Familienrechtsschutz

Familienrechtsschutzversicherung auf besttarif.org

Inhalt dieses Artikels

    Was gibt es wichtigeres als die Familie? Sie gibt Halt, spendet Trost und unterstützt in alles Lebenslagen. So empfindet jeder, der das Glück hat behütet aufzuwachsen. Schwierig kann es allerdings werden, wenn die eigenen Familienmitglieder auf Hilfe angewiesen sind. In der heutigen, bürokratischen Welt steigt doch kaum noch jemand hinter die komplizierten Gesetzeslagen im Falle eines eintretenden Rechtsstreits. Umso wichtiger ist es auf fachmännische Unterstützung zurück greifen zu können.

    1. Familienrechtsschutz-unerlässlich?

    Kommt es in dieses Zeiten dazu, dass Bedarf an rechtlicher Unterstützung notwenig wird, kann allerdings bereits die reine Beratung durch einen Anwalt einen enormen Aufwand bedeuten. So kann das reine Beratungsgespräch bereits einen Rechnungsbetrag von etwas einhundert Euro hervorrufen. Diese Kosten errechnen sich je nach erbrachten Leistungen nach dem „RVG“ – dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Dabei sind die Beratungskosten, die durch den Anwalt entstehen, noch der kleinere Posten auf der Rechnungsauflistung. Zusätzliche Gebühren für Telefonate, Briefverkehr, die eigentlichen Gerichtskosten oder im Härtefall auch noch die Kosten der gegnerischen Partei, können schnell jedes Budget überschreiten.

    Um die Familie optimal abzusichern bietet daher ein Familienrechtsschutz in Form einer entsprechenden Versicherung eine sichere Alternative zur Finanzierung des Rechtsbeistandes. Neben den üblichen Versicherungen, wie Privat-Haftpflicht oder Unfallversicherung, sollte der Familienrechtsschutz zu den essentiellen Versicherungen im Leben gehören.

    2. Rechtsschutzversicherung im allgemeinen

    Eine Rechtsschutzversicherung bietet, wie der Name bereits verrät, eine Absicherung der Kostendeckung für den Fall eines Rechtsstreits. Die reine Rechtsschutzversicherung bezieht sich hierbei, im Gegensatz zum Familienrechtsschutz, nur auf eine Deckung der Kosten für eine einzelne Person und ist eine private Versicherungsleistung, für die ein bestimmter Beitrag in festen Intervallen fällig wird. Dies gilt selbstverständlich auch für den Familienrechtsschutz

    Um den Familienrechtschutz zu verstehen, muss man sich einfach auf die Grundlagen des allgemeinen Rechtsschutzes beziehen. Wie bei allen Versicherungen, kann der künftige Versicherungsnehmer aus einer Vielzahl von Anbietern dieser Dienstleistungen zurück greifen. Natürlich sind auch hierbei die diversen Klauseln des Versicherungsvertrages des ausgesuchten Familienrechtsschutzes zu beachten. Welche Summen sind abgedeckt?(Beim Familienrechtsschutz müssen die Summen entsprechend höher sein!) Auf welche Schadensfälle bezieht sich der Rechtsschutz? So würde beispielsweise eine Verkehrsrechtsschutzversicherung wird nie bei Streitigkeiten im Mietrecht einspringen. Wie genau sieht ein Versicherungsfall eigentlich aus? Viele Versicherungen zahlen aus Prinzip nicht im Fall des Vorsatzes oder Fahrlässigkeit. Überfahren sie etwa eine rote Ampel um noch schnell über die Kreuzung zu gelangen und daraus entsteht ein Verkehrsunfall, so sträuben sich die meisten Versicherer vor der Kostenübernahme.

    Auch ist abzuklären welche andere Versicherung eventuell den Schaden zu tragen hat. Springt möglicherweise auf die eigene KfZ-Versicherung oder Privathaftplicht für den entstandenen Schaden ein? Sicherlich kennen einige auch den Fall, das durch den Versicherer beim gewählten Anwalt eine Anfrage gestellt wird, wie die Chancen auf einen „Sieg“ des Rechtsstreits stehen. Dies klingt sicherlich ungerecht, da man in festen Intervallen eine bestimmte Summe an die Versicherung zahlt gerade damit diese die Rechnungen übernimmt, leider ist das aber an der Tagesordnung.

    Umso wichtiger ist es daher bereits in voraus die Vertragsgrundlagen genau zu studieren um unangenehme Überraschungen ausschließen zu können. Und was bringt schon eine super-günstige Versicherung, die im Endeffekt bei nichts wirklich Beistand leistet?

    grundsätzliche Leistungen:

    • Anwaltsgebühren
    • Zeugengelder
    • Gerichtskosten
    • Sachverständigenhonorare
    • Kosten des Gegners, wenn diese durch den Versicherungsnehmer getragen werden müssen
    • Strafkautionen bis zur vereinbarten Deckungssumme

    im Regelfall werden nicht getragen:

    • Geldstrafen
    • Bußgelder
    • vorbeugende Rechtsberatung

    3. Als vorbeugende Rechtsberatung lässt sich folgendes verstehen:

    Die meisten Rechtsschutzversicherungen bieten eine Kostenübernahme nur im Fall eines bereits eingetretenen Rechtsstreits. Sucht man beispielsweise einen Anwalt auf, um sich über ein irgendwann man eintretenden Erbfall zu informieren, so ist die „vorbeugend“. Erst, wenn der Erbfall eingetreten ist und eine Streitigkeit entsteht, würde dies als Versicherungsfall gelten.

    4. grundlegende Paragraphen:

    Jeder, der an einen Rechtsschutz, auch einem Familienrechtsschutz interessiert ist, kann die Pakete, also den Inhalt des Versicherungsvertrages meist frei nach den eigenen Bedürfnissen aussuchen. All diese Pakete richten sich dabei nach dem „ARB“ – den „allgemeinen Rechtsschutzbedingungen“. Hier die wichtigsten im Überblick:

    § 21 Abs. 3 – Verkehrs-Rechtsschutz für ein oder mehrere Fahrzeuge
    §21 Abs. 11 – Verkehrs-Rechtsschutz für alle Fahrzeuge der Familie
    § 22 – Fahrer-Rechtsschutz (bezieht sich auf Fremdfahrzeuge)
    § 23 – Privat-Rechtsschutz für Selbstständige
    § 24 – Berufs-Rechtsschutz für Selbstständige, Rechtsschutz für Firmen und Vereine
    § 25 – Privat- und Berufs-Rechtsschutz für Nichtselbstständige
    § 26 – Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für Nichtselbstständige
    § 27 – Landwirtschafts- und Verkehrs-Rechtsschutz
    § 28 – Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für Selbstständige
    § 29 – Rechtsschutz für Grundstückseigentum und Miete

    Meist belaufen sich die Deckungssummen der Versicherungsanbieter auf mindestens 300.000 Euro. Diese Summe sollte am besten auch nicht unterschritten werden. Denkt man zum Beispiel an einen Verkehrsunfall mit Personenschaden, so ist selbst diese hohe Summe schnell erreicht. Diese Deckungssummen sind bei einem Familienrechtsschutz natürlich entsprechend höher anzurechnen.

    5. Begriffswirrwarr - es ist Vorsicht beim Abschluss einer Versicherung geboten

    Wie bei jedem neuen Versicherungsabschluss ist auch beim Familienrechtsschutz Vorsicht geboten. Im Angebot der meisten Versicherungsunternehmen gibt es immerhin auch den “ Rechtsschutz für Familienrecht“. Der Gegensatz zum Familienrechtsschutz liegt hierbei in der Deckung der Versicherungsfälle.

    6. Familienrechtsschutz:

    Beim Familienrechtsschutz erhält der Versicherungsnehmer eine finanzielle Absicherung in ausgewählten Rechtsgebieten für alle aufgeführten Mitglieder der Familie. Ob nun Verkehrsrecht, Mietrecht oder diverse Bereiche in einem Paket zusammengefasst, durch den Familienrechtsschutz kann nicht nur der Versicherungsnehmer auf einen frei wählbaren Rechtsbeistand zurück kommen. Die größten Unterschiede zur Rechtsschutzversicherung für eine einzelne Person liegen bei dem Familienrechtsschutz in den Deckungssummen, Wartezeiten und der Höhe der Selbstbeteiligungen. Vorteil des Familienrechtsschutzes ist meist, dass diese Kombiversicherung günstiger ausfällt, als viele einzelne Versicherungen auf alle Familienmitglieder verteilt.

    Meist handelt es sich im Familienrechtsschutz beim Versicherungsnehmer in den Familienvater, da dieser in den meisten Fällen noch der Ernährer des Haushalts ist.

    7. Versicherbar im Familienrechtsschutz sind im Regelfall:

    • Ehepartner
    • Lebensabschnittsgefährten aus einer eingetragenen Lebensgemeinschaft
    • minderjährige Kinder
    • Stiefkinder, sofern im selben Haushalt lebend
    • volljährige Kinder, sofern in Ausbildung bis zum maximal 30. Lebensjahr
    • Eltern und Großeltern, sofern im selben Haushalt lebend

    Natürlich ist auch hier auf die Kleinigkeiten zu achten. Ist das Kind nur mit dem Familienfahrzeug versichert oder auch mit Fremdfahrzeugen? Diese Fragen können den kleinen aber feinen Unterschied ausmachen. Also auch beim Familienrechtsschutz immer die unterschiedlichen Versicherungspakete beachten!

    8. Rechtsschutz für Familienrecht:

    Wenn es erwünscht ist, kann selbstverständlich auch der Bereich Familienrecht in den Familienrechtsschutz aufgenommen werden. Stößt man allerdings auf die Bezeichnung „Rechtsschutz für Familienrecht“ statt auf „Familienrechtsschutz“, so handelt es sich eigentlich um eine Versicherung für eine einzelne Person, die sich nur auf den Bereich des Familienrechts bezieht. Ein Fallbeispiel dafür wäre, dass der Familienvater der Versicherungsnehmer ist. Aus bestimmten Gründen tritt beim Kind des Vaters (vielleicht aus erster Ehe) ein Erbfall ein, aus dem ein Rechtsstreit entsteht. Das Kind hat keinerlei Anspruch auf die Übernahme des Rechnungsbetrages durch die Rechtsschutzversicherung des Vaters. Anders wäre es bei einem Familienrechtsschutz, der das Familienrecht mit beinhaltet. Als eingetragenes Mitglied der Versicherung des Vaters steht auch dem Kind der Rechtsbeistand zu.

    9. Nutzen Sie Vergleichsmöglichkeiten

    Durch die Vielzahl von Versicherungsanbietern verliert man leicht den Überblick. Alle locken mit günstigen Preisen zu top Konditionen und das Kleingedruckte in den Verträgen erscheint so, als würde es immer mehr und mehr schrumpfen um Makel im Vertrag noch besser zu kaschieren. Warum sich da nicht Hilfe beim Vergleichen suchen?

    Auf „www.besttarif.org“ findet man schnell und einfach die passende Versicherung für jeden Anlass. Mit dem Versicherungsrechner von „www.besttarif.org“ können Sie die vielfältigen Angebote für den Familienrechtsschutz speziell an Ihre Lebenssituation anpassen und sich die entsprechenden Angebote namenhafter Versicherungsunternehmen übersichtlich auflisten lassen. So findet jeder garantiert den besten Familienrechtsschutz für seine Familie und Lebensumstände.

    Den künftigen Versicherungskunden bietet diese Website die bestmögliche Auswahl an Versicherern und deren Tarifen. Eine Hilfestellung dafür bietet der Versicherungsrechner. Dafür wurden sie mit dem Siegel „100% Beratungsservice“ ausgezeichnet. Weiterhin bietet „www.besttarif.org“ für alle Besucher einen Online-Ratgeber. Darin finden sich informative Artikel zu diversen Versicherungsfällen, Gesetzesgrundlagen und vielen weiteren interessanten Themen.

    Zusätzlich kann jeder Versicherungsnehmer sich auf diesem Portal auch über Kündigungen von Versicherungen belesen. Als Extra finden sich zum Ende des Artikels Vorlagen von Kündigungsschreiben in verschiedenen Textformaten. Unter anderem stehen neben dem Familienrechtsschutz auch Versicherungen in den Bereichen Tier-, Kfz-, Wohnen-, Haftpflicht-, Kinder- oder Reiseversicherung zur Auswahl. Weiterhin findet sich „www.besttarif.org“ auch im Social Media-Bereich. Auffindbar ist das Portal unter Facebook, Twitter, Google+ uns als RSS Feed.

    Zusammenfassend lässt sich erkennen, dass ein Familienrechtsschutz durchaus von großen Nutzen sein kann. Viel zu schnell und leider auch häufig kommt es bei Familienmitgliedern zum Bedarf an rechtlichen Beistand. Ein Familienrechtsschutz kann hierbei alle Mitglieder des Haushaltes optimal absichern und so vor unangenehmen finanziellen Überraschungen schützen. Beachtenswert sind hierbei, wie bei jedem Versicherungsvertrag natürlich die Klauseln, die bestimmen was denn eigentlich ein Versicherungsfall ist und was nicht. So ist es ebenso wichtig, sich bei einem eventuellen Eintritt eines Versicherungsfalls des Familienrechtsschutz nochmals in den Unterlagen zu informieren, wie beim jeweiligen Versicherer Deckungsfälle aussehen. Manchmal schließt man eine Versicherung ab und bedarf deren Unterstützung erst Jahre später. Wer erinnert sich in diesem Fall noch genau an das Kleingedruckte im Vertrag?

    Wie oben aufgeführt sollte man auch immer auf die genau Bezeichnung des Versicherungsnamens achten. Ein Familienrechtsschutz ist eben nicht gleich ein Rechtsschutz für Familienrecht. Hierbei sind die kleinen Unterschiede essentiell für die Deckung durch die Versicherung. Zusätzliche Informationen zum Thema Familienrechtsschutz, findet man natürlich auch im auf entsprechenden Seiten in Internet oder speziell auf www.besttarif.org.

    © drubig-photo – Fotolia.com