Mietkautionsversicherung

Inhalt dieses Artikels

    Jeder kommt früher oder später in die Situation, eine eigene Wohnung anzumieten. Das kann ein großes Stück Freiheit bieten, zieht aber auch einige – vielleicht vorher unbekannte – Aufgaben nach sich. So übernimmt der Mieter natürlich die Verantwortung, die vereinbarte Miete regelmäßig und pünktlich zu zahlen. Des Weiteren wird mit dem Vertragsabschluss für das neu angemietete Objekt eine Kaution, auch Mietkaution genannt, fällig. Diese Mietkaution hat den Zweck, den Vermieter abzusichern.
    Im Folgenden soll nun alles Wissenswerte über die Mietkaution und besonders die Mietkautionsversicherung oder Kautionsversicherung (wie von Kautionsfrei.de oder Eurokaution), mit der man diese oft relativ große finanzielle Hürde überwinden kann, näher beschrieben und erläutert werden.

    1. Was ist überhaupt eine Kaution?

    Das Wort Kaution bedeutet übersetzt so etwas wie „Sicherheit“ oder „Vorsicht“. Dies zeigt bereits, wozu die Kaution und insbesondere die Mietkaution verwendet wird. Der Vermieter kann im Falle von nicht geleisteten Miet- oder Schadensersatzpflichten, die der Mieter zu zahlen hat, auf die Mietkaution zurückgreifen, um seinen finanziellen Schaden zu beheben. Die Höhe der Mietkaution ist in Deutschland gesetzlich auf die Höhe von höchstens drei Monatskaltmieten beschränkt, mehr kann also normalerweise nicht verlangt werden. Zudem ist der Mieter berechtigt, diese Mietkaution in drei gleichen monatlichen Raten zu begleichen, beginnend mit dem Anfang des Mietverhältnisses, es muss also nicht die gesamte Mietkaution auf einmal gezahlt werden. Ein Mietobjekt, das kautionsfrei vermietet wird, findet sich jedoch äußert selten.

    Konkret bedeutet dies, dass wenn der Mieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht ordnungsgemäß hinterlassen hat, die vorher gezahlte Kaution nicht an den Mieter zurückgegeben, sondern vom Vermieter einbehalten wird. Mängel, die zu diesem Schritt führen, können beispielsweise Schäden an Boden oder Türen oder auch das Hinterlassen der Wände in schlechterem Zustand als vor Mietantritt sein. Ist das der Fall, hat der Vermieter das Recht, die Mietkaution einzubehalten. Auch bei fehlenden Mietzahlungen oder Nebenkostennachzahlungen wird die Mietkaution fällig. Befindet sich das gemietete Objekt aber in tadellosem Zustand und gibt es keine Nachzahlungsforderungen, bekommt der Mieter seine Mietkaution natürlich in vollem Umfang und inklusive der entstandenen Verzinsung zurück.

    2. Wofür kann eine Mietkautionsversicherung/Kautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft im Detail hilfreich sein?

    Um die Mietkaution zu begleichen, gibt es einerseits die Möglichkeit der Barzahlung, die aufgrund ihrer Einfachheit auch oft gewählt wird. Doch für viele Menschen stellt die oft sehr hohe Kautionssume der Mietkaution eine enorme Hürde auf dem Weg zur Wohnungs- oder Hausmiete dar. Das kommt häufiger vor, als man vielleicht denken mag, denn die Kautionssume kann je nach Höhe der Miete schnell 1500 Euro bis 3000 Euro betragen, die ein großes Loch in die Haushaltskasse reißen.

    Um diesem Problem zu begegnen, gibt es seit einigen Jahren auch in Deutschland die Möglichkeit, eine Mietkautionsversicherung/Kautionsversicherung beziehungsweise Mietkautionsbürgschaft (beispielsweise von Kautionsfrei.de oder Eurokaution) oder einen Mietaval abzuschließen. Dieses noch relativ neue Modell der Mietkautionsversicherung wird von verschiedenen Versicherungen wie Kautionsfrei.de oder Eurokaution angeboten, um die potenziellen Mieter von der Einmalzahlung am Anfang des Mietverhältnisses zu befreien und den Anfang des Mietverhältnisses kautionsfrei zu gestalten. Die Versicherung tritt bei der Mietkautionsversicherung (Mietkautionsbürgschaft) für die Mietkaution beziehungsweise die Mietsicherheit ein und ist nicht von einer Bank abhängig, so zum Beispiel Kautionsfrei.de oder Eurokaution. Damit muss kein eigenes Kautionskonto als Alternative zur Barzahlung eröffnet werden.

    Der Vermieter bekommt eine Art Bürgschaft, die Mietkautionsbürgschaft, von der Mietkautionsversicherung, um sicher sein zu können, dass er das Geld im Schadensfall definitiv bekommt. Ein anderer Vorteil von Mietkautionsversicherungen oder Kautionsbürgschaft ist, dass die Kreditlinie des Mieters nicht beeinträchtigt wäre, was im Falle einer Kreditaufnahme zur Deckung der Mietkaution passieren würde. Dennoch können sich Mietkautionsversicherungen und Vermieter Einkünfte über die Kreditwürdigkeit bei der Schufa einholen, was später noch in einem gesonderten Absatz behandelt wird.
    Häufiger wird eine Mietkautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft mit einem Kredit verwechselt, dies ist jedoch nicht der Fall. Wie der Name bereits sagt, ist die Mietkautionsversicherung (Mietkautionsbürgschaft) eine Versicherung, die die Mietkaution beim Vermieter absichert. Für diese Leistung des Anbieters der Mietkautionsversicherung wird ein jährlicher Beitrag fällig – ähnlich wie bei anderen Versicherungen auch. Somit werden die geleisteten Beiträge nicht zurückgezahlt, was ja auch bei einer Hausratversicherung oder Privathaftpflicht nicht geschieht, so eben bei der Mietkautionsversicherung auch nicht. Anders gesagt zahlt man mit der Mietkautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft die fällige Kautionssume nicht ab, sondern versichert sich mit der Mietkautionsversicherung nur gegen die einmalige Fälligkeit der Gesamtsumme an Anfang.

    Sollte man eine Mietkautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft abgeschlossen haben und der Vermieter meldet einen Schaden, kann er dies der Mietkautionsversicherung per Schadensformular mitteilen. Daraufhin wird der Versicherungsnehmer von seiner Mietkautionsversicherung wie Eurokaution benachrichtigt und hat zwei Wochen Zeit, um einer Auszahlung mithilfe von Beweisen entgegenzuwirken. Geschieht das nicht, zahlt die Mietkautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft die geforderte Summe aus der Mietkaution aus. Nun muss der Mieter diese von der Mietkautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft erbrachte Leistung an seine Versicherung zurückzahlen, denn wie bereits beschrieben, sind Mietkautionsversicherungen keine Kredite.

    3. Welche Vorteile habe ich konkret, wenn ich eine Mietkautionsversicherung/Kautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft abschließe?

    Der erste und größte Vorteil von Mietkautionsversicherungen ist sicherlich, dass die Kautionssume nicht in Einem aufgebracht werden muss, sondern beständig einmal im Jahr der Versicherungsbetrag der Mietkautionsversicherung fällig wird. Damit ist die Mietkautionsversicherung beziehungsweise Mietkautionsbürgschaft oder Kautionsbürgschaft eine Alternative zur Barkaution bei Vertragsabschluss, aber auch zur Beantragung einer Bankbürgschaft (Mietaval) oder der Übergabe eines Sparbuches mit der Kaution. Dies sind andere Möglichkeiten zur Deckung der Kautionssume, die der relativ neuen Methode der Mietkautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft gegenüberstehen und andere Vor- und Nachteile nach sich ziehen.

    Der zweite große Vorteil der Mietkautionsversicherung/Kautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft, aber auch beim Mietaval, der bei den anderen Zahlungsarten nicht besteht, ist die Absicherung der Kautionssumme vor einer Insolvenz und damit Zahlungsunfähigkeit des Vermieters durch die Mietkautionsversicherung.

    Für den Vermieter bietet die Mietkautionsversicherung beziehungsweise Kautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft (beispielsweise Kautionsfrei.de oder Eurokaution) auch einige Vorteile, so steht nicht nur der Mieter, sondern auch seine Mietkautionsversicherung beziehungsweise Kautionsbürgschaft für die Kautionssume ein. Damit bekommt er mehr Sicherheit und die Gewissheit, dass im Schadensfall das Geld verhältnismäßig schnell von der zuständigen Mietkautionsversicherung ausgezahlt wird. Dies könnte anders sein, wenn der Mieter sofort selbst für den Schadensfall aufkommen muss und eventuell nicht genug Geld zur Begleichung zur Verfügung hat. Auch prüft die Mietkautionsversicherung/Kautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft (z.B. Kautionsfrei.de oder Eurokaution) den Schadensfall und dessen rechtmäßigen Anspruch nicht sofort, sondern zahlt erst das Geld aus und holt sich dieses dann vom Versicherungsnehmer zurück, sofern dieser nicht widerspricht und der Mietkautionsversicherung Gegenbeweise zur Unrechtmäßigkeit der Forderungen liefert.
    Des Weiteren bleiben dem Vermieter alle Vorkehrungen und Verpflichtungen zur Anlage der Kautionssume erspart, er muss sich also nicht um den Verbleib des vom Mieter in die Mietkautionsversicherung geleisteten Geldes kümmern. Dies kann weniger Aufwand für den Vermieter bedeuten und ihn vielleicht von der Akzeptanz der Mietkautionsversicherung/Kautionsversicherung wie von Kautionsfrei.de oder Kautionsbürgschaft beziehungsweise Mietkautionsbürgschaft oder dem Mietaval überzeugen.

    4. Welche Nachteile können durch den Abschluss einer Kautionsbürgschaft wie Kautionsfrei.de entstehen?

    Ob eine Mietkautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft für einen persönlich sinnvoll ist und sich rechnet, hängt immer von den individuellen Konditionen und Gegebenheiten der Mietkautionsversicherung ab. Daher lohnt sich in jedem Fall der Vergleich von Mietkautionsversicherungen mit anderen Alternativen, um die beste Lösung für die eigene Mietkaution zu finden.

    Nachteile für den Mieter bei einer Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) oder Kautionsbürgschaft/Mietaval ist vor allem, dass der Vermieter die Mietkautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft nicht als „Zahlungsweise“ akzeptieren muss, sondern eine andere Möglichkeit zur Zahlung der Mietkaution verlangen kann. Nur, wenn er sich vor oder während des Vertragsabschlusses mit einer Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung), Kautionsbürgschaft oder Mietkautionsbürgschaft/Mietaval (wie Kautionsfrei.de) einverstanden erklärt hat, ist der Vermieter verpflichtet, diese dann auch anzunehmen.

    Die Frage, ob sich eine Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) oder Mietkautionsbürgschaft/Mietaval (z.B. Kautionsfrei.de oder Eurokaution) rechnet, kann bei einer Mietvertragslaufzeit, die länger als zehn Jahre geht, oft mit Nein beantwortet werden. Bei diesen längeren Mietverträgen übersteigt die Zahlung der jährlichen Prämie für die Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) (wie Kautionsfrei.de) oder Mietvertragsbürgschaft/Mietaval oft die ursprünglich aufzubringende Kautionssume. Dennoch bekommt der Versicherungsnehmer seine geleisteten Prämien und sonstigen Zahlungen an die Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) (wie Kautionsfrei.de) beziehungsweise Kautionsbürgschaft oder den Mietaval ja nicht zurück. Zusätzlich muss, wie beschrieben, im Schadens- und damit auch Auszahlungsfall die gesamte Summe oder die Teilsumme der Mietkaution an die Mietkautionsversicherung aufgebracht werden.
    Damit kann eine Mietkautionsversicherung/Kautionsbürgschaft oder Mietkautionsbürgschaft/Mietaval (z.B. Kautionsfrei.de oder Eurokaution) relativ teuer werden, besonders bei langfristig angelegten Mietverträgen.

    Ein anderer Nachteil ist die fehlende Verzinsung der Kautionssume, die beim Abschluss einer Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) oder Mietkautionsbürgschaft beziehungsweise Mietaval nicht gegeben ist. So kann kein, wenn auch kleiner, Gewinn durch die Hinterlegung der Kautionssume bei einer Mietkautionsversicherung, beispielsweise auf einem Konto, erwirtschaftet werden.

    Für den Vermieter entsteht durch die Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung), beispielsweise von Kautionsfrei.de oder Kautionsbürgschaft/Mietaval hauptsächlich ein großer Nachteil, nämlich dass er nie Bargeld zu sehen bekommt, was wahrscheinlich immer auf den ersten Blick unsicherer erscheint.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl für die Vermieter- als auch für die Mieterseite Vor- und Nachteile bei Mietkautionsversicherungen wie Kautionsfrei.de existieren. Wie man diese gewichtet und ob am Ende die Mietkautionsversicherungen (Kautionsversicherung) beziehungsweise Kautionsbürgschaft (z.B. Kautionsfrei.de) oder Mietaval sinnvoll und lohnenswert erscheinen, sollte am besten immer am Einzelfall überprüft werden. Ohne Zweifel sollte man sich jedoch nicht für eine Option entscheiden, ohne auch Alternativen angesehen und überprüft zu haben. Eine gewisse Investition an Zeit für Recherche und Preisvergleich für die Mietkautionsversicherung kann sich also durchaus lohnen, um bei der Mietkaution nicht noch mehr als verlangt zu zahlen.

    5. Der Unterschied zwischen Mietkautionsversicherungen wie Kautionsfrei.de, Mietkautionsbürgschaft und Bankbürgschaft

    Die beiden Begriffe der Mietkautionsbürgschaft oder auch nur Kautionsbürgschaft können gleichwertig verwendet werden. Generell gibt es zwei Arten der Kautionsbürgschaft oder auch Mietkautionsbürgschaft, wenn die zu verbürgende Kaution für die Miete verwendet werden soll, was meistens der Fall ist. Einerseits gibt es die Bankbürgschaft oder den Mietaval, andererseits die Versicherungsbürgschaft (wie Kautionsfrei.de oder Eurokaution). Wie sich bereits aus der Bezeichnung heraus erkennen lässt, liegt der Hauptunterschied zwischen Bank- und Versicherungsbürgschaft im Bürgen, also demjenigen, der sich für die Zahlung der Mietkaution versichert oder auch verbürgt. Entweder ist dies die Versicherung (Kautionsversicherung) wie bei Kautionsfrei.de oder Eurokaution, bei der die Mietkautionsversicherungen beziehungsweise Kautionsbürgschaft abgeschlossen wurden oder eben die Bank, bei der die Kautionsbürgschaft oder der Mietaval getätigt wurde. Die Unterschiede zwischen beiden Arten der Mietkautionsbürgschaft bestehen hauptsächlich in den Kosten und den Bonitätsanforderungen, die gestellt werden. So ist es wahrscheinlich, dass für eine Bankbürgschaft beziehungsweise ein Mietaval für die Mietkautionsbürgschaft noch höhere Anforderungen an die Zahlungsfähigkeit des Kunden gestellt werden als bei einer Versicherungsbürgschaft wie Kautionsfrei.de zur Kautionsbürgschaft, die auch als Mietkautionsversicherung oder Kautionsversicherung bezeichnet wird.

    Bei der Mietkautionsbürgschaft und Mietkautionsversicherung tritt im Gegensatz zur Barzahlung der Mietkaution der Bürge erst in Kraft, wenn ein Zahlungsausfall stattgefunden hat.

    Für den Vermieter besteht eigentlich kein Grund, zwischen der Mietkautionsbürgschaft oder Kautionsbürgschaft durchgeführt von einer Bank (also dem Mietaval) oder einer Versicherung (also die Mietkautionsversicherung) zum Beispiel von Kautionsfrei.de einen Unterschied zu sehen. Jede Kautionsbürgschaft oder Mietkautionsbürgschaft ist abgesichert, lediglich ist einmal die Bank (Mietaval) und einmal die Versicherung (wie Kautionsfrei.de oder Eurokaution) der Bürge. Zwar ist die Versicherungsbürgschaft oder Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) wie Kautionsfrei.de oder Eurokaution etwas jünger als die Bankbürgschaft oder der Mietaval, dafür bietet sie aber auch oft bessere Konditionen für die Mietkautionsbürgschaft oder Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung).

    6. Und was ist ein Mietaval?

    Der Mietaval ist den Mietkautionsversicherungen im Prinzip nicht unähnlich. Es gilt das gleiche Prinzip: Der Mieter muss seine Mietkaution nicht in bar zahlen und hat dann keine Verfügungsgewalt mehr über dieses Kapital, sondern zahlt monatlich oder jährlich einen gewissen Betrag an seinen Anbieter, der sich im Gegenzug für die Höhe der Mietkaution verbürgt und im Schadensfall das vom Vermieter geforderte Geld durch den Mietaval ausschüttet. Der Unterschied zwischen dem Mietaval und den Mietkautionsversicherungen wie Kautionsfrei.de ist im Wesentlichen der Anbieter dieser Dienstleistung. Beim Mietaval ist in den allermeisten Fällen die Bank derjenige, der sich für den Kunden und dessen Mietkaution verbürgt. Auch beim Mietaval wird eine Bürgschaftsurkunde ausgehändigt, die anstatt der Mietkaution als Sicherheit verwendet wird.

    Ein weiterer Unterschied zu den Mietkautionsversicherungen ist beim Mietaval, dass ähnlich einem Raten- oder Immobilienkredit die Bonität, also die Zahlungsfähigkeit, des Antragstellers geprüft wird. Dies geschieht meist über die Schufa, wie im nächsten Absatz genauer beschrieben wird. Der Mietaval ist damit einem Kredit ähnlich und besitzt sich in vielen Teilen deckende Kriterien zur Vergabe von Mietaval und Kredit.
    Somit wird ein Mietaval nur dann vergeben, wenn der Mitaval-Willige über ein regelmäßiges und ausreichend hohes Einkommen verfügen kann.

    Sollte man einen Mietaval beantragen wollen, ohne die nötigen Bedingungen für den Mietaval zu erfüllen, was zum Beispiel bei Selbstständigkeit der Fall sein kann, muss dies individuell mit der Bank, die den Mietaval vergibt, geklärt werden. Denn auch ein Mietaval für Freiberufler und Selbstständige kann infrage kommen, wenn die Rahmenbedingungen wie Bonität und Beschäftigung stimmen.

    7. Wird eine Prüfung durch die Schufa vorgenommen, wenn Mietkautionsversicherungen wie Kautionsfrei.de beantragt werden sollen?

    Bei jeder Mietkautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) oder einem Mietaval wird sich der Anbieter, also der Versicherer, eine Auskunft über die finanzielle Situation seines zukünftigen Kunden einholen. Dies wird auch Bonitätsprüfung genannt, wobei die Bonität für die Zahlungsfähigkeit der Person steht. In den meisten Fällen wird diese Auskunft bei der Schufa eingeholt. Doch auch wenn man bereits einige negative Einträge bei der Schufa hat, muss der Abschluss einer Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) oder Mietkautionsversicherung beziehungsweise einem Mietaval nicht ausgeschlossen sein.

    Daher lässt sich sagen, dass Mietkautionsversicherungen beziehungsweise eine Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) wie bei Kautionsfrei.de oder Eurokaution von allen Bonitätsklassen, also beispielsweise auch Arbeitslosen und Hartz-IV-Empfängern, abgeschlossen werden kann. Manche Anbieter der Mietkautionsversicherungen oder Mietkautionsbürgschaft/Kautionsbürgschaft verlangen weder eine Schufa-Abfrage noch einen Eintrag in die dortige Kartei, so zum Beispiel Kautionsfrei.de. Diese Anbieter der Mietkautionsversicherung sind jedoch eher selten und prüfen die Bonität des Antragstellers wahrscheinlich über alternative Anbieter der Bonitätsprüfung wie Infoscore oder auch Creditreform. Ein Beispiel hierfür ist der Anbieter von Mietkautionsversicherungen beziehungsweise einer Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) „Kautionsfrei.de“. Dort wird Infoscore genutzt, um Informationen zur Zahlungsfähigkeit des potenziellen Kunden für die Mietkautionsversicherung zu bekommen.

    Man sollte beachten, dass der Abschluss einer Mietkautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) oder von einem Mietaval auch für den künftigen Vermieter einen Bonitätsnachweis des Mieters darstellt. Schließlich hat der potenzielle Mieter diese Mietkautionsbürgschaft/Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) oder den Mietaval bewilligt bekommen und kommt damit wahrscheinlich ohne einen negativen Schufa-Eintrag aus. Andersherum kann es aber für den Vermieter auch ein negatives Zeichen sein, wenn sich sein zukünftiger Mieter für einen Anbieter von Mietkautionsversicherungen wie Kautionsfrei.de beziehungsweise einer Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) entscheidet, der nicht auf eine Überprüfung der Schufa-Kartei besteht. Dies könnte ein Hinweis auf fehlende Zahlungsfähigkeit des Mieters sein. Dies alles sollte bedacht werden, bevor man sich für eine Variante der Mietkautionsversicherung zum Beispiel von Kautionsfrei.de (Kautionsversicherung)/Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) entscheidet.

    8. Kann eine Mietkautionsversicherung gekündigt oder auf eine andere Wohnung überschrieben werden?

    Grundsätzlich lässt sich sagen, dass man Mietkautionsversicherungen (Kautionsversicherung) oder eine Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) beziehungsweise einen Mietaval jederzeit auflösen kann. Dies ist zwar je nach Anbieter der Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) beziehungsweise Mietkautionsbürgschaft verschieden, läuft aber immer nach einem ähnlichen Muster ab. Wenn die Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) beziehungsweise Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) also nicht mehr gewünscht ist, sendet man die Bürgschaftsurkunde der Mietkautionsversicherung an den Versicherer zurück und es wird taggenau abgerechnet. Da der Vermieter nun aber keine Sicherheit mehr vom Mieter hat, muss logischerweise eine andere Form der Kaution hinterlegt werden, das kann zum Beispiel per Barzahlung oder in Form eines Sparbuches geschehen.
    Wenn die Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) oder Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) beendet wird, weil auch der Mietvertrag aufgelöst wird und aus der Wohnung ausgezogen werden soll, bekommt der Mieter die Bürgschaftsurkunde der Mietkautionsversicherung wieder vom Vermieter ausgehändigt. Dies kann natürlich nur geschehen, wenn das gemietete Objekt in dem im Vertrag festgelegten Zustand ist und somit der Mieter vorbehaltlos aus der Bürgschaft entlassen wurde. Daraufhin kann die Versicherungsurkunde an den Anbieter der Mietkautionsversicherung gesendet werden und das Vertragsverhältnis ist beendet. Wenn nun eine neue Wohnung angemietet wird, kann für diese einfach eine neue Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) beziehungsweise Kautionsbürgschaft beantragt werden.

    Zudem kann eine bereits geleistete Mietkaution in Form eines Sparbuchs, einer Barkaution oder einer Bankbürgschaft in eine Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) beziehungsweise Mietkautionsbürgschaft (Kautionsbürgschaft) umgewandelt werden. Das ist besonders hilfreich, wenn ein finanzieller Engpass besteht, denn durch die Umwandlung hin zur Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) oder Kautionsbürgschaft bekommt der Mieter die „alte“ Kaution in bar ausgezahlt. Also kann auch bereits bei bezahlter Mietkaution die Änderung in eine Mietkautionsversicherung beziehungsweise Kautionsbürgschaft geschehen, sodass das Angebot der Mietkautionsversicherung nicht nur für den Neueinzug in ein gemietetes Objekt verfügbar ist. Bedingung dafür ist das Einverständnis des Vermieters in diese Umwandlungsaktion.

    9. Kann eine Mietkautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft auch bei gewerblich genutzten Flächen abgeschlossen werden?

    Diese Frage lässt sich erst einmal mit einem Ja beantworten. Für Gewerbetreibende, die ein Objekt gemietet haben, sind Mietkautionsversicherungen (Kautionsversicherung) wie Kautionsfrei.de oder Moneyfix beziehungsweise eine Kautionsbürgschaft oder ein Mietaval sogar eine oftmals sehr gute Alternative zur Begleichung der Mietkaution in bar oder per Bankbürgschaft. Denn im Gegensatz zu den in der privaten Vermietung erlaubten drei Kaltmieten als Höchstgrenze für die Mietkaution sind dem Betrag in der gewerblichen Vermietung keine offiziellen Grenzen gesetzt. Das kann dazu führen, dass ein erheblicher Teil des Kapitals für das Gewerbe dank der Mietkaution eingefroren ist. Daher stellt die Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) oder Kautionsbürgschaft eine gute Alternative dar, die sich auch lohnt, das sie steuerlich absetzbar ist und die Kreditlinie des Unternehmers nicht beeinträchtigt, wie es eine Bankbürgschaft tun würde. Besonders für Kleinunternehmen oder Existenzgründer können Mietkautionsversicherungen (Kautionsversicherung) eine Lösung sein, um nicht viel vom Eigenkapital dank der Mietkaution ungenutzt lassen zu müssen.

    Ein weiterer nützlicher Punkt der Mietkautionsversicherungen (Kautionsversicherung) oder Kautionsbürgschaft zum Beispiel von Moneyfix kann sein, dass durch das Eintauschen einer bereits hinterlegten Barkaution oder Bankbürgschaft gegen eine Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) beziehungsweise Kautionsbürgschaft wieder mehr Geld zur Verfügung steht. So können dann durch die Mietkautionsversicherung zusätzliche finanzielle Mittel für das Unternehmen geschaffen werden oder der Kreditrahmen, der vielleicht durch eine Bankbürgschaft belastet wurde, kommt durch die Mietkautionsversicherungen wieder ins Gleichgewicht.

    10. Akzeptieren wirklich alle Vermieter die Mietkautionsversicherungen?

    Natürlich wird nicht ausnahmslos jeder Vermieter die Annahme einer Mietkautionsversicherung (Kautionsversicherung) oder Kautionsbürgschaft zur Begleichung der Mietkaution akzeptieren. Besonders, wenn er mit dieser noch relativ neuen Alternative der Mietkautionsversicherungen zu Barzahlung oder Bankbürgschaft noch nicht vertraut ist, können Zweifel beim Vermieter auftreten. Um dem entgegenzuwirken, kann es sinnvoll sein, sich Argumente für die Mietkautionsversicherungen zurechtzulegen, bevor man das Thema anschneidet. So wird der Vermieter mit der Thematik vertraut und lässt sich vielleicht von den positiven Punkten der Mietkautionsversicherungen (Kautionsversicherung) überzeugen. Je mehr sich die Mietkautionsversicherungen verbreiten, desto größere Akzeptanz werden sie auch bei den Vermietern genießen und mit ihren durchaus lohnenswerten Seiten punkten können.

    11. Was kosten durchschnittliche Mietkautionsversicherungen?

    Grundsätzlich kann man sagen, dass alle Anbieter der Mietkautionsversicherungen einen Prozentsatz der fälligen Mietkaution für das gewünschte Objekt als Entgelt für das Bereitstellen ihrer Bürgschaft kassieren, so auch beispielsweise Moneyfix. Derzeit beginnen die meisten Mietkautionsversicherungen bei 4,7 Prozent der Mietkaution. Die genauen Kosten der Mietkautionsversicherung richten sich auch nach der geplanten Mietdauer und anderen Faktoren. In der entrichteten Summe enthalten ist dann auch das Vorstrecken eines eventuell fälligen Betrages, falls sich der Vermieter mit einem die gemietete Wohnung betreffenden Schadensfall an den Anbieter der Mietkautionsversicherung wendet. Dieser wird sich dann durch die Mietkautionsversicherungen vom Versicherungsnehmer, also dem Mieter, zurückgeholt. Für diese Services wird die meist jährlich abgebuchte Gebühr der Mietkautionsversicherungen fällig. Dazu können noch andere Kosten anfallen, beispielsweise eine einmalige Anmeldungsgebühr oder eine Bearbeitungsgebühr. Diese sind je nach Anbieter der Mietkautionsversicherungen unterschiedlich, ein genauer Blick auf alle Konditionen lohnt sich daher immer.
    Um die persönliche Mietkautionsversicherung zu erstellen und Preise und Tarife zu vergleichen, empfiehlt sich der Vergleich mehrerer Mietkautionsversicherungen wie beispielsweise Moneyfix im Internet. Dazu existieren verschiedene Portale, die erst einmal einen Überblick über die vielen Mietkautionsversicherungen schaffen und die Mietkautionsversicherungen nach der Höhe ihrer Gebühren sortieren können.

    Gebucht und vertraglich geregelt wird bei den Mietkautionsversicherungen meist alles über das Internet. Viele Anbieter der Mietkautionsversicherungen beschränken sich auf den Service per Internet, um möglichst günstige Angebote auf den Markt bringen zu können.
    Dieser vermeintlich fehlende Ansprechpartner von Angesicht zu Angesicht kann manche Vermieter vielleicht am Anfang von der Akzeptanz der Mietkautionsversicherungen abschrecken. Wenn allerdings erklärt wird, dass nur so die guten Konditionen zustande kommen, werden sich die meisten Menschen darauf einlassen und sogar von den Mietkautionsversicherungen profitieren.

    Wie bereits erwähnt, lohnt sich ein sehr genauer Blick auf die Angebote der einzelnen Mietkautionsversicherungen wie Moneyfix, um alle anfallenden Kosten miteinander zu vergleichen und das für sich individuell passendste Angebot bei der Mietkautionsversicherung zu finden. Um einen ersten Anstoß dazuzugeben, werden im Folgenden einige bekannte Anbieter der Mietkautionsversicherungen mit ihren Preisen und Leistungen vorgestellt.

    12. Kautionsfrei.de - die Mietkautionsversicherung Kautionsfrei.de der R + V Versicherung

    Als einer der größten Anbieter auf dem deutschen Markt für Mietkautionsversicherungen (Kautionsfrei.de) hat sich der Anbieter Kautionsfrei.de seinen Namen „Kautionsfrei“ zugleich auch als Ziel gesetzt. In Zusammenarbeit mit der Versicherungsgruppe R+V bietet Kautionsfrei.de die Mietkautionsversicherung Kautionsfrei.de für jeden an. Egal, ob privat oder gewerblich, die Internetseite Kautionsfrei.de bietet die Mietkautionsversicherung Kautionsfrei.de zur Vermeidung der Barzahlung der Mietkaution, um fast kautionsfrei mieten zu können. Dazu nutzt sie das beschriebene Prinzip der Mietkautionsbürgschaft auf Kautionsfrei.de, die gegen eine jährliche Gebühr von Kautionsfrei.de vergeben wird.

    Kautionsfrei.de zeichnet sich neben seinen Leistungen auch durch den klar strukturierten und übersichtlichen Aufbau der Webseite Kautionsfrei.de aus. Dies ist auch unumgänglich, denn alle Formalitäten und Änderungen an der eigenen Mietkautionsversicherung von Kautionsfrei.de werden über Kautionsfrei.de geregelt. Durch das Onlineangebot von Kautionsfrei.de können oft sehr gute Konditionen auf Kautionsfrei.de angeboten werden, von denen jeder, der eine Mietkautionsversicherung wie Kautionsfrei.de sucht, profitiert. Um einen ersten Überblick über das Angebot an Mietkautionsversicherungen wie von Kautionsfrei.de zu bekommen, kann man sich auf Kautionsfrei.de einfach umschauen. Alle Vorteile von Kautionsfrei.de wie eine hohe Transparenz im Angebot, ein 14-tägiges gesetzliches Widerrufsrecht bei Kautionsfrei.de und vor allem keine versteckten weiteren Kosten und Gebühren bei Kautionsfrei.de werden auf Kautionsfrei.de aufgelistet. Damit unterscheidet sich Kautionsfrei.de von manchen anderen Anbietern der Mietkautionsversicherungen, die im Gegensatz zu Kautionsfrei.de Verwaltungs- oder Bearbeitungskosten zusätzlich zum jährlichen Beitrag für die Mietkautionsversicherung wie Kautionsfrei.de erheben.

    Die Mietkautionsversicherung von Kautionsfrei.de hat zudem keine Vertragslaufzeit und ist an jedem Zeitpunkt kündbar. Flexibilität, die sich den eigenen Lebensumständen anpasst, wird so von Kautionsfrei.de garantiert. Bei Kautionsfrei.de würde eine Mietkautionsversicherung auf Kautionsfrei.de laut der Webseite bei 1500 Euro Mietkaution pro Jahr dank Kautionsfrei.de 78,75 Euro kosten. Dies ist ein Beispiel, wie Kautionsfrei.de den Beitrag berechnet, zu dem aber keine weiteren Kosten hinzukommen.
    Kautionsfrei.de wurde als Anbieter von Mietkautionsversicherungen unter anderem von der Zeitschrift Focus Money, dem Innovationspreis und dem Banking-Check als beste Mietkaution auf Kautionsfrei.de ausgezeichnet.

    Eurokaution – Mietkautionsversicherungen dank Eurokaution ganz einfach buchen
    Eurokaution bietet mit dem Slogan „Mietkaution bei Eurokaution ab 5,75 Euro im Monat“ die Eurokaution Mietkautionsversicherung für jeden, egal ob gewerblich oder privat. Auch ein speziell auf Studenten zugeschnittenes Angebot für die Mietkautionsversicherung Eurokaution bietet Eurokaution an, um die besten Konditionen zu erreichen. Nach dem Prinzip der Mietkautionsversicherungen sichert Eurokaution die Mietkaution ab und bürgt dafür. Dafür wird ein monatlicher oder jährlicher Betrag an Eurokaution fällig, der sich bei Eurokaution im Internet einfach bestimmen lässt. Eurokaution steht seinen Kunden mit einer kostenlosen Eurokaution Hotline und ausführlichen Informationen über Eurokaution auf eurokaution.de zur Seite, um neben guten Preisen für die Mietkautionsversicherungen auch Kundenservice für Eurokaution zu bieten. Mit über 100.000 Bürgschaftszusagen hat Eurokaution sich seit 2008 einen breiten Kundenstamm erarbeitet.

    13. Die Kautionskasse - oder Moneyfix, die Mietkaution

    Die Deutsche Kautionskasse hat mit ihrem Produkt der Moneyfix Kaution ebenfalls eine Mietkautionsversicherung auf den Markt gebracht. Ungefähr 3 Millionen Wohnungen hat „Moneyfix“ der deutschen Kautionskasse bereits als Mietkautionsversicherung über die Kautionskasse abgesichert. So wird kein Bargeld mehr für die Kaution fällig, sondern Moneyfix von der Deutschen Kautionskasse verbürgt sich als Mietkautionsversicherung dafür.

    Besonders bekannt ist der Anbieter Moneyfix, der zur Gruppe der Deutschen Kautionskasse gehört, durch den TV-Spot über Moneyfix. Der persönliche Beitrag in die Kautionskasse von Moneyfix lässt sich auf der Seite der Deutschen Kautionskasse und gleichzeitig Moneyfix im Internet ganz einfach berechnen. Verschiedene Zeitschriften und Finanzportale haben Moneyfix und die Kautionskasse getestet und für gut befunden, sodass nahezu kein Risiko beim Abschluss der Mietkautionsversicherungen von Moneyfix (beziehungsweise der Kautionskasse) besteht.