Fahrraddiebstahl Versicherung

Fahrraddiebstahl Versicherung

Inhalt dieses Artikels

    Wer schon einmal eines Tages voller Tatendrang zur Haustür hinaus geschritten ist und dabei eigentlich mit dem Fahrrad zügig zum Ort des ersten heutigen Termins fahren wollte, nur um festzustellen, dass selbiges geklaut oder auseinandergenommen worden ist, weiß, was für eine frustrierende und demütigende Erfahrung das ist. Speziell mit solchen Fällen befasst sich eine Fahrraddiebstahl Versicherung. Denn bei der Fahrraddiebstahl Versicherung wird der Wert des entwendeten Fahrrads ganz oder teilweise erstattet. Zu beachten sind allerdings die sehr unterschiedlichen Leistungen, die von den verschiedenen Anbietern einer Fahrraddiebstahl Versicherung angeboten werden können. Deswegen sollte auch auf www.besttarif.org immer nach den besten Preis-Leistungs-Verhältnissen geschaut werden, bei der Fahrraddiebstahl Versicherung genauso wie bei allen anderen Versicherungen. Dass man als Fahrradhalter eine Fahrraddiebstahl Versicherung zumindest einmal in Erwägung ziehen sollte, zeigen die Statistiken: Über eine Millionen Fahrräder werden jedes Jahr allein in Deutschland gestohlen, bei einer eher geringen Aufklärungsquote.

    1. Definition der Fahrraddiebstahl Versicherung

    Eine Fahrraddiebstahl Versicherung kommt für alle Verluste des Halters eines Fahrrads auf, die im Zusammenhang mit diesem Fahrrad entstanden sind, und zwar durch fremde Personen, die diese Verluste durch beabsichtigtes Handeln verursacht haben. Soll heißen, dass die Fahrraddiebstahl Versicherung natürlich in Fällen von Diebstahl eingreift, um die Summe für das gestohlene Fahrrad zu zahlen. Kostenübernahmen finden auch bei einem Teildiebstahl statt, also wenn man zum Beispiel wie viele die Erfahrung gemacht hat, dass beim alleinigen Anschließen des Vorderrades beim nächsten Mal nur noch das einsame Rad am Ständer befestigt ist, ohne den Rest. Oder umgekehrt das vordere Rad entwendet wurde, wenn man nur den Rahmen angeschlossen hat. Vandalismus ist zwar kein Diebstahl im eigentlichen Sinne, aber so etwas kann eine Fahrraddiebstahl Versicherung glücklicherweise ebenfalls meistens mit absichern.

    2. Unterschied zur Fahrradversicherung

    Man sollte wachsam bleiben und die Fahrradversicherung nicht mit der Fahrraddiebstahl Versicherung vergleichen, denn die normale Fahrradversicherung umfasst in der Regel noch mehr als den Schutz vor Diebstahl oder Vandalismus. Wenn also zusätzlich noch Schäden durch Wetterbedingungen oder Unfälle abgedeckt werden, bewegt man sich schon nicht im Bereich der normalen Fahrraddiebstahl Versicherung, sondern hat ein breiteres, aber auch teureres Paket an Angeboten ausgewählt

    3. Eine Fahrraddiebstahl Versicherung - lohnt es sich?

    Nicht wirklich, wenn man nur ein billiges Fahrrad versichern lassen will, das zudem noch nicht mal oft genutzt wird. Außerdem muss immer geprüft werden, ob eine bereits abgeschlossene Hausratversicherung nicht schon das Fahrrad abdeckt und somit eine Fahrraddiebstahl Versicherung überflüssig wäre. Die Hausratversicherung greift nämlich immer dann, wenn das Fahrrad aus dem eigenen Keller entwendet wurde, sozusagen dem eigenen Grund und Boden. Wenn allerdings das Rad außerhalb des Hauses irgendwo in der Stadt geklaut wurde, kommt die Hausratversicherung dafür nicht mehr auf, sodass dann hier eine Fahrrad Diebstahlversicherung eingreifen müsste. Hinzu kommt, dass die Fahrraddiebstahl Versicherung im Gegensatz zur Hausratversicherung auch entwendete Einzelteile ersetzt, die zum Zeitpunkt des Diebstahls nicht fest an das Fahrrad selbst anmontiert waren.

    4. Voraussetzungen einer Fahrraddiebstahl Versicherung

    Wenn ein Fahrrad also von der Fahrraddiebstahl Versicherung abgedeckt wird, sollte es lieber ein teures und vor allem oft benutztes Exemplar sein. Wie teuer das Fahrrad sein darf, das noch versichert werden kann, wird bei einer Fahrraddiebstahl Versicherung auf folgende Weise festgestellt: Je nach Angebot werden ein bis zwei Prozent des Gesamtwerts des Haushalts bestimmt, innerhalb derer sich der Kaufpreis des betreffenden Fahrrads noch bewegen darf. Für Fahrräder, die bereits in Gebrauch sind, wird eine Fachperson vorbeikommen und den aktuellen Wert für die Fahrraddiebstahl Versicherung feststellen. Der maximale Wert, der sich versichern lässt, beträgt allerdings bei einer Fahrraddiebstahlversicherung rund 2.000 Euro.

    5. Leistungsunterschiede bei der Fahrraddiebstahl Versicherung

    Doch muss man aufpassen: Nicht alle Versicherungen bieten bei allen Angeboten immer die volle Abdeckung des Fahrradwertes. Einerseits kann nämlich die Zeit bei einer Fahrraddiebstahl Versicherung eine prekäre Rolle spielen, die mit jedem Jahr die Versicherungssumme, die im Schadenfall ausgezahlt wird, um einige Prozentpunkte herab senkt. Das hat wahrscheinlich mit der Abschreibung des versicherten Fahrrads zu tun, also dem angenommenen Wertverlust durch ständige Benutzung im Laufe der Zeit. Und andererseits spielt bei der Fahrraddiebstahl Versicherung auch der Unterschied zwischen den versicherbaren Fahrrädern und der tatsächlich ausgezahlten Versicherungssumme eine Rolle. So kann man beispielsweise sein Fahrrad im Wert von mehreren Tausend Euro versichern lassen, bekommt aber im Falle eines Verlustes durch Diebstahl von der Fahrraddiebstahl Versicherung trotzdem nur einen Bruchteil dieses Betrages maximal ausgezahlt. In solchen Fällen wäre es sachlich falsch, wenn die Fahrraddiebstahl Versicherung von einem „Komplettschutz“ spricht.

    6. Fahrraddiebstahl Versicherung und die Schlösser

    Ein Grundsatz bei allen möglichen Versicherungen lautet stets: Es gibt keine Versicherung für Deppen. Soll heißen, dass Auszahlungen bei Eigenverschulden oft wegfallen oder erschwert werden. Und genauso wie bei einer Lebensversicherung die Summe im Falle eines Selbstmords nicht (sofort, unter Umständen) ausgezahlt wird, so fällt auch die Unterstützung der Fahrraddiebstahl Versicherung weg, wenn man das Fahrrad fahrlässig nicht mit einem Schloss in der Stadt oder anderswo angeschlossen hat. Fahrradschlösser und ihre Qualität spielen auch sonst eine große Rolle für die Fahrraddiebstahl Versicherung, denn die Versicherung möchte sicherstellen, kein zu hohes Risiko bei einem Fahrradhalter einzugehen, der dann durch sein Verhalten das Fahrrad allzu schnell von sich stehlen lässt und sie dann für den Verlust aufkommen muss. Aus diesem Grund gibt es beim Abschluss einer Fahrraddiebstahl Versicherung oft die Vorgabe, dass sich der Halter des Fahrrades ein gutes Fahrradschloss zulegen muss, dessen Preis entweder eine gewisse Grenze nicht unterschreiten darf oder einen bestimmten Prozentwert des Kaufpreises annehmen muss. Beispielsweise muss ein Schloss so 50 Euro kosten, wenn das Fahrrad 1.000 kostet.

    7. Im Ausland unterwegs mit der Fahrraddiebstahl Versicherung

    Fahrräder verwendet man oft nicht nur für irgendwelche Ausflüge in der Stadt, sondern auch kleinere Reisen, darunter ebenso ins Ausland. Da es keinen Grund gibt anzunehmen, dass man in anderen Ländern sein 1.000 Euro teures Rennrad unbesorgt irgendwo an der Straße anschließen kann, bietet eine gute Fahrraddiebstahl Versicherung zum Glück auch hier gewisse Konditionen an. So ist das Fahrrad auch während eines Auslandsaufenthaltes nach denselben Vorgaben versichert, nur mit dem Unterschied, dass der Schutz der Fahrraddiebstahl Versicherung zeitlich begrenzt ist. Man muss also schauen, wie viele Wochen im Ausland verbracht werden dürfen, in denen noch im Falle eines Diebstahls für das entwendete Rad aufgekommen wird.

    corepics – Fotolia.com