Kfz Vollkaskoversicherung

Kfz Vollkaskoversicherung auf besttarif.org!

Inhalt dieses Artikels

    Jeder Autofahrer ist in Deutschland dazu verpflichtet eine Kfz Haftpflichtversicherung für sein Auto abzuschließen, wenn er dieses im öffentlichen Straßenverkehr verwenden möchte. Wozu nun für eine Kfz Vollkaskoversicherung bezahlen? Im Falle eines Unfalls durch Eigenverschulden, ist der Schaden am Fahrzeug des Unfallgegners durch die eigene Versicherung gedeckt. Außerdem soll dies verhindern, dass ein Unfallverursacher aufgrund von Schadensdeckung nicht seine eigene wirtschaftliche Existenz bewahren kann. Der Schaden am eigenen Fahrzeug bleibt jedoch ungedeckt. Aus diesem Grund denken viele Autohalter daran, den Schaden am eigenen Auto ebenfalls abzusichern. Dies geschieht mit Hilfe einer Teil- oder Kfz Vollkaskoversicherung.

    1. Unterschied zwischen Teil- und Kfz Vollkaskoversicherung

    Zwar wird in der Teilkasko- und Kfz Vollkaskoversicherung der Schaden am eigenen Wagen gedeckt, der grundlegende Unterschied liegt jedoch darin, dass bei der Teilkasko- im Gegensatz zur Kfz Vollkaskoversicherung Schäden durch Wildunfall, Glasbruch, Hagel und sogar Vandalismus nicht von Ihrer Versicherung gedeckt wird. Dies kann besonders bei neuen Kraftfahrzeugen einen finanziellen Totalschaden bedeuten, was jeder Fahrer sicherlich verhindern möchte.

    2. Wann lohnt sich eine Kfz Vollkaskoversicherung?

    Dringend zu empfehlen ist solch eine Kfz Vollkaskoversicherung bei Neu- oder Jahreswagen. Aber auch bei alten Klassikern und Oldtimern wäre eine Kfz Vollkaskoversicherung sehr vom Vorteil, da eine Reparatur eines so alten Fahrzeuges auch für den Halter sehr teuer werden könnte. Des Weiteren kann der Versicherungsnehmer bei einer Kfz Vollkaskoversicherung von seinem Schadensfreiheitsrabatt profitieren. Dies ist bei einer Teilkaskoversicherung leider nicht möglich. Oftmals ist es sogar der Fall, dass bei einem hohen Schadensfreiheitsrabatt die Kfz Vollkaskoversicherung gegenüber der Teilkaskoversicherung im Endeffekt kostengünstiger ist.

    3. Wie finde ich den preiswertesten Versicherer?

    Im Zeitalter des Internets ist es außerordentlich ratsam Tarife online zu vergleichen, anstatt sich bei der Versicherung anzumelden, die einem am nächsten liegt. Auf diesem Wege ist es möglich sogar bis zu mehrere Hundert Euro im Jahr bei einer Kfz Vollkaskoversicherung zu sparen.

    4. Welche Regeln sind hierbei zu beachten?

    Möchte man immer auf der sicheren Seite und damit auch durch seine Kfz Vollkaskoversicherung abgesichert sein, sollte man einige Richtlinien befolgen. Zum einen darf der Verwendungszweck des Kraftfahrzeuges keine Gesetzeswidrigkeiten aufweisen. Ebenso ist ausschließlich dem im Versicherungsvertrag eingetragenen Fahrer gestattet das Fahrzeug zu bewegen. Ist eine andere als die genannte Person schuld an einem Verkehrsunfall, wird die Schadensregulierung von der Versicherung in den meisten Fällen verweigert und man bleibt selbst auf den Kosten aller beteiligten sitzen. Auch das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist strengstens untersagt und führt trotz aktiver Kfz Vollkaskoversicherung ebenfalls zu einer Zahlungsverweigerung Ihrer Versicherung.

    5. Unfall? – Was nun?

    Das erste, was umgehend passieren muss, ist den Unfallort abzusichern und die Polizei kontaktieren. Anschließend wird meistens von der Polizei ein Unfallprotokoll aufgezeichnet. Empfehlenswert ist es, wenn möglich, Fotos von der Unfallstelle und den Schäden zu machen, um sie Ihrer zuständigen Versicherung als zusätzlichen Beweis vorlegen zu können.

    6. Ihre Pflichten im Schadensfall

    Das aller wichtigste woran Sie im Falle eines am Fahrzeug entstandenen Schadens denken müssen, ist den Schaden umgehend innerhalb einer Woche bei Ihrer Versicherungsfirma zu melden. Zusätzlich ist es von großer Bedeutung, dass Sie den Hergang des Unfalls genau beschreiben können. Außerdem soll man so gut wie möglich versuchen, einen weiteren Folgeschaden am Fahrzeug zu unterbinden. Diese Regelungen sind in den meisten Fällen im Vertrag einer Kfz Vollkaskoversicherung für den Kunden noch einmal aufgezählt.

    7. Ausnahmen bei einer Kfz Vollkaskoversicherung

    Wann deckt selbst eine Kfz Vollkaskoversicherung den Schaden am eigenen Fahrzeug nicht?
    Ist ein von Ihnen verursachter Verkehrsunfall aufgrund von Trunkenheit am Steuer, oder von Mängeln an Ihrem eigenen Wagen entstanden, so wird dieser Schaden bei keinem Versicherungsgeber gedeckt. Auch gewöhnliche Verschleißerscheinungen am Fahrzeug werden selbst bei einer Kfz Vollkaskoversicherung nicht versichert.

    8. Höhe der Versicherungsprämien bei einer Kfz Vollkaskoversicherung

    Grundlegend setzt sich die Höhe Ihrer Zahlungsprämie aus 4 Faktoren zusammen.

    Faktor 1:

    Als aller erstes wird die Typklasse Ihres Fahrzeuges bestimmt. Hiervon gibt es über 20 verschiedene Klassen, die vor allem nach ihrer Unfallhäufigkeit eingestuft sind. Sowohl die Haftpflicht- als auch die Teil- und Kfz Vollkaskoversicherungen haben ihre eigenen Unterteilungen in den jeweiligen Typklassen. Die Typklasse Ihres eigenen Fahrzeuges können Sie im Internet auf einigen Ihnen zur Verfügung gestellten Portalen ermitteln lassen.
    Gut zu wissen: Die Typklasse eines Fahrzeugmodells kann sich jedes Jahr – in Abhängigkeit von jährlichen Unfallstatistikerfassungen – sowohl nach oben als auch nach unten verändern. Im schlimmsten Fall also, kann es vorkommen, dass Sie in einem Jahr höhere Beiträge zahlen müssen, als in dem Jahr zuvor.

    Faktor 2:

    Der zweite Faktor ist die Region in der Sie das Fahrzeug anmelden. Dies hängt mit der Verkehrsdichte und der somit verbundenen Unfallhäufigkeit zusammen. So wird in einer Großstadt generell eine höhere Prämienzahlung anfallen, als wenn man in einer eher dörflichen und verkehrsruhigeren Lage lebt. Sollte sich während der Vertragslaufzeit Ihre Region ändern, kann dies selbstverständlich im Vertrag Ihrer Kfz Vollkaskoversicherung geändert werden. Dabei wird die neue Beitragshöhe an die aktuelle durch Sie angegebene Region angepasst.

    Faktor 3:

    Den dritten Faktor beeinflusst ihre Schadensfreiheitsklasse. So erhalten Sie, umso länger Sie schadensfrei fahren, umso höher ist der Rabatt den Sie auf Ihre Prämie erhalten. Der Rabatt rechnet sich bei einer Kfz Vollkaskoversicherung jedoch anders als bei der Haftpflichtversicherung. Hierbei zählt selbstverständlich nur das Eigenverschulden. Im Falle eines selbstverschuldeten Unfalls wird der Schadensfreiheitsrabatt – wie auch in der Kfz Haftpflichtversicherung – reduziert. In welcher Höhe dies passiert, können Sie Ihrem Versicherungsvertrag entnehmen.

    Tipp: Sind Sie der Meinung, zum Beispiel bei einem leichten Auffahrunfall den Schaden lieber selbst zu bezahlen und somit Ihre Versicherung und den damit verbundenen Schadensfreiheitsrabatt nicht zu belasten, steht Ihnen die Möglichkeit natürlich auch zur Auswahl. Man ist nämlich nicht gezwungen von seiner Kfz Vollkaskoversicherung Gebrauch zu machen.

    Faktor 4:

    Zu allerletzt ist die Höhe der Zahlungen Ihrer Kfz Vollkaskoversicherung daran gebunden, wie hoch Ihre Selbstbeteiligung im Falle eines Schadens ist. Je höher Ihre Selbstbeteiligung im Schadensfall ist, umso geringer ist Ihr Versicherungsbeitrag, den Sie leisten müssen. Sollte man finanziell gut abgesichert sein, kann man die Höhe der Selbstbeteiligung recht hoch ansetzen, so spart man aber an den regelmäßigen Zahlungen eine Menge Geld.

    9. Beiträge für Fahranfänger

    Egal ob Haftpflicht, Teil- oder Kfz Vollkaskoversicherung. Meldet man sich als Anfänger mit seinem ersten Fahrzeug an, wird man in der Schadenfreiheitsklasse 0 eingestuft. Hier liegt je nach Versicherung die Höhe des Beitrages oftmals bei über 200 Prozent. Absolviert man eine gewisse Anfangszeit unfallfrei, so kann der Beitrag auf circa 120-125 Prozent gesenkt werden. Man kann jedoch sogar in eine noch schlechtere Schadensfreiheitsklasse eingeordnet werden, die Klassen S oder M. Dies geschieht, wenn man schon sehr frühzeitig einen Unfall verursacht.