Kameraversicherung

Inhalt dieses Artikels

    Eine Kamera, der früher recht einfache Fotoapparat, ist heutzutage ein modernes, teures und wertvolles Hightech-Gerät. Zu den gängigen unter ihnen gehört in der heutigen Zeit die Digitalkamera. Sie ist ein technischer Mix aus dem ehemaligen Fotoapparat und einem Aufnahmegerät als Speichermedium. Die Kamera wird sowohl privat als auch beruflich-gewerblich verwendet. Sie ist in jedem Falle eine Anschaffung im hohen drei- oder vierstelligen Bereich. Sowohl für den Hobbyfotografen als auch für seinen professionellen Kollegen ist die Kamera unmittelbar mit einer dazugehörigen Kameraversicherung verbunden. Die einen wollen, die anderen müssen ihre Kamera sofort ersetzen, wenn sie abhanden gekommen oder beschädigt ist. Güte und Qualität einer Kameraversicherung lassen sich an einigen besonderen Einzelheiten recht leicht erkennen. Ein erster Vergleich auf www.besttarif.org reicht aus, um nach wenigen Eingaben in einem Ranking die günstigsten Kameraversicherungen angezeigt zu bekommen.

    Sie werden von zahlreichen Versicherungsgesellschaften angeboten. Einige unter ihnen sind auf Kameraversicherungen geradezu spezialisiert; bei anderen ist die Kameraversicherung eine unter mehreren oder vielen. Jede von ihnen hat einige Leistungsschwerpunkte, die in der Werbung besonders herausgestellt werden. Der Kamerabesitzer sollte wissen, dass das, was nicht beworben wird, mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht geboten wird. Das besondere Qualitätskriterium einer guten Kameraversicherung ist die Möglichkeit, sie noch einige Jahre nach der Anschaffung abschließen zu können. Die Angebote der Versicherer bewegen sich hier zwischen wenigen Monaten und zwei Jahren. Einmal abgesehen von Diebstahl oder falscher Bedienung kann mit dem Abschluss einer Kameraversicherung erst einmal die Garantiezeit abgewartet werden. Jede Kamera ist ein mobiles Gerät. Vergleichbar mit Handy oder Tablet ist sie zu einem ständigen Mitnehmen angeschafft worden. Die Kameraversicherung sollte vor diesem Hintergrund auf jeden Fall die Risiken Raub, Diebstahl sowie Einbruchdiebstahl abdecken. Mitentscheidend kann sein, ob der Diebstahl aus einem Fahrzeug mitversichert ist, und wenn ja, in welchen. Ist es nur der eigene Pkw nach einem einfachen Diebstahl, oder auch ein öffentliches Verkehrsmittel bis Bus, S-Bahn oder U-Bahn, wenn die Kamera auf dem Nebenplatz vorübergehend abgelegt wird. Ein Vergleich bei www.besttarif.org gibt dazu nähere Auskunft.

    Jede Kameraversicherung erstattet sogenannte Bruchschäden am Gehäuse, an Linse oder Display, Gerätedefekte resultierend aus Bedienungsfehlern, aus Kurzschluss, Brand oder Beschädigungen durch einen Bodensturz. Das kann schneller geschehen als gedacht. Bei der Kameraversicherung mit oder ohne Selbstbehalt im Schadensfall trennt sich die Spreu vom Weizen. Das gilt ebenso für den zu ersetzenden Kamerawert. Handelt es sich dabei um den Neuwert oder um den aktuellen Zeitwert. Und letztendlich stellt sich die Frage, ob die Kameraversicherung 24h und weltweit gilt.

    Ein Vergleich der Kameraversicherungen auf www.besttarif.org gibt ausführlich Antwort auf all diese Fragen. Es werden nicht nur die monatlichen Beiträge zur Kameraversicherung verglichen, sondern auch die Leistungsmerkmale, also die Versicherungsleistungen jedes einzelnen Anbieters. Für den Kamerabesitzer ist es durchaus lohnenswert, sich etwas ausführlicher mit einem Vergleich mehrerer Kameraversicherungen zu befassen. Die Versicherung wird für die Kamera sicherlich nur einmal abgeschlossen und ist insofern eine mehrjährige Bindung an den jeweiligen Versicherer. Ein Vergleichen des Kleingedruckten sowie von Leistungen, die hier geboten und dort ausgeklammert werden, kann dazu verhelfen, mit Hilfe von www.besttarif.org im Endeffekt die ideale Kameraversicherung zu finden.

    © Sven Grundmann – Fotolia.com