Hundehaftpflichtversicherung

Inhalt dieses Artikels

    Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Doch das Zusammenleben mit einem Hund ist nicht immer ganz einfach. So kann es passieren, dass er in einem unbeobachteten Moment auf die Straße läuft und einen Unfall verursacht. Sind Blechschäden und Verletzungen die Folge, haftet der Hundehalter in vollem Umfang für die entstandenen Kosten. Da es sich um eine Gefährdungshaftung nach §833 BGB handelt, muss der Schaden auch ersetzt werden, wenn die Sorgfaltspflicht bei der Beaufsichtigung des Hundes eingehalten wird. Bisse durch Hunde sind zudem auch nicht ungewöhnlich. Ein Artgenosse kann davon ebenso wie ein Mensch betroffen sein. Im schlimmsten Fall enden die Attacken für Mensch und Hund tödlich.

    Um eine finanziell hohe Belastung zu vermeiden, ist eine Hundehaftpflichtversicherung also dringend erforderlich. Natürlich können auch Hunde von Erkrankungen und Verletzungen betroffen sein. Nicht selten sprengen die Kosten für die tierärztliche Behandlung das Budget des Hundehalters. Das ist ein Grund für viele Menschen, über eine Einschläferung ihrer Hunde nachzudenken. Mit einer Hundekrankenversicherung muss das jedoch nicht sein. Im Folgenden werden sowohl die Hundehaftpflicht als auch die Krankenversicherung für Hunde ausführlich erklärt und Interessenten erhalten Informationen über wichtige Leistungsmerkmale.

    1. Das GRATIS eBook: Hundehaftpflichtversicherung

    Unser GRATIS eBook für Dich:

    • Welche Versicherung braucht dein Hund
    • Welche Versicherung brauchst Du?
    • Woraus solltest Du achten!
    Auf Facebook teilen und eBook downloaden

    2. Vergleichen lohnt sich

    Es gibt zahlreiche Versicherer, die eine Hundehaftpflichtversicherung sowie eine Hundekrankenversicherung anbieten. Die Leistungen und Tarife können jedoch sehr unterschiedlich sein. Darum lohnt sich ein kostenloser und anonymer Hundehaftpflicht Vergleich durch unseren Versicherungsrechner. Hier werden unabhängig und werbefrei alle zur Verfügung stehenden Versicherer, deren Leistungen sowie die Tarife übersichtlich dargestellt. So können Interessenten in aller Ruhe Vergleiche anstellen und passende Hundehaftpflicht Anbieter finden.

    Dabei ist es als Hundehalter ratsam, auch eventuelle Änderungen der eigenen finanziellen Situation mit einzukalkulieren. Aus diesem Grund sollte ein Tarif für die Hundehaftpflicht und die Hundekrankenversicherung gewählt werden, der auch in schwierigen Zeiten bezahlt werden kann. Trotzdem sollten die Leistungen natürlich ein gewisses Niveau aufweisen, um später eventuelle Schäden oder Erkrankungen nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen. Unser Hundehaftpflicht Vergleich zeigt Ihnen dabei stets interessante Versicherungen, die für jede Preisklasse den passenden Versicherungsschutz bereithält. Speziell eine Hundehaftpflicht muss nämlich gar nicht sonderlich teuer sein und gehört somit fast zum Pflichtprogram für Hundehalter. Natürlich ist der Vergleich für den Nutzer vollkommen kostenfrei und stellt somit eine gute Orientierungsmöglichkeit dar. Hier noch einmal die Vorteile unsere Hundehaftpflicht Vergleichs im Überblick:

    • einzelne Hundehaftpflicht Tarife problemlos unter die Lupe nehmen
    • Preisvergleich der verschiedenen Anbieter
    • vorherige Festlegung wichtiger Leistungen und Filterung der Tierhalterhaftpflicht Anbieter
    • schneller Marktüberblick und viele Informationen
    • kostenloser Vergleich von Hundehaftpflicht und Krankenversicherung

    3. Die Hundehaftpflichtversicherung

    Bei der Wahl der Hundehaftpflicht muss einiges bedacht werden. Ist ein Schadensfall eingetreten, überprüft die Hundehaftpflicht zunächst, ob die Verpflichtung zum Schadensersatz besteht. Der Grund hierfür liegt in der Tatsache, dass der Versicherungsschutz durch die Hundehaftpflicht längst nicht immer greift. So verweigert die Hundehaftpflicht zum Beispiel dann die Schadensersatzzahlungen, wenn diese in der eigenen Wohnung selbst erlitten werden. Es erfolgt auch dann keine Zahlung, wenn Vorsatz nachgewiesen werden kann. Die Hundebesitzer kennen ihre Tiere gut genug, um wissen zu können, wann sie den Hund nicht mehr unter Kontrolle haben. Ein Beispiel: Dem Besitzer ist meist bewusst, dass es mit bestimmten Artgenossen und Personen immer wieder zu Rangeleien kommt. Wird der Hund dennoch nicht vorschriftsmäßig angeleint, und es kommt zu Beißattacken, haftet der Besitzer aus dem eigenen Vermögen. Weiterhin werden Hunde von der Hundehaftpflicht ausgeschlossen, die beruflich eingesetzt werden. Das ist bei Wachgesellschaften der Fall, die Parkplätze oder Gebäude bewachen und betrifft auch den Polizeidienst. Diese Berufsgruppen können andere Policen für die Tierhalterhaftpflicht abschließen und den Hund so absichern.

    Die Hundebesitzer sollten sich jedoch sicher sein, dass die häufigsten Schadensfälle durch die Haftpflichtversicherung abgedeckt sind. Ist dies nämlich nicht der Fall, lohnt sich die Hundehaftpflicht nicht. Warum sollte man Geld für eine Hundehaftpflicht ausgeben, die nur in ganz bestimmten Fällen zahlt und einen Teil der wahrscheinlichen Alltagssituationen gar nicht abdeckt? Unser Hundehaftpflicht Vergleich hilft Interessenten bei der Suche. Da ist zum Beispiel die Übernahme von Mietschäden durch die Hundehaftpflicht. Diese können sich übrigens auch auf die eigene Immobilie oder Wohnung beziehen. Doch auch im Urlaub entscheiden sich viele Menschen dazu, in eine Ferienwohnung zu ziehen. Hier kann der Tagesablauf mit dem Hund frei geplant werden. Da der Vierbeiner jedoch auch in der Wohnung am Urlaubsort Schäden anrichten kann, sollte dieser Fall im Vertrag der Hundehaftpflichtversicherung abgedeckt sein. Ferner ist es natürlich sehr wichtig, dass die Hundehaftpflicht auch im Ausland gilt. Innerhalb der EU gibt es da übrigens selten Schwierigkeiten, wohingegen einige Versicherungen außerhalb der EU den Versicherungsschutz zeitlich oder von der Höhe her begrenzen. Unser Vergleich der Hundehaftpflichtversicherung zeigt dabei ebenfalls entsprechende Angebote auf, mit denen Sie sich im Ausland rundherum absichern können.

    Die Erziehung von Hunden ist sehr wichtig, um schlechte Angewohnheiten auszumerzen und das soziale Verhalten zu fördern. Während des Trainings können sich jedoch auch hier Schäden an Personen und anderen Hunden ereignen. Je nach Art der entstandenen Verletzungen kann es ohne Hundehaftpflichtversicherung sehr teuer werden. Darum sollten Hundetrainer ebenfalls durch die Hundehaftpflicht geschützt werden. Was gibt es schöneres, als dem Hund beim Toben in freier Natur zuzusehen? Um das zu ermöglichen, lassen die Besitzer die Tiere von der Leine. Folgt der Hund jedoch noch nicht immer, haben die Besitzer ein Problem. Das Tier kann auf die Straße laufen, und durch Kollision mit einem Fahrzeug oder Fußgängern Sach- und Personenschäden verursachen. Aus diesem Grund sollte auch das Führen ohne Leine von der Hundehaftpflicht in die Leistungen eingeschlossen sein. Viele Versicherungen in unserem Hundehaftpflicht Vergleich weisen diese Leistung auf, die zudem nicht einmal sonderlich teuer ist.

    Natürlich sollte bei der Wahl der eigenen Hundehaftpflicht auch die Deckungssumme beachtet werden. Wenn Ihr Hund beispielsweise durch eine Unachtsamkeit auf die Straße läuft und einen Massenunfall verursacht, können selbst mehrere Millionen Euro Absicherung zu wenig sein. Aus diesem Grund sollte Ihre Haftpflicht mindestens 3 Millionen Euro abdecken. Da sich die Prämie jedoch durch höhere Deckungssummen nur unwesentlich erhöht, können Sie für Ihre Haftpflichtversicherung auch 5 oder Millionen nutzen. Unser Vergleich zeigt verschiedene Hundehaftpflicht Angebote auf, die sich auch Differenzen hinsichtlich der Deckungssumme aufweisen.

    Ein weiterer wichtiger Punkt in Bezug auf die Hundehaftpflicht stellt selbstverständlich auch die Prämienhöhe dar. Diese hängt einerseits vom Leistungsspektrum ab, jedoch weisen die einzelnen Versicherungen auch einfach Unterschiede bei der Preispolitik auf. Natürlich lassen sich die Kosten auch durch eine entsprechende Selbstbeteiligung senken. Mit unserem Hundehaftpflicht Vergleich können Interessenten genau hier ansetzen, denn dieser zeigt jede Hundehaftpflicht mit ihrem Leistungspaket und Ihrer Prämienhöhe auf. Natürlich bietet die Hundehaftpflicht auch noch weitere Sonderleistungen wie Forderungsausfalldeckung. Diese wird immer dann interessant, wenn andere Hunde durch ihr Verhalten dem Versicherten Schaden zufügen, aber der jeweilige Hundehalter keinen Schadenersatz zahlen kann und selbst auch keine Hundehaftpflicht abgeschlossen hat. Auch die Hundehaftpflicht für Listenhunde stellt eine Besonderheit dar, die sich ein Hundehalter genauer anschauen sollte, falls er betroffen ist. Für welche Versicherung man sich auch entscheidet, die oben genannten Situationen sollten grundsätzlich durch die Hundehaftpflicht abgesichert sein. Ist dies der Fall, kann das Zusammenleben mit dem eigenen Hund entspannt ablaufen. Unser Hundehaftpflicht Vergleich erleichtert die Auswahl der passenden Tarife enorm. Hier noch einmal die wichtigsten Fakten bezüglich der Hundehaftpflicht im Überblick:

    • die Versicherung sollte mindestens 3 Millionen Euro an Deckungssumme bieten (besser 5 oder 10 Millionen)
    • neben der Abdeckung von Personen-, Sach- und Vermögensschäden sollte eine Hundehaftpflicht ohne Leinenzwang gewählt werden
    • Selbstbehalt passend zur eigenen Situation wählen
    • Hundetrainer sollten durch die Versicherung abgedeckt werden
    • den Versicherungsschutz der Hundehaftpflicht im Ausland prüfen
    • Übernahme von Mietsachschäden durch die Hundehaftpflicht checken
    • mit unserem Haftpflicht Vergleich das passende Preis-Leistungsverhältnis finden

    4. Alles auf einen Blick: Hundehaftpflichtversicherung-Infografik!

    Unsere Hundehaftpflicht-Infografik auf besttarif.org!

    5. Hundekrankenversicherung

    Genau wie für den Menschen gibt es eine Krankenversicherung speziell für Hunde. Denn auch die besten Freunde des Menschen können mal krank werden. Aus diesem Grund gehört die Hundekrankenversicherung nach der Hundehaftpflicht zu den wichtigsten Versicherungen für den Hund. Es gibt drei Möglichkeiten, den Hund für eine solche Situation zu schützen. Da ist zunächst die reine Krankenversicherung für Hunde. Die Leistungen des Versicherungsvertrages bieten finanziellen Schutz, wenn es zu Erkrankungen des Tieres oder einem Unfall kommt. Die Verletzungen können zum Teil erheblich sein. Dann ist eine schnelle Operation erforderlich, die meist im Leistungspaket enthalten ist. Damit ein Hund gar nicht erst krank wird, sollte in regelmäßigen Abständen eine Impfung und Vorsorgeuntersuchung erfolgen. Diese Vorsorgeleistungen sind in der Regel mit versicherbar. Die Zahlung für dringend benötigte Medikamente wird ebenfalls von der Hundehaftpflicht erstattet. Die Gründe für die Medikamentengabe können unterschiedlich sein. So sind zum Beispiel Hunde mit einer bekannten Vorerkrankung, die medikamentös behandelt werden muss, auch versicherbar. Das ist für die Halter meist eine große finanzielle Erleichterung. Um einer unkontrollierten Vermehrung der Hunde im Sinne des Tierschutzes vorzubeugen, ist eine Kastration von Hündinnen und Rüden notwendig. Diese Operation muss meist aus eigener Tasche bezahlt werden. Jedoch leistet eine Hundekrankenversicherung hier oft einen finanziellen Beitrag. So kann erfolgreich vermieden werden, dass Welpen ausgesetzt werden und im Tierheim landen. Bei dieser Art der Hundehaftpflicht ist es meist möglich, zwischen Tarifen mit und ohne Selbstbeteiligung zu wählen. Wer knapp bei Kasse ist, und dennoch dem geliebten Vierbeiner bei Erkrankungen und Verletzungen die Chance auf Genesung geben möchte, ist mit einer Vollversicherung ohne Selbstbeteiligung gut beraten. Natürlich steht jedem Kunden bei einer solchen Hundehaftpflichtversicherung die Tierarztwahl frei. Dabei hilft unser Vergleich, die attraktivsten Versicherungsangebote für den Hund zu finden.

    Es ist auch möglich, mit einer speziellen Hundehaftpflichtversicherung ausschließlich für den Fall notwendiger Operationen vorzubeugen. Die Kosten hierfür sprengen in den meisten Fällen das Budget der Besitzer. Oft ist eine Operation allerdings die einzige Möglichkeit auf Heilung für den Hund. Die Hundeoperationsversicherung erstattet hier die Untersuchung durch den Tierarzt am Tag vor der geplanten Operation. Oft sind auch Operationen im Ausland möglich, wenn es dort zu einem Unfall oder einer Erkrankung kommt, die nur operativ behandelt werden kann. Neben den Kosten für die Operation sowie der erforderlichen Medikamente für den Hund erfolgt auch die Übernahme der Kosten für das Verbandsmaterial. Nach einer Operation ist eine stationäre Aufnahme in der Tierklinik sowie eine Nachsorge meist zwingend notwendig. Auch hier müssen Hundebesitzer keine hohen Kosten fürchten. Je nach Versicherungsvertrag ist eine stationäre Behandlung für einen Zeitraum von mehreren Tagen versichert. Auch hier hilft unser Vergleich dabei, eine passende Versicherung zu finden und die Kosten niedrig zu halten.

    6. In welchen Bundesländern besteht eine generelle Pflicht?

    BundeslandGenerelle Pflicht?Vorschrift des Landes
    Baden-WürttembergNein, aberListenhunde sowie auffällige Hund müssen versichert werden. Regelungen betreffend Maulkorb usw. sind in den Gemeindevorschriften geregelt.
    BayernNein, aberListenhunde sowie auffällige Hund müssen versichert werden. Regelungen betreffend Maulkorb usw. sind in den Gemeindevorschriften geregelt.
    BerlinJaSeit 01/2011 für ALLE Hunde. Jeder Hund muss gechipt sein und es besteht eine generelle Maulkorbpflicht im öffentlichen Nahverkehr.
    BrandenburgNein, aberListenhunde sowie auffällige Hund müssen versichert werden. Regelungen betreffend Maulkorb usw. sind in den Gemeindevorschriften geregelt.
    BremenNeinHier besteht keinerlei Verpflichtung.
    HamburgJaSeit 01/2007 für ALLE Hunde.
    HessenNeinDie Einführung ist jedoch in der Beratung.
    Mecklenburg-VorpommernNeinHier besteht keinerlei Verpflichtung.
    NiedersachsenJaSeit 07/2011 für ALLE Hunde.
    Nordrhein-WestfalenNein, aberListenhunde, Hunde ab 20 Kilogramm oder ab 40 Zentimeter Risthöhe unterliegen der Versicherungspflicht.
    Rheinland-PfalzNein, aberListenhunde sowie auffällige Hund müssen versichert werden. Regelungen betreffend Maulkorb usw. sind in den Gemeindevorschriften geregelt.
    SaarlandNeinHier besteht keinerlei Verpflichtung.
    SachsenNein, aberListenhunde sowie auffällige Hund müssen versichert werden. Regelungen betreffend Maulkorb usw. sind in den Gemeindevorschriften geregelt.
    Sachsen-AnhaltJaDie Versicherungspflicht betrifft alle Welpen und alle neu erworbenen Hunde.
    Schleswig-HolsteinNein, aberListenhunde sowie auffällige Hund müssen versichert werden. Regelungen betreffend Maulkorb usw. sind in den Gemeindevorschriften geregelt.
    ThüringenJaSeit 09/2011 für ALLE Hunde

    © laszlolorik – Fotolia.com