Pflegetagegeldversicherung

Pflegetagegeldversicherung auf besttarif.org!

Inhalt dieses Artikels

    Einer Studie des Bundesamts für Statistiken zufolge, steigt die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen in den letzten Jahren stark an. Circa 2,5 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Tendenz weiter steigend. Diese Tatsache belastet nicht nur den Geldbeutel des Betroffenen. Denn: Die gesetzliche Pflegeversicherung kann die Kosten niemals in voller Höhe abdecken. Der Staat greift selbst dann noch nicht ein, wenn die Sparreserven eines Pflegebedürftigen aufgebraucht sind. Vor einem Eingriff seitens des Staates werden die nahen Verwandten, also die Kinder, Ehegatten oder Eltern, falls solche vorhanden sind, zur Kasse gebeten.

    1. Pflege ist teuer!

    Ein weiterer erwähnenswerter, nicht minder wichtiger Punkt ist: Pflege ist teuer! So kann ein Monat bei einer Person mit der Pflegestufe I schon einmal ca. 3.000 Euro kosten. Die Kosten sind nicht nur davon abhängig, in welcher Pflegestufe man sich befindet und wie viel Aufwand mit der Pflege betrieben werden muss, sondern auch von der Qualität und Professionalität der Pfleger. Auch andere Faktoren, zum Beispiel wie örtliche Präferenzen, spielen dabei eine Rolle.

    Fakt ist: Die Mittel aus der gesetzlichen Pflegeversicherung reichen nicht aus! Deshalb ist es auf jeden Fall empfehlenswert eine Pflegetagegeldversicherung abzuschließen.

    2. Was sagen die Pflegestufen aus?

    Die Pflegebedürftigkeit kann in verschiedene Härtegrade eingeteilt werden. Man unterscheidet drei Stufen der Pflegebedürftigkeit, denen man jeweils eine römische Ziffer zuordnet. Entsprechend dieser Pflegestufen erhalten Sie bei der Pflegetagegeldversicherung einen bestimmten Tagessatz.

    Die Pflegestufe I, die so genannte erhebliche Pflegebedürftigkeit, liegt vor, wenn mindestens einmal täglich ein Hilfebedarf bei mindestens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung oder Mobilität) erforderlich ist. Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt werden. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens 90 Minuten betragen, wobei auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen müssen. Einer Studie des Bundesgesundheitsministeriums zufolge, befinden sich rund 77 Prozent aller in diese Pflegestufe eingeteilten Menschen zu Hause. Die restlichen sind in einem Heim untergebracht.

    Um die Pflegestufe II, die Schwerpflegebedürftigkeit, handelt es sich, wenn mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten ein Hilfebedarf bei der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung oder Mobilität) erforderlich ist. Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt werden. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens drei Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens zwei Stunden entfallen. Der Studie zufolge, befinden sich nunmehr rund 63 Prozent aller in diese Pflegestufe eingeteilten Menschen zu Hause. Die restlichen sind in einem Heim untergebracht.

    Eine Pflegestufe III (Schwerstpflegebedürftigkeit) ist gegeben, wenn der Hilfebedarf bei der Grundpflege so groß ist, dass er jederzeit gegeben ist und Tag und Nacht (rund um die Uhr) anfällt. Zusätzlich muss die pflegebedürftige Person mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens fünf Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege (Körperpflege, Ernährung oder Mobilität) mindestens vier Stunden entfallen müssen. Wobei zu erwähnen ist, dass die meisten pflegebedürftigen Menschen in Pflegestufe I oder II sind. Besagter Studie zufolge, befindet sich kein in diese Pflegestufe eingeteilter Mensch mehr zu Hause.

    Dies ist der Grund, warum sich jeder gegen dieses Risiko absichern sollte. Nicht nur, um sein eigenes Vermögen im Pflegefall zu sichern, sondern auch um das Vermögen der engen Verwandten zu sichern. Dies kann beispielsweise mittels der besagten Pflegetagegeldversicherung erfolgen.

    3. Was ist eine Pflegetagegeldversicherung?

    Bei einer Pflegetagegeldversicherung handelt es sich um eine Versicherung, bei der man, falls man zum Pflegefall wird, einen Tagessatz in einer bestimmten Höhe, ausbezahlt bekommt. Über den Abschluss einer Pflegetagegeldversicherung sollt sich jeder ausreichend Gedanken gemacht haben.

    4. Lohnt sich ein Versicherungsvergleich bei einer Pflegetagegeldversicherung?

    Vergleichen ist bei einer Pflegetagegeldversicherung alles! Die Leistungen der verschiedenen Versicherungen variieren zum Teil erheblich. Achten Sie bitte auch besonders auf die oben genannten Merkmale und lassen Sie sich gegebenenfalls von einem unabhängigen Versicherungsfachangestellten beraten! Besuchen sie auf jeden Fall auch Seiten, die sich mit Versicherungsvergleichen befassen! Meist bedeutet ein günstigerer Versicherungsbeitrag in diesem Bereich lediglich, dass eine Leistung bei dem einen Versicherungsangebot dabei ist, die beim anderen Angebot fehlt.

    5. Wie finde ich die passende Pflegetagegeldversicherung für mich?

    Neben der fachmännischen Beratung können Sie sich auch selbst im Internet über die verschiedenen Versicherungsangebote in Kenntnis setzen. Eine der zahlreichen Seiten, die sich mit diesem Thema auseinandersetzt lautet www.besttarif.org. Auf dieser Internetseite können Sie sich über verschiedene Versicherungen informieren. Insbesondere für den Bereich Pflegetagegeldversicherung ist diese Seite von hoher Bedeutung, da sie klar und einfach aufgebaut ist und ihnen einen strukturierten Überblick über sämtliche Möglichkeiten an Versicherungen bietet.

    Detaillierte Informationen unter die Pflegetagegeldversicherung erhalten Sie auf Besttarif unter diesem Link http://www.besttarif.org/taggeldversicherung/. Sollte Ihnen das Öffnen des Links nicht möglich sein finden Sie die Informationen zur Pflegetagegeldversicherung unter dem Reiter Gesundheit (links am Rand in blauer Schrift). Danach klicken Sie auf die Position „Tagesgeldversicherung“.

    Sie sehen nun eine kleine Zusammenfassung zur Pflegetagegeldversicherung. Danach werden verschiedene Fragen beantwortet, die sich mit dem Thema Pflegetagegeldversicherung auseinandersetzen.

    6. Fazit:

    Aufgrund der steigenden Zahl an Pflegebedürftigen in Deutschland, ist das Thema Pflegetagegeldversicherung ein wichtiger Gegenstand in der heutigen Gesellschaft, mit dem sich jeder einmal befassen sollte.

    Die Kosten im Pflegefall sprengen meist den finanziellen Rahmen des Betroffenen. Bevor der Staat allerdings eingreift, müssen erst einmal die nahen Verwandten gerade stehen. Jeder kann sich vor diesem Risiko mithilfe einer Pflegetagegeldversicherung absichern.

    Die Pflegetagegeldversicherung ist eine private Zusatzversicherung zur gesetzlichen Pflegeversicherung und dient zur Deckung der Versorgungslücke, die zwischen den tatsächlich anfallenden Pflegekosten und den von der gesetzlichen Pflegeversicherung erbrachten Leistungen entsteht. Die Pflegetagegeldversicherungen unterscheiden sich teilweise erheblich in ihren Leistungen. Es ist somit wichtig für Sie, sich ausreichend über die Pflegetagegeldversicherung zu informieren.

    Informationen über die Pflegetagegeldversicherung erhalten Sie beispielsweise bei unabhängigen Sachverständigen oder im Internet auf entsprechenden Seiten. Allen voran auf www.besttarif.org.

    © drubig-photo – Fotolia.com