Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sind, werden bei Eintritt nicht abgedeckt. Doch es gibt eine sogenannte Vorsorgeversicherung, die neu hinzukommende Risiken vorläufig versichert. Doch diese Risiken müssen innerhalb einer bestimmten Frist in die Betriebshaftpflichtversicherung mit einbezogen werden.

    3. Versicherungsumfang

    Zum Versicherungsumfang bei einer Betriebshaftpflichtversicherung gehört neben dem Unternehmer selbst auch alle anderen Personen, die beim Unternehmen angestellt sind. Das können Außendienstmitarbeiter, andere Personen der Geschäftsleitung und alle anderen Mitarbeiter sein. Durch die Absicherung der Mitarbeiter wird gleichzeitig auch deren arbeitsrechtlicher Freistellungsanspruch mit getragen.

    Ansprüche gegenüber Mitversicherten werden in der einfachen Betriebshaftpflichtversicherung nicht abgedeckt. In der Regel bieten die verschiedenen Anbieter da zusätzliche Absicherungen an. Jedoch greift bei einem Arbeitsunfall sowieso die gesetzliche Unfallversicherung, mit der der Schaden des Mitversicherten abgedeckt wird. Schäden können zum einen Personenschäden sein, die den Tod, die Verletzung oder eine dauerhafte Gesundheitsschädigung zur Folge haben. Doch daneben gibt es auch Sachschäden. Diese umfassen alles, was zur Beschädigung oder gar zur Vernichtung von Gegenständen, wie zum Beispiel Maschinen, Computern oder Werkzeugen, führen kann. Hier übernimmt die Betriebshaftpflichtversicherung sowohl die Kosten der anfallenden Reparatur, als auch die Kosten, die anfallen, um den Gegenstand neu zu kaufen. Teilweise werden sogar Renovierungskosten übernommen, falls die Renovierung durch den entstandenen Schaden zwingend notwendig wurde. Als dritte Schadensart gibt es noch die Vermögensschäden. Von diesen Schäden spricht man in der Betriebshaftpflichtversicherung dann, wenn dem Dritten in finanzieller Hinsicht geschädigt wurde. Diese finanziellen Schäden können sowohl in vergeblich aufgewendeten Weiterverarbeitungs- oder Herstellungskosten liegen, als auch in den Kosten von Austausch- oder Rückrufaktionen, begründet durch Fehler von einzelnen Komponenten der Endprodukte. In der Betriebshaftpflichtversicherung sind diese Vermögensschäden nur in geringem Maße abgesichert, nämlich nur für die mitversicherten Personen- und Sachschäden. Nur durch eine zusätzliche Produkthaftpflichtversicherung wird diese Art der Schäden zuverlässig abgedeckt.

    4. Versicherungsvergleich

    Wie auch bei Privatpersonen für die Haftpflichtversicherung gibt es für Unternehmen bei der Betriebshaftpflichtversicherung eine Vielzahl von verschiedenen Anbietern. Dabei ist es gar nicht so einfach, den Überblick behalten zu können, um den richtigen Anbieter für das eigene Unternehmen auszuwählen. So hat man noch vor ein paar Jahren jeden Anbieter schriftlich angeschrieben und um weitere Auskünfte gebeten. Daraufhin musste man einige Zeit warten, bis man alle Auskünfte beisammen hat und diese, breit auf einem Tisch gelegt, miteinander vergleichen konnte. Heutzutage wurde die ganze Vorgehensweise dank des Internets um vieles vereinfacht. Mithilfe von verschiedenen Vergleichsseiten ist ein Vergleich innerhalb weniger Minuten, durch ein paar Eingaben von wichtigen Daten und nach wenigen Mausklicks erledigt. Aber nicht alle Seiten sind gleich, denn nicht alle Seiten vergleichen alle Anbieter. Auf www.besttarif.org findet man nicht nur die verschiedenen Anbieter selbst, sondern kann diese auch direkt in Bezug auf die Betriebshaftpflichtversicherung vergleichen. Man kann sogar verschiedene Faktoren und Eigenschaften auswählen, um das Ergebnis bestmöglich zu filtern und nur die Anbieter anzuzeigen, die für das eigene Unternehmen wirklich in Frage kämen. Doch darüber hinaus kann man auf www.besttarif.org auch die Kosten durch rechnen lassen. Mit dem Versicherungsrechner lässt sich zwar nicht zu 100% der endgültige Versicherungsbeitrag voraus kalkulieren, aber es hilft immerhin, um bei Existenzgründung oder bei dem Wechsel des Anbieters die etwaigen Kosten einplanen zu können.

    Das Preis-Leistungsverhältnis ist von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich. So kann der eine auf dem ersten Blick wirklich vielversprechend wirken, aber bei genauerer Recherche stellt sich dann heraus, dass dieser Anbieter noch viele verstecke Kosten bereit hält.

    Bei einer Betriebshaftpflichtversicherung kann man den regelmäßig zu leistenden Versicherungsbeitrag nicht pauschal festlegen. Denn um diesen bestimmen zu können, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden. Besonders wichtig ist hierbei die Anzahl der Angestellten und die Höhe der Jahreslöhne. Je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen hat, desto größer ist das Risiko, versehentlich einen Schaden zu verursachen. Daher müssen Betriebe mit sehr vielen Mitarbeitern auch einen höheren Versicherungsbeitrag leisten, als Betriebe, die nur wenige Mitarbeiter unterhalten. Außerdem wird unterschieden, wie viele Angestellte im Büro und wie viele in der Produktion tätig sind. Auch bei angestellten Außendienstmitarbeitern wird der Beitrag höher. Der Beitrag der Betriebshaftpflichtversicherung wird vor allem bei Großunternehmen aus dem Jahresumsatz abzüglich der Mehrwertsteuer und der Höhe der Deckungssumme errechnet. Denn gerade bei großen Unternehmen sollte die Deckungssumme nicht zu niedrig gesetzt werden. Sie sollte so angesetzt werden, dass der größtmöglich entstehende Schaden abgedeckt werden kann. Man sollte sich also im Voraus genaue Gedanken und gegebenenfalls auch Berechnungen machen.

    Es gibt allerdings auch Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen. Bei landwirtschaftlichen Betrieben ist auch die Größe der Anbaufläche für die Beitragsberechnung der Betriebshaftpflichtversicherung wichtig. Mit dem Tarifrechner von www.besttarif.org besteht nicht nur die Möglichkeit, den Versicherungsbeitrag möglichst genau zu ermitteln, sondern gegebenenfalls auch direkt online die Betriebshaftpflichtversicherung bei dem besten Anbieter abzuschließen. Der Tarifrechner für Betriebshaftpflichtversicherung ist immer auf dem aktuellsten Stand.

    5. Individuelle Anpassung möglich

    Ist man sich dennoch nicht sicher genug oder möchte darüber hinaus noch weitere Informationen, kann man sich diese bequem bei der jeweiligen Versicherung einholen. Außerdem gibt es selbstständige Berater, die dabei behilflich sind, den besten Anbieter für Betriebshaftpflichtversicherungen mit dem besten Tarif für das eigene Unternehmen heraus zu suchen. In der Regel wird jede Betriebshaftpflichtversicherung auf jedes Unternehmen individuell zusammen gestellt. Es kann dazu kommen, dass man dann durchaus ein paar Euro mehr bezahlen muss, bekommt aber ein optimal auf das Unternehmen angepasstes Paket. Und in Anbetracht dessen, dass ein einziger Schadensfall dazu führen kann, dass das eigene Unternehmen finanziell ruiniert wird, sollte man gerade bei der Betriebshaftpflichtversicherung nicht auf jeden Cent schauen.

    Es gibt durchaus auch Anbieter, die bereits speziell für bestimmte Berufsbranchen zugeschnittene Betriebshaftpflichtversicherungen anbieten. So kann beispielsweise ein Architekt bei der Kammer nachfragen, wenn er Informationen über spezielle Tarife erhalten möchte. Taxifahrer hingegen können ihr Auto bei nahezu jedem Anbieter versichern lassen, aber es gibt nur ein Versicherer, der sich direkt auf die Personenbeförderung spezialisiert hat, und bei dem sie die Tarife oftmals günstiger erhalten. Ein Gastronomiebetrieb haftet selbst, wenn ein Gast sich durch ein verdorbenes Produkt den Magen verdirbt. Er kann zwar das Produkt beim Hersteller reklamieren, aber trägt als Verkäufer für das Produkt gegenüber des erkrankten Kunden die Verantwortung zunächst selbst. In einem Malerbetrieb werden verschiedene Farben und Lacke gelagert, die als Gefahrstoffe gelten und bei einem Fehler einen oft größeren Schaden anrichten, als normale Güter. Deshalb müssen diese als sogenannte gefahrenerhöhende Produkte in der Betriebshaftpflichtversicherung berücksichtigt werden.

    6. Versicherungsausschluss

    Nicht alles, was im Unternehmen passiert, wird von der Betriebshaftpflichtversicherung abgedeckt.. Schäden an geliehenen oder vermieten Geräten werden im Regelfall nicht abgedeckt, denn dafür gibt es eine besondere Inhaltsversicherung. Jedoch gibt es hier inzwischen auch Betriebshaftpflichtversicherungen, die diese Schäden mit in ihren Leistungsrepertoire aufgenommen haben. Arbeitsunfälle werden von den Berufsgenossenschaften als Träger der gesetzlichen Unfälle getragen und fallen somit nicht in die Betriebshaftpflichtversicherung mit rein. Darüber hinaus sind auch Verletzungen von Urheber-, Marken- oder Patentrechten bei der Betriebshaftpflichtversicherung ausgeschlossen. Auch Strafen oder Bußgelder werden nicht vom Versicherungsschutz abgedeckt. Schäden, deren Kosten über die festgelegte Deckungssumme hinaus gehen, sind ebenfalls nicht mitversichert.

    Abschließend muss noch einmal zusammenfassend gesagt werden, dass jeder Unternehmer möglichst viel Zeit und auch lieber einige Euro mehr in eine Betriebshaftpflichtversicherung stecken sollte, um seine eigene Existenz absichern zu können. Es ist nicht absehbar, welche Fehler welcher Mitarbeiter oder auch der Unternehmer selbst machen kann, und welche Folgen daraus resultieren. Wichtig ist es, sich selbst als Unternehmer und auch seine Mitarbeiter dahingehend umso mehr zu schützen. Doch es ist nicht einfach, sich selbst einen Überblick über das Angebot der Versicherer zu machen. Es ist daher ratsam, einen Berater aufzusuchen, der jedem Unternehmer unterstützen kann und mit ihm gemeinsam die optimal passende Betriebshaftpflichtversicherung heraussuchen und / oder zusammenstellen kann.

    Außerdem sollte man in dieser Betriebshaftpflichtversicherung genauestens festlegen, welche Risiken abgedeckt werden und welche nicht. Die Deckungshöhe sollte dabei lieber zu hoch als zu niedrig angesetzt werden. Denn kein Unternehmer kann vermutlich genau abschätzen, was ihn welcher Schaden am Ende kosten wird. Alle nötigen Informationen zur Betriebshaftpflichtversicherung, einen kostenlosen Vergleich und einen aktuellen Tarifrechner finden Sie unter www.besttarif.org

    © goodluz – Fotolia.com


    Durch das Absenden der Daten via "Anfrage" Button stimme ich ein, dass mich ein relevanter Versicherungsmakler im Auftrag von Besttarif kontaktieren darf um mich unverbindlich zum Thema Betriebshaftpflichtversicherung zu informieren.
    captcha
    100% Datenschutz - Bei uns sind Ihre Daten sicher
    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

    (3,36) 738 Bewertungen