Quad Versicherung

Inhalt dieses Artikels

    Quads sind Fahrzeuge mit vier Rädern, die erst seit einigen Jahren auf dem Markt sind. Sie können auf normalen Straßen ebenso wie im Gelände benutzt werden, ähnlich einem Motorrad auf vier Reifen. Quads werden aber eher selten im normalen Straßenverkehr benutzt, sondern meist als Sportfahrzeug zur Freizeitbeschäftigung.

    1. Die Entwicklung des Quads

    Quads kommen aus Amerika und haben sich aus einer Motorradvariante von Honda entwickelt, den so genannten All-Terrain Cycles mit drei Rädern die hauptsächlich für das Fahren am Strand konzipiert waren. Da All-Terrain Cycles nur drei Räder hatten, waren sie weitestgehend verkehrsuntauglich. Die Kraft des Motorrads war auf die Hinterachse verschoben und so waren kontrollierte Lenkbewegungen kaum möglich. So kam es oft zu Unfällen und letztendlich wurden die All-Terrain Cycles verboten. Der Automobilhersteller Suzuki erkannte allerdings, dass der Quad-Markt ein lukratives Segment darstellte und entwickelte so das erste Quad mit vier Rädern.

    2. Das Führen eines Quads im Straßenverkehr

    Heute sind Quads im Straßenverkehr grundsätzlich zugelassen, allerdings müssen Umbauten vorgenommen werden um das Fahrzeug verkehrstauglich zu machen. Normalerweise besitzen Quads keinen Blinker, keine Lichtanlage und keinen Tacho. Für eine Zulässigkeit im Straßenverkehr müssen diese nachträglich eingebaut werden. Jeder der das 18. Lebensjahr vollendet hat und einen Führerschein der Klasse B besitzt, ist dazu berechtigt ein Quad zu führen. Seit 2005 darf ab einem Alter von 16 Jahren Quad gefahren werden, wenn dieses einen Hubraum von 50 cm³ nicht überschreitet.

    3. Quad Versicherungen

    Eine Quadhaftpflichtversicherung ist auf jeden Fall notwenig wenn das Fahrzeug im Straßenverkehr genutzt wird. Wer keine Versicherung besitzt und trotzdem am Straßenverkehr teilnimmt, hat mit strafrechtlichen Maßnahmen zu rechnen. Welche Quad Versicherungen sinnvoll sind, richtet sich ausschließlich nach dem Hubraum. Die Zulassungsart hingegen richtet sich nach der Leistung des Fahrzeugs.

    Quad Versicherungen schützen im Falle eines Unfalls Halter und Fahrer vor finanziellen Schäden. Wird der Schaden durch andere Personen vorsätzlich verursacht, so tritt die Kaskoversicherung ein. Über eine Teilkaskoversicherung sind Schäden, die durch äußere Einflüsse wie beispielsweise Brand, Hagel, Sturm, Überschwemmungen, Zusammenstöße mit Wild oder Marderschäden verursacht werden, abgesichert. Die Vollkaskoversicherung schützt alle Schäden die in der Teilkaskoversicherung enthalten sind ebenso wie Schäden durch Einwirkung fremder Personen, Kollisionen durch Eigenverschulden und solche bei denen der Verursacher nicht zu ermitteln ist.

    4. Welche Quad Versicherungen bieten sich an?

    Wer sich ein Quad zulegt, muss sich genau über die Versicherungsbedingungen informieren. In der Regel ist dies nicht so einfach, da Quad fahren bisher nicht sehr weit verbreitet ist. Es stellt sich die Frage, worauf man überhaupt bei Quad Versicherungen achten muss, welche Angebote und welche Leistungsunterschiede es gibt und welche Versicherungsunternehmen überhaupt Quad Versicherungen anbieten. Viele Unternehmen differenzieren nicht zwischen speziellen Quad Versicherungen und denen eines normalen KFZs. Es ist also möglich eine ganz normale Kfz-Versicherung für ein Quad abzuschließen. Die Quad Versicherungen sollten allerdings genau verglichen werden. Um die Versicherungssumme berechnen zu können, benötigt man den Fahrzeugschein des Quads. In vielen Fällen macht es Sinn ein Saisonkennzeichen für das Quad zu nutzen, da Fahrzeuge dieser Art in dem meisten Fällen nur über die Sommermonate gefahren werden. Wie bei normalen Kfz-Versicherungen auch, wird die Höhe von Quad Versicherungen über Schadenfreiheitsklassen eingeteilt. Ohne Vorversicherung beginnen Quad Versicherungen normalerweise bei 100%. Die Schadensfreiheitsklasse wird in jedem schadenfreien Jahr neu angeglichen, was bedeutet dass die Versicherungsbeiträge und somit die Prozente mit der Zeit sinken. Wer sein Quad als Zweitfahrzeug versichert, beginnt in der Regel bei 45%.

    5. Quads unter und über 50 cm³

    Quads deren Hubraum nicht mehr als 50 cm³ beträgt, können bereits ab einem Alter von 16 Jahren gefahren und über ein normales Moped-Kennzeichen angemeldet werden. Ein solches Kennzeichen kann relativ unkompliziert bei einer Versicherung, bei einer Bank oder online erworben werden. Nur Quads die einen Hubraum von 50 Kubik überschreiten müssen über spezielle Quad Versicherungen oder alternativ über eine normale Kfz-Versicherung angemeldet werden.

    6. Der Versicherungsvergleich

    Wer sich für spezielle Quad Versicherungen interessiert, hat die Möglichkeit verschiedene Versicherer über das Internet zu vergleichen. Quad Versicherungen können auch online abgeschlossen werden. Über ein spezielles Formular müssen zunächst Angaben zur gewünschten Versicherung gemacht werden, wie beispielsweise der Beginn der Versicherung, Angaben zum Fahrzeughalter oder die Art der Zulassung. Im zweiten Schritt wird die Leistung des Fahrzeugs, der Hersteller, Datum der Erstzulassung, Hubraum und der Neuwert des Fahrzeugs eingegeben. Des Weiteren sind Angaben zu machen über die Höhe der gewünschten Deckung der Versicherung, den Beruf des Fahrzeughalters, ob das Fahrzeug nur vom Halter oder auch von anderen Personen gefahren wird, usw … Zusätzlich zum Ergebnis des Versicherungsvergleichs können alle verfügbaren Tarife von Quad Versicherungen in einer Liste aufgerufen und eingesehen werden.

    7. Anbieter von Quad Versicherungen

    Einer der führenden Anbieter für Quad Versicherungen ist die Axa. Alle Versicherungsbedingungen sind online auf der Webseite der Axa über einen speziellen Tarifrechner bequem zu berechnen. Auch der Versicherungsvertrag kann online abgeschlossen werden. Die Axa versichert Quads in einer eigenen Tarifgruppe und bietet eine Sondereinstufung wenn das Quad neben einem normalen Pkw als Zweitfahrzeug versichert wird. Als besondere Leistung bietet die Axa einen Rabatt auf die Versicherungssumme von bis zu 20% wenn der Versicherungsnehmer zwischen 20 und 24 Jahren alt ist und noch keine Punkte in Flensburg hat.

    Wer sein Erstfahrzeug nicht bei der Axa versichert hat, ist wahrscheinlich mit Quad Versicherungen bei der VHV oder bei der KRAVAG besser beraten. Erfahrene Versicherungsmakler empfehlen die VHV sogar aufgrund Jahre langer Erfahrung vor allem für Quad Versicherungen. Die VHV überzeugt durch Preis, Leistung und Schadensabwicklung. Die KRAVAG hingegen gilt als einer der günstigsten Versicherer unter den Quad Versicherungen.

    Bei den Leistungen des Quads ergeben sich nicht unerhebliche Unterschiede in der Höhe von Quad Versicherungen. So zahlt zum Beispiel ein 44-jähriger, lediger Mann, Arbeiter ohne Immobilienbesitz für ein gebrauchtes Quad mit bis zu 7 kW Leistung beispielsweise bei der Axa 80,76 Euro pro Jahr, bei der KRAVAG 90,94 Euro, bei der VHV 101,25 Euro und bei der Allianz 147,33 Euro. Steigt die kW-Zahl, sinkt die Auswahl der möglichen Versicherer. Bei einem Quad bis zu 15 kW ergeben sich entsprechend bei der Axa ein jährlicher Beitrag von 126,96 Euro, bei der KRAVAG 158,06 Euro und bei der VHV 167,01 Euro.

    © goetzklaus – Fotolia.com