Hausratversicherung

Inhalt dieses Artikels

    Der Wert einer Hausratversicherung wird sehr gern unterschätzt – genauso wie der des Habs und Guts, das sich im Lauf der Zeit in den eigenen Wohnräumen ansammelt. Dabei ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis bei einer Hausratversicherung extrem gut, denn im Schadensfall können für eine moderate Jahresprämie alle beschädigten oder entwendeten Sachen neu angeschafft werden.

    1. Versicherungsumfang - individuell gestalten


    Die gängigen Angebote zur Verbundenen Hausratversicherung umfassen Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel sowie Einbruch-Diebstahl und Vandalismus. Darüber hinaus gibt es aber zahlreiche Optionen, den Versicherungsumfang so zu erweitern, dass er zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passt. Zum Beispiel lassen sich Elementarschäden in die Hausratversicherung einschließen, was angesichts der letzten Flutkatastrophe für viele Betroffene eine enorme finanzielle Entlastung dargestellt hätte. Auf den Verzicht der Einrede wegen grober Fahrlässigkeit sollten Sie ebenfalls großen Wert legen, denn eine eingeschaltete Waschmaschine während eines Einkaufsbummels kann sonst durchaus zur Leistungsverweigerung nach einem Leitungswasserschaden führen. Die Leistungspakete der einzelnen Versicherer werden permanent anhand der aktuellen Schadenstatistiken neu kalkuliert, überarbeitet und erweitert, so dass ein regelmäßiger Vergleich der Angebote zum einen eine Beitragsersparnis und zum anderen Leistungsverbesserungen bringen kann.

    2. Ermittlung der Versicherungssumme in der Hausratversicherung


    Bei der korrekten Wertermittlung für die Hausratversicherung gibt es die größten Irrtümer, denn der Wiederbeschaffungswert der vielen Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Bücher, Tonträger, Wäsche oder Accessoires, wird oft unterschätzt. Da aber eine Hausratversicherung immer zum Neuwert ersetzt, sollten Sie die Summen auch sorgfältig kalkulieren. Die Versicherer bieten an, bei einem in der Hausratversicherung gedeckten Schaden nicht wegen einer Unterversicherung zu prüfen, wenn ein bestimmter Wert, meist zwischen 500 und 700 Euro, pro Quadratmeter Wohnfläche bei der Berechnung angesetzt wird. Trotzdem sollten Sie genau nachrechnen, ob die so ermittelte Versicherungssumme zur Hausratversicherung bei einem Totalschaden ausreichen würde, um das gesamte Inventar, sämtliche Haushaltsgegenstände und -geräte und Textilien wieder neu anzuschaffen. Rechnen Sie dazu alle Anschaffungspreise zusammen und Sie werden staunen, über welche Werte Sie verfügen.

    3. Vergleichsrechner - passenden Tarif zur Hausratversicherung ermitteln


    Um sich wirklich eine passende Hausratversicherung auswählen zu können, müssen zahlreiche subjektive und objektive Kriterien in den Hausratversicherung-Vergleichsrechner eingegeben werden. Dabei bestimmen nicht nur der Wohnort, die genaue Lage oder die Nutzungsart die Versicherungsbeiträge zur Hausratversicherung, sondern insbesondere auch gewünschte Leistungsmerkmale. Außerdem gibt es für ausgewählte Personengruppen spezielle Tarife, deswegen werden immer auch persönliche Daten abgefragt. Beispielsweise können Beamte oder Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes ebenso von rabattierten Prämien bei der Hausratversicherung profitieren wie Personen ab einem bestimmten Alter, die rein statistisch gesehen weniger Schäden in der Hausratversicherung geltend machen.

    4. Altverträge auf den Prüfstand stellen


    Ein umfassender Vergleich der Konditionen zur Hausratversicherung bietet sich aber nicht nur an, wenn Sie die erste eigene Wohnung beziehen und entsprechenden Versicherungsschutz benötigen, insbesondere ältere Verträge sollten regelmäßig überprüft werden. Alte und kompakte Tarife müssen nämlich nicht mehr den neuesten Kalkulationen und Leistungsumfängen entsprechen, so dass innovative Anbieter enorme Vorteile bringen können. Da es sich bei der Hausratversicherung um eine Sachversicherung handelt, die jährlich ohne Probleme oder Konsequenzen gewechselt werden kann, können Sie die Vorteile auch unbesorgt regelmäßig mitnehmen. Geben Sie dazu einfach Ihre Daten in den Vergleichsrechner ein, so dass Sie schnell und unkompliziert eine Liste mit den aktuellen Ergebnissen zur Hausratversicherung erhalten.

    5. Große Unterschiede in Preis und Leistung


    Sie werden überrascht sein, wie weit die Angebote zur Hausratversicherung hinsichtlich Preis und Leistung auseinander gehen. Um aber genau recherchieren zu können, sollten Sie sich näher mit dem Inhalt befassen. Dazu können Sie einzelne Angebote zur Hausratversicherung, die Ihnen interessant erscheinen und eine sehr gute Bewertung erhalten haben, direkt gegenüberstellen und Punkt für Punkt vergleichen. Beispielsweise variiert schon die Berechnungsmethode für die Versicherungssumme, so dass von 500 Euro je Quadratmeter Wohnfläche bis unbegrenzt alles angeboten wird. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Einschluss von Überspannungsschäden in der Hausratversicherung, die zum Beispiel die teure HiFi-Anlage oder den Computer beschädigen können, ohne dass ein Blitz direkt eingeschlagen hat. Diebstähle von Gartenmöbeln, Kinderwagen, Wäsche auf der Leine oder anderen Gegenständen sind in unterschiedlichem Umfang eingeschlossen, so dass Sie eine Auswahl entsprechend Ihrer Vorstellungen treffen können.

    6. Weitere wichtige Vergleichskriterien bei der Hausratversicherung


    Gehören zu Ihrem Eigentum Wertsachen, sollten Sie diesen Punkt genau unter die Lupe nehmen, denn in den verschiedenen Angeboten zur Hausratversicherung gibt es unterschiedliche Entschädigungsgrenzen und Auflagen zur Sicherung. Gleiches gilt für den Diebstahl von Fahrrädern, die bei einigen Versicherern separat deklariert werden müssen, bei anderen pauschal in die Hausratversicherung eingeschlossen werden. Auch wenn der Einschluss zunächst für eine Hausratversicherung seltsam erscheinen mag, aber die Hotelkosten, die für die Zeit der Wiederherstellung der Wohnung und des Hausrates nach einem versicherten Schaden gezahlt werden, sind weder der Höhe noch der Leistungsdauer nach zu unterschätzen. Insbesondere nach Feuerschäden, die durch den Einsatz von Löschwasser oder anderen Mitteln noch erheblich verstärkt werden, kann die zu überbrückende Zeit sehr lang werden.

    7. Clever vergleichen, auswählen und Geld sparen


    Beim genauen Vergleich der Angebote zur Hausratversicherung werden Sie feststellen, dass billig nicht immer preiswert ist, aber Teures auch nicht immer gut sein muss. Wenn die Tarifprämien mehrere Hundert Prozent auseinanderliegen, dann dürfte klar sein, dass Beitragseinsparungen in jedem Fall möglich sind. Sie können aber auch über weitere Instrumente zur Preisgestaltung verfügen. Zum Beispiel reduziert eine Selbstbeteiligung für den Schadensfall den Tarifbeitrag erheblich. Die Versicherer stellen so sicher, dass kleinere Schäden, meist bis 150 Euro, selbst getragen werden und somit viel Aufwand eingespart wird. Bleiben Sie dann während des Versicherungsjahres schadenfrei, haben Sie den Beitrag reell eingespart. Ob Sie einen Laufzeitrabatt in Anspruch nehmen wollen, hängt vom konkreten Angebot und dem so zu erreichenden Effekt ab. Abhängig von der Beitragshöhe können Sie die Zahlweise in der Hausratversicherung so auswählen, dass die finanzielle Belastung für Sie bequem tragbar wird.

    8. Fazit - Hausratversicherung - regelmäßig vergleichen


    Die Hausratversicherung stellt sicher, dass Sie nach einem versicherten Schaden, wie zum Beispiel durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel oder Einbruch-Diebstahl inklusive Vandalismus, die beschädigten oder entwendeten Sachen zum Neuwert ersetzt bekommen. Wie bei jeder anderen Sachversicherung auch können Sie jährlich wechseln, ohne dadurch irgendwelche Nachteile in Kauf nehmen zu müssen. Deswegen lohnt sich ein regelmäßiger Vergleich der aktuellen Konditionen in jedem Fall, denn der Versicherungsmarkt ist immer in Bewegung und Sie können so clever profitieren.

    © drubig-photo – Fotolia.com