Kapitalbildende Lebensversicherung

Kapitalbildende Lebensversicherung

Inhalt dieses Artikels

    Der demografische Wandel hält Einzug in vielen Staaten der Erde, am meisten jedoch in Deutschland, wo die Geburtenrate bei 1,3 Kindern pro Frau liegt. Im Allgemeinen beschreibt der demografische Wandel die Zunahme älterer Bevölkerungsschichten und die Abnahme jüngerer. Dies wird entweder durch Kinderlosigkeit, wie es in Deutschland der Fall ist, durch Kriege und deren Todesopfer oder durch Abwanderung ausgelöst.

    Der demografische tangiert in vielfacher Weise vor allem das deutsche Rentensystem, weshalb es heutzutage wichtig für deutsche Bürger ist, eine kapitalbildende Lebensversicherung privat abzuschließen.

    1. Das staatliche Rentensystem in der Krise – Die Notwendigkeit - die kapitalbildende Lebensversicherung

    Die staatliche Rente basiert auf dem Prinzip, dass junge Arbeitnehmer in den Rententopf einzahlen, damit Rentner daraus ihre Rentenzahlungen entnehmen können. Durch den demografischen Wandel wird dieses Prinzip gefährdet und Menschen, die nicht privat durch eine kapitalbildende Lebensversicherung vorsorgen, befinden sich in Schwierigkeiten. Denn es wird dazu kommen, dass immer weniger Arbeitnehmer einer immer größeren Zahl von Rentnern gegenüberstehen werden. Durch die bessere Medizin wird die Gesellschaft des Weiteren zunehmend älter, weshalb es auch auf Dauer mehr Rentner geben wird.

    Der Staat hat drei Möglichkeiten, um die Finanzierung der Renten während des demografischen Wandels zu ermöglichen. Im ersten Fall belastet er die Arbeitnehmer mit höheren Rentenbeiträgen. Dies würde Investitionen hemmen und der Jugend Deutschlands vielfach wichtige Möglichkeiten im Leben nehmen und würde von den Politikern daher nicht durchgesetzt werden.

    Im zweiten Fall werden die Rentner mit weniger Rente auskommen müssen und die Rentenzahlungen werden sinken, weswegen diese dringend auf eine kapitalbildende Lebensversicherung angewiesen sein werden.
    Und im dritten Fall wird das Renteneintrittsalter erhöht, sodass die Arbeitnehmer mehr Beiträge zahlen und bei einer gleichbleibenden Lebenszeit mehr Rente beziehen.

    Schröder ging mit seinen Hartz-Reformen letzteren Weg und führte die Rente mit 67 ein. Wie das letzte Wahlergebnis zeigte, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Politik von Union und SPD dahingehen wird, die Rente mit 67 aufzuweichen. In diesem Fall bleibt zwangsläufig später nur die Möglichkeit, dass die Rentner aus dem Rententopf weniger Geld entnehmen können.

    Hier muss der private Arbeitnehmer entgegenwirken, indem er eine kapitalbildende Lebensversicherung abschließt. Dies ist vor allem aus dem Grund nötig, da die Arbeitnehmer auch in der Rente den Lebensstandard fortführen möchten, den sie während ihrer Arbeitstätigkeit hatten. In diesem Fall ist die kapitalbildende Lebensversicherung der richtige Schritt.

    2. Stetige Verzinsung durch eine kapitalbildende Lebensversicherung

    Der Börsenspezialist Dirk Müller erzählt zur Verzinsung immer wieder die Geschichte des Josefspfennigs: Hätte Josef im Jahr 0 einen Pfennig bei einer stetigen Verzinsung von 5 Prozent über die 2000 Jahre angelegt, würde eine unglaubliche Verzinsung mithilfe des Zinseszinses auftreten. Tatsächlich würde die Endsumme das 8-fache Gewicht der Sonne in purem Gold betragen. Diese unglaubliche Macht der Verzinsung macht sich eine kapitalbildende Lebensversicherung zunutze, um ihrem Besitzer den größtmöglichen Wohlstand zu verschaffen. Mittels monatlicher Einzahlungen kann hier durch einen geringen Aufwand ein großes Vermögen geschaffen werden. Schon bei kleinen Einzahlungen pro Monat ist eine kapitalbildende Lebensversicherung in der Lage, diese zu einem großen Vermögen zu formen. Denn im Allgemeinen ist es ein großer Schock für Arbeitnehmer nach der Rente ein Leben antreten zu müssen, das in erheblichem Maße vom früheren Wohlstandsniveau abweicht. Dies kann jeder Arbeitnehmer verhindern, indem er eine kapitalbildende Lebensversicherung abschließt.

    Die kapitalbildende Lebensversicherung ermöglicht durch optimierte Zinskapitalisierung einen enorm hohen Zinsgewinn, durch den der Versicherte sich seinen Lebensabend versüßen kann.

    3. Die kapitalbildende Lebensversicherung als Absicherung für die Nachkommen

    Häufig wird auch eine kapitalbildende Lebensversicherung abgeschlossen, um den Lebensstandard der Nachkommen zu garantieren. Im Falle eines plötzlichen Todes des Familienoberhauptes kann die Familie dennoch auf die kapitalbildende Lebensversicherung zurückgreifen und muss so finanziell nicht kürzer treten. In jedem Fall ist dies durch die Sicherheit und die Einfachheit, die eine kapitalbildende Lebensversicherung bietet, eine optimale Angelegenheit. Ebenso kann sich die Familie nach dem Tod des Beziehers entscheiden, die kapitalbildende Lebensversicherung weiterzuführen und die profitable Verzinsung fortzuführen. Die kompetenten Berater der Versicherungsfirma können genau ausloten, was für die Betroffenen in welchem Fall besser ist.

    4. Auch allgemein ist die kapitalbildende Lebensversicherung eine gute Anlage!

    Was haben Aktien, Fonds und Immobilien gemeinsam? Alle bergen ein gewisses Risiko, die Aktien sind an das Wohl zugrundeliegender Firmen und an die Marktrendite gebunden, ein Fonds kann sich auf diverse Anlageprodukte beziehen und teilt deren Risiko. Und schließlich bergen die allseits angepriesenen Immobilien das Risiko des Mieters. „Mietnomaden“ sind nicht nur in diversen Serien, sondern auch in der Realität vorzufinden und oftmals leider schwer aus rechtlichen Gründen der Wohnung zu verweisen. Es ist nicht sicher, in welchem Zustand der Vermieter die Wohnung zurückerhält und ebenso ist nicht sicher, dass die Miete pünktlich eingeht.

    Im Gegensatz hierzu ist auf eine kapitalbildende Lebensversicherung Verlass. Eine kapitalbildende Lebensversicherung verzinst ihr Kapital je nach vorher vereinbarten Konditionen, in der Regel jährlich, halbjährlich oder vierteljährlich. Somit bietet die kapitalbildende Lebensversicherung im Vergleich zu anderen Investitionen deutlich mehr Sicherheit und ist in Deutschland schon lange erprobt.

    5. Der Zinsgewinn durch eine kapitalbildende Lebensversicherung

    Ebenso birgt die kapitalbildende Lebensversicherung auch einen Zinsgewinn, was auf die sogenannten Spot – Rates zurückzuführen ist. Die Spot – Rate ist die Rendite, die sich auf verschiedene Laufzeiten verteilt. Hierzu bestehen mehrere Zinsstrukturen, die normale Zinsstruktur und die inverse Zinsstruktur. Die kapitalbildende Lebensversicherung unterliegt in Deutschland der normalen Zinsstruktur, was impliziert, dass der langfristige Zins höher ist als der kurzfristige. Das heißt also, dass in diesem Fall der Anleger eine Prämie erhält, je länger er sein Kapital zur Verfügung stellt. Die kapitalbildende Lebensversicherung macht sich diese Zinsstruktur zugute, sodass der Investor im Endeffekt durch die lange Laufzeit eine bestimmte Prämie erhält.

    Bei einer inversen Zinsstruktur wäre der Zins bei kurzfristigen Investitionen höher als bei langfristigen, was sich negativ auf eine kapitalbildende Lebensversicherung auswirken würde. Dem entgegengesetzt beinhaltet die kapitalbildende Lebensversicherung einen deutlichen Vorteil. Diese theoretischen Überlegungen sind am besten durch das folgende Beispiel darlegen.

    Ära des niedrigen Zinses lässt eine kapitalbildende Lebensversicherung nicht schlechter werden
    Der Leitzins wurde erst vor wenigen Wochen innerhalb der EU durch die EZB von 0,5 Prozent auf 0,25 Prozent gesenkt. Der Leitzins stellt den Zins dar, zu dem sich Banken refinanzieren können und etabliert sich daher ebenso als Marktzins. Dieser Zinsverfall ist für die meisten Sparer ärgerlich, da sie weniger Zinszahlungen für bestimmte Finanzprodukte erhalten. Ein Tagesgeldkonto beispielsweise wird derzeit nur noch mit etwa 0,4 Prozent verzinst, was deutlich unter der Inflationsrate von etwa 2 Prozent liegt. Somit lohnt sich momentan ein Tagesgeldkonto nicht, da der Anleger in diesem Fall sogar Geld verlieren würde.

    Je länger die Laufzeit ist, umso besser stellt sich die Anlage dar. So liegt der Zins für zehnjährige bei etwa einem Prozent. Bei längerfristigen Investitionen ist der Zins noch höher, was die kapitalbildende Lebensversicherung zeigt. Auch im Zinstief kann die kapitalbildende Lebensversicherung noch mit zwei bis vier Prozent jährlich glänzen, sodass sie sich in diesem Kontext einen signifikanten Vorteil verschaffen kann. Durch die flexible Verzinsung ist auch ein deutlich höherer Zins möglich. Wenn beispielsweise die EZB ihren Leitzins wieder erhöht, kann auch die kapitalbildende Lebensversicherung eine höhere Verzinsung hervorbringen.

    Zur gegenwärtigen Situation möchte die EZB den Zins tief halten, um die südlichen Staaten der EU, Spanien, Portugal, Italien und Griechenland zu stützen. In letzter Zeit konnten Spanien, Griechenland und Italien positive Zahlen vorgelegt, die eine Haushaltskonsolidierung möglich machen. Portugal hatte schon lange zuvor positive Fakten vorgelegt, die nachwiesen, dass Portugal das Gröbste der Euro-Krise überstanden hätte.

    Markttechnisch ist es somit gut, zur jetzigen Zeit in eine kapitalbildende Lebensversicherung zu investieren, da höhere Zinsen in der Zukunft zu erwarten sind. Denn im Gegensatz zu Tagesgeldkonten oder mittelfristigen Investitionen bietet die kapitalbildende Lebensversicherung einen positiven Realzins und somit einen Inflationsschutz.

    6. Staatliche Förderung

    Häufig unterliegt eine kapitalbildende Lebensversicherung auch steuerlichen Vorteilen, die beim Finanzamt geltend gemacht werden können. Zur näheren Information sollte gegebenenfalls ein Steuerberater hinzugezogen werden. Durch die Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent, die bei Einkünften aus Kapitalerträgen gilt, ergeben sich wesentliche Unterschiede bereits im Zeitpunkt des Abschlusses der kapitalbildende Lebensversicherung.

    Bei einem Abschluss bis 2005 muss der Einzahler in eine kapitalbildende Lebensversicherung bei einer Laufzeit von mindestens 12 Jahren und einer Einzahlungsdauer von mindestens 5 Jahren keinerlei Steuern bezahlen. Ab 2005 müssen 50 Prozent der Gewinnsumme bei einer Laufzeit von 12 Jahren und einer Einzahlungsdauer von 5 Jahren mit der persönlichen Einkommenssteuer besteuert werden, wohingegen die restlichen 50 Prozent steuerfrei bleiben. Es fällt auch weiterhin keine Abgeltungssteuer an. Im Vergleich zu diversen anderen Anlageformen wie einem gewöhnlichen Tagesgeldkonto ist zu betonen, dass die kapitalbildende Lebensversicherung hier steuerlich eine Sonderform bildet, da sie einer sehr geringen Besteuerung unterliegt.

    Die Begünstigung bei der Steuer lässt sich damit erklären, dass der Staat diese Form des Wachstumssparen durch eine kapitalbildende Lebensversicherung fördern möchte, um den Arbeitnehmern Anreize zu geben privat vorzusorgen.

    7. Die beste kapitalbildende Lebensversicherung finden mit www.besttarif.org

    Die verschiedenen Firmen, die eine kapitalbildende Lebensversicherung anbieten, verfügen über deutliche Unterschiede bei diversen Punkten. Unterschiede können beispielsweise in der Verzinsung liegen, die eine kapitalbildende Lebensversicherung beinhaltet. Wie bereits erläutert bietet die kapitalbildende Lebensversicherung im Vergleich zu gängigen anderen Anlageprodukten einen deutlich höheren Zins, unterscheidet sich jedoch dennoch von Firma zu Firma. Auf www.besttarif.org können Sie die optimale kapitalbildende Lebensversicherung hinsichtlich der Verzinsung erlangen und erhalten eine breite Übersicht mit den Zinskonditionen der diversen kapitalbildende Lebensversicherung.

    Weiterhin bestehen signifikante Unterschiede in diversen Abschlussgebühren. Generell unterliegt eine kapitalbildende Lebensversicherung einer Abschlussgebühr, die in der Regel eine kleinere Summe ist und als eine Art Bearbeitungsgebühr fungiert. Jedoch wirkt sich manchmal doch diese kleinere Gebühr bei der Rentabilität, die eine kapitalbildende Lebensversicherung bietet, mindernd aus. Auch hier kann besttarif.org das beste Verhältnis taxieren und die optimale kapitalbildende Lebensversicherung für Sie persönlich ermitteln. Dies gilt auch für Leistungen außerhalb der monetären Ebene. Denn die Versicherungen weichen auch in puncto Beratung und anderen Services ab.

    In bestimmten Fällen ist es auch erforderlich und lukrativ, eine kapitalbildende Lebensversicherung vorzeitig auszuzahlen. Hier unterliegen diese meistens zusätzlichen Gebühren, die sich aber ebenso in Grenzen halten. Im Allgemeinen ist es unüblich, eine kapitalbildende Lebensversicherung frühzeitig auszahlen zu lassen, sodass dieser Weg nur in Notfällen beschritten werden sollte. Selbstverständlich weichen auch hier die Firmen in ihren Gebühren voneinander ab und es ist erforderlich, beispielsweise auf besttarif.org zu ermitteln, inwiefern diese Option eines frühzeitigen Abbruchs einer Lebensversicherung an die erwartete Rendite anzupassen ist.

    Diese signifikanten Unterschiede sollten unter allen Umständen in die Entscheidung miteinbezogen werden. Häufig sind Online-Anbieter eine bessere Wahl, um eine kapitalbildende Lebensversicherung abzuschließen. Denn im Vergleich zu früher hat sich die Beratung deutlich in ihrer Qualität gesteigert. Besonders beim Humankapital wurde nachgelegt und die Angestellten in Schulungen besser ausgebildet, um auf alle Kundenwünsche einzugehen.

    Jedoch bleibt die Rendite eines Online-Anbieters, der eine kapitalbildende Lebensversicherung anbietet, immer noch signifikant höher als bei Versicherungen, welche einen physischen Sitz in vielen Städten innehaben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass den Online-Brokern weniger Kosten für Miete, Grundsteuer und sonstigen Kostenfaktoren anfallen. Jedoch ist der Dschungel von Online-Anbietern unübersichtlich und es ist für einen Laien kaum eindeutig, welchen Anbieter er präferieren sollte. Hier stellt besttarif.org die besten Weichen und kompetente Hilfe, um dem Kunden die für ihn optimale kapitalbildende Lebensversicherung auszusuchen. Dabei werden auch die Aspekte der Besteuerung miteinbezogen.

    8. Fazit - Die kapitalbildende Lebensversicherung:

    Eine kapitalbildende Lebensversicherung bildet eine hervorragende Anlagemöglichkeit, um für das Alter vorzusorgen. Der gute Zins für längerfristige Investitionen, der sich von diversen anderen Anlageformen abhebt, kommt dabei dem Einzahler zugute und bildet sowohl eine gute Anlage als auch einen guten Inflationsschutz. Ferner bietet die kapitalbildende Lebensversicherung auch steuerliche Vorteile, da der Staat private Investitionen anregen möchte.

    Schließlich ist eine kapitalbildende Lebensversicherung auch die Antwort auf die jüngsten Entwicklungen der deutschen Gesellschaft. Durch den demografischen Wandel kann in Zukunft nicht mehr garantiert werden, dass die gesetzliche Rente in ausreichendem Maße bezahlt werden kann. So ist es nötig, dass Arbeitnehmer, wenn sie nicht ihren Lebensstandard verlieren möchten, privat vorsorgen. Auch ist die kapitalbildende Lebensversicherung hilfreich, um den Nachkommen im Falle eines plötzlichen Todesfalls den nötigen Lebensstandard aufrechtzuerhalten.

    Auch lohnt sich eventuell am meisten ein Online-Anbieter, der in der Regel für eine kapitalbildende Lebensversicherung die besten Konditionen anbietet. Um allerdings in der Übersicht der Versicherungen die beste zu erlangen, muss ein Berater hinzugezogen werden, zu dem sich zum Beispiel besttarif.org eignet. Hier erhält der Interessent eine breite Ausführung über alle gängigen Modelle einer kapitalbildende Lebensversicherung. Denn jeder Arbeitnehmer sollte für sich selbst immer langfristig denken und daher auch über die Arbeitszeit hinausdenken. So vermeidet eine kapitalbildende Lebensversicherung zum Beispiel das Hineingeraten in die Armutsfalle im Alter.

    © contrastwerkstatt – Fotolia.com


    Durch das Absenden der Daten via "Anfrage" Button stimme ich ein, dass mich ein relevanter Versicherungsmakler im Auftrag von Besttarif kontaktieren darf um mich unverbindlich zum Thema Kapitalbildende Lebensversicherung zu informieren.
    captcha
    100% Datenschutz - Bei uns sind Ihre Daten sicher
    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

    (3,39) 718 Bewertungen