Notebook Versicherung

Laptop Versicherung auf besttarif.org

Inhalt dieses Artikels

    Laptop Versicherung

    Seit nunmehr drei Jahrzehnten wird das Notebook sowohl am als auch jenseits des heimischen Schreibtisches benutzt. Heutzutage ist es ein Mittelding zwischen Desktop-Computer und deutlich kleinerem Tablet. Durch seine Mobilität und praktische Handhabbarkeit ist das Notebook vielerlei Unwägbarkeiten ausgesetzt. Eine Notebook Versicherung kann dabei helfen, einen dadurch entstehenden Schaden in Grenzen zu halten.

    Generell empfiehlt es sich, das Notebook direkt beim Gerätekauf zu versichern. Eine anschließende Notebook Versicherung sollte spätestens drei Monate später nachgeholt werden. Dass Notebook Versicherung nicht gleich Notebook Versicherung ist, zeigt ein Versicherungsvergleich auf www.besttarif.org. Der Käufer sollte vor einer Vertragsunterzeichnung verschiedene Angebote prüfen, um einen möglichst umfangreichen und weitgehenden Versicherungsschutz für sein Geld zu bekommen.

    Die Anbieter einer Notebook Versicherung lassen sich in die Gerätehersteller sowie in die Versicherungsgesellschaften gliedern. Die Hersteller haben den Vertriebsvorteil, dass sie ihre Notebook Versicherung direkt beim Verkauf, also zusammen mit dem Notebook aus einer Hand, anbieten können. Das mag zwar praktisch, muss aber nicht immer die günstigste Lösung sein. Die Hardware im oftmals vierstelligen Eurobereich ist im Rahmen einer Notebook Versicherung gemeinsam mit ihrem gesamten Zubehör versichert. Dabei muss belegbar sein, dass das Zubehör zusammen mit dem Notebook, also in einem Kaufvertrag erworben wurde. Sollten Zubehörteile nachträglich hinzugekommen sein, sind sie nicht mehr versicherbar.

    Die Versicherung schützt unter anderem vor Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Unfall, Sturz, Fehlbedienung oder bei Überspannungsschäden. Sofern eine zusätzliche Elektronikversicherung besteht, mag es an einigen Stellen Überschneidungen beider Versicherungen geben. Die Versicherung gilt 24h, also rund um die Uhr, und Standardpolicen bieten eine weltweite Geltung, so wie bei der privaten Unfallversicherung auch. Bei Mitnahme des Notebooks auf eine Urlaubs- oder Geschäftsreise ins Ausland braucht also nichts weiter veranlasst zu werden. Bei der Notebook Versicherung sind, vergleichbar mit anderen Versicherungen, Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Die Grenzen von keiner über die einfache hin zur groben Fahrlässigkeit sind nicht selten fließend. So wie bei anderen Versicherungen auch, ist bei der Notebook Versicherung der individuelle Einzelfall für eine Versicherungsleistung mitentscheidend.

    Im Rahmen der Notebook Versicherung wird der aktuelle Zeitwert des Notebooks zugrundegelegt, also ersetzt. Vielfach wird ein Selbstbehalt, also eine Eigenbeteiligung von zehn Prozent, bei Diebstahl von zwanzig bis zu fünfundzwanzig Prozent vereinbart. Dem Eigentümer muss bewusst sein, dass er mit dieser Versicherung auf keinen Fall den ursprünglich bezahlten Kaufpreis für Notebook nebst Zubehör ersetzt bekommt. Das macht einen Vergleich der Anbieter einer Notebook Versicherung unter www.besttarif.org umso interessanter. Bei der mehrjährigen Laufzeit der Notebook Versicherung kann eine Beitragsdifferenz von monatlich nur wenigen Euro sehr leicht eine Ersparnis von hundert Euro ergeben.

    Auf den ersten Blick wirkt die Notebook Versicherung ab fünf Euro aufwärts recht preiswert. Trotzdem, oder gerade deswegen lohnt sich ein Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Leistungsausschlüsse, Formulierungen im Konjunktiv oder alle Kannbestimmungen sollten mehr als kritisch und sorgfältig geprüft sowie verglichen werden. Der Versicherungsnehmer muss wissen, dass auch die Notebook Versicherung dazu dient, Umsatz und Gewinn des Versicherungsgebers zu erhöhen. Der zahlt den Schaden dann, wenn er dazu vertraglich verpflichtet ist; aber auch nur dann. Zweifelsfälle oder Unklarheiten sollten daher so weit wie möglch ausgeklammert und vermieden werden.

    © thelefty – Fotolia.com