Grenzgänger Krankenversicherung

Krankenversicherung für Grenzgänger

Inhalt dieses Artikels

    Zum Begriff Grenzgänger: Ein Grenzgänger, für den eine Grenzgänger Krankenversicherung gedacht ist, ist eine Person, die zwischen der Nation, in der sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben und dem Land, wo sie ihre Berufstätigkeit ausübt, hin- und herpendeln. Grenzgänger, die eine Grenzgänger Krankenversicherung benötigen, haben zwar im Inland ihren Wohnsitz und sind dort einkommenssteuerpflichtig, aber sie sind im Ausland erwerbstätig und suchen täglich oder zumindest einmal pro Woche ihren Wohnsitz auf. Bestimmungen bei Arbeit in der Schweiz und zur Grenzgänger Krankenversicherung: Wenn man in der Schweiz Arbeitnehmer ist, muss man als Deutscher die Krankenkassenbeiträge selbst bezahlen – zu 100 Prozent. Es existiert nämlich kein Arbeitgeberanteil und kein direkter Abzug der Versicherungsbeiträge vom Lohn – deswegen ist an eine Grenzgänger Krankenversicherung zu denken. Es ist für jeden Arbeitnehmer verpflichtend, innerhalb einer Frist von drei Monaten ab Beginn der Grenzgängerbewilligung bei der zuständigen Stelle im jeweiligen Kanton einen Versicherungsnachweis vorzulegen, weil sonst erfolgt eine teure Zwangsversicherung in der Schweizer Krankenversicherung. Die Leistungen in der Schweiz weichen von denen im deutschen Krankenversicherungssytem ab – deswegen ist unbedingt an eine Grenzgänger Krankenversicherung zu denken.

    1. Was muss man über die Grenzgänger Krankenversicherung wissen?

    Zunächst ist es bezüglich Grenzgänger Krankenversicherung wichtig zu wissen, dass ein Grenzgänger Richtung Schweiz bezüglich Krankenversicherung vier Optionen hat:

    Er kann in die freiwillige Krankenversicherung der Schweiz optieren plus deutscher Zusatzversicherung (sogenanntes Grenzgängermodell), er kann eine private deutsche Versicherung abschließen, er hat die Möglichkeit der freiwilligen Mitgliedschaft in einer gesetzlichen deutschen Krankenkassa oder er nimmt die gesetzliche Pflichtversicherung der Schweiz plus eventueller deutscher Zusatzversicherung in Anspruch. Welche Krankenversicherung für wen das Beste ist, hängt von den eigenen Lebensumständen ab. Oft ist eine Grenzgänger Krankenversicherung das beste Modell. Man sollte sich bei der Entscheidung von Fachleuten beraten lassen. Für alleinstehende Männer ist häufig die private Versicherung und zwar in Deutschland die beste Option. Die gesetzliche Versicherung der Schweiz ist für Väter samt Kindern unter 18 günstig, wenn die Ehefrau nicht berufstätig ist. Ein Grenzgänger wählt dann in der Schweiz die verpflichtende Krankenkassa, ist aber Mitglied einer deutschen Kasse genauso. Die beanspruchten Leistungen werden dann von der deutschen Kasse mit der Schweizer abgerechnet.

    2. Näheres zur Grenzgänger Krankenversicherung

    Partner für die Grenzgänger Krankenversicherung sind z.B. die Helsana, Sympany, Swica, Avanex oder Sansan. Der Basisschutz beim Grenzgängermodell mit gesetzlicher Schweizer Krankenversicherung besteht analog der GKV für Heilpraktiker, Reiseimpfungen im In- wie Ausland, in der Gesundheitsförderung, in privatärztlichen Behandlungsmöglichkeiten, in Leistungen zum Zahnzusatz (Gold oder Keramik-Inlays, Prophylaxe, Implantate,…) und es wird Krankhauszusatz geleistet im Rahmen der Grenzgänger Krankenversicherung. Der Krankenhauszusatz bedeutet, dass man 1- bzw. 2 Bett- Zimmer gewährt bekommt im Spital, auf Privat/Chefarzt- Spezialisten Anspruch hat, frei Wahl des Krankenhauses besteht und dass man etwa 50 Euro Krankenhaustagegeld bekommt.

    Entscheidet sich der Grenzgänger für eine Grenzgänger Krankenversicherung mit privatem Versicherungsmodell (deutscher PKV), wird bei den Einsteigertarifen folgendes geleistet: 60 Prozent beim Zahnersatz, 100 Prozent bei Arztbehandlugn, 100 Prozent bei der Behandlung durch den Belegarzt (nicht den Chefarzt), 100 Prozent bei stationärer Behandlung. Für Leistungen auf Brillen, 100 Prozent Leistung bei der Zahnbehandlung,… muss man eine Grenzgänger Krankenversicherung in Komforttarifhöhe wählen. Wählt der Grenzgänger das Schweizerisch/deutsche Modell, das Grenzgängermodell (mit Schweizer Krankenkasse aber Privattarif), und entscheidet sich für den Optimalschutz, kann er Folgendes beanspruchen: 100 Prozent Zahnbehandlungsleistung, 100 Prozent Leistung für Inlays aus Gold oder Keramik, Unterbringung in einem Ein- bzw. Zweibettzimmer, Krankenhausbehandlung in der Schweiz wird kostenmäßig voll übernommen. Desweiteren inkludiert diese Grenzgänger Krankenversicherung die Inanspruchnahme eines Privat-, Chefarztes oder eines Spezialisten, man hat freie Krankenhauswahl in der Schweiz, 50 Euro Krankenhaustagegeld, 100 Prozent ärztliche Behandlung als ein Privatpatient im ambulanten Bereich. Außerdem hat man innerhalb dieser Grenzgänger Krankenversicherung ein Recht auf Inanspruchnahme von Heilpraktikern, Auslandsschutz zu 100 Prozent, ein Recht auf Reiseimpfungen, man bekommt Tagesgeld für Kuren, hat Anspruch auf Haushaltshilfen bei Krankheit und Gesundheitsförderung. Außerdem gewährleistet diese Grenzgänger Krankenversicherung Zusatzmedikation, Leistung bei Mutterschaft bzw. Stillzeit sowie Zusatzleistungen bei einer Psychotherapie. Ein Versicherungsvergleich für die Grenzgänger Krankenversicherung sowie das Einholen weiterer Infos ist auf www.besttarif.org möglich.

    3. Gesetzliche Bestimmungen rund um die Grenzgänger Krankenversicherung

    Im der gesetzlichen Grenzgänger Krankenversicherung (mit deutscher Zusatzvers.) kann sich ein Grenzgänger versichern lassen, der seine Berufstätigkeit neu in der Schweiz beginnt; ein jeder Grenzgänger, der nicht von der Versicherungspflicht in der Schweiz befreit ist und jeder Grenzgänger, der in der Schweiz berufstätig ist, und in Deutschland seinen Wohnsitz hat. Diese Grenzgänger Krankenversicherung ist auch gedacht für alle Familienangehörigen der Grenzgänger und für Grenzgänger, die durch Familienstandsänderungen wie Scheidung oder Heirat den privaten Schweizer Tarif kündigen wollen und sich der Schweizer Versicherungspflicht unterordnen wollen.

    In einer privaten deutschen Krankenversicherung kann sich ein Grenzgänger versichern lassen, der seine Berufstätigkeit neu in der Schweiz beginnt, unabhängig vom Lohn; jener Grenzgänger, der vom Privattarif Mondial in die private Versicherung wechselt; ein Grenzgänger, der aufgrund Familienstandsänderung wie Heirat seine Versicherungspflicht im Land Schweiz rückgängig macht und der sich im nachhinein befreien lässt und jeder Selbstständige. Außerdem kann sich in dieser Form der Grenzgänger Krankenversicherung ein jeder Arbeiter oder Angestellter im deutschen Raum mit einem Lohn über der Versicherungspflichtgrenze versichern lassen sowie Beamte und Familienangehörige der oben erwähnten Personen.

    In der Grenzgänger Krankenversicherung nach Privattarif, gemäß VVG, kann sich ein Grenzgänger versichern lassen, der seine Berufstätigkeit neu in der Schweiz anfängt. Außerdem kann sich innerhalb dieser Grenzgänger Krankenversicherung jeder Grenzgänger, der arbeitet in der Schweiz und in Deutschland seinen Wohnsitz hat und ein Grenzgänger, der in der Schweiz lebt und arbeitet, versichern lassen. Diese Grenzgänger Krankenversicherung ist auch gedacht für einen Grenzgänger, der durch Familienstandsänderung die gesetzliche bzw. private KV im deutschen Raum kündigen will und sich nicht der Versicherungspflicht der Schweiz unterstellen will, versichern.

    © cirquedesprit – Fotolia.com