Impotenz – Was Mann über Behandlung und Kostenübernahme wissen sollte

Kostenübernahme durch die Krankenkasse bei Impotenz

Ein intaktes Liebesleben ist die Basis einer gut funktionierenden Beziehung und auch Ehe. Was tun, wenn plötzlich Impotenz auftritt? Für viele Betroffene noch heute ein Tabuthema, denn die erektile Dysfunktion nagt vor allem am Selbstwertgefühl. Nicht nur körperlich, sondern vor allem seelisch leiden Betroffene unter einer fehlenden oder nicht ausreichenden Erektion.

Stellt sich zu Recht die Frage, wie es mit der Kostenübernahme aussieht, wenn eine erektile Dysfunktion behandelt werden muss. Da gibt es ein paar Unterschiede zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und den privaten Krankenkassen. Wenngleich diese nicht sonderlich gravierend sind.

In der gesetzlichen Krankenkasse

Mit der Gesundheitsreform aus den Jahren 2004 und 2007 hat sich im Hinblick auf die Kostenübernahme der Behandlung einiges verändert. So werden von der gesetzlichen Krankenkasse heute die Kosten für Tabletten mit einem sogenannten PDE5-Hemmer nicht mehr bezahlt. Dazu zählt unter anderen Cialis oder auch Viagra. Laut Gesetzesänderung heißt es, dass Medikamente, welche ausschließlich der Steigerung der Lebensqualität dienen, nicht von der Kasse übernommen werden. Darunter fällt auch die erektile Dysfunktion. Aus Sicht von Experten ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar. Denn eine Behandlung von fehlender Potenz habe nichts mit einer Steigerung der Lebensqualität oder einer exorbitanten Luststeigerung zu tun, sondern viel mehr mit dem Anspruch auf eine natürliche Sexualität. Dieses Anrecht ist ein Grundbedürfnis und keine Steigerung der Lebensqualität.

Welche Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse noch übernommen?

Selbst wenn die gesetzlichen Krankenkassen die Medikamente, wie Viagra oder Cialis nicht mehr zahlen, so haben Versicherte dennoch einen Anspruch auf Beratung und Diagnose.
Zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen zählen nach wie vor:

  • Beratung und Behandlung beim Facharzt (Urologen)
  • Diagnostik (u.a. Blutentnahme zur Hormonbestimmung, Schwellkörperinjektionstest mit Ultraschall zur Messung der Durchblutung
  • Vakuum Erektionshilfe
  • Erektionsringe
  • Psychotherapeutische Behandlung
  • Testesteron-Ersatz-Therapie
  • Schwellkörper Implantate
  • Operationen

In der privaten Krankenversicherung

Leider gibt es auch hier keine Garantie zur Kostenübernahme der Medikamente. Immer mehr private Krankenversicherungen haben diese Leistung aus ihren Katalogen gestrichen. Ob die private Krankenversicherung für die Medikamente aufkommt oder nicht, muss daher individuell abgeklärt werden. Eine entsprechende Klausel ist in den Leistungskatalogen hinterlegt.

Da die erektile Dysfunktion zwar als Krankheit anerkannt ist, aber nicht als Leistung aufgeführt wird, haben sich viele privat Versicherte bereits dazu durchgerungen, die Kasse sogar zu verklagen. Doch diesen Weg sollte man ohne einen rechtlichen Bestand nicht betreten. Wer im Besitz einer Rechtsschutzversicherung ist, kann diesen Schritt sehr wohl wagen, wenn die private Krankenkasse nicht für die Übernahme der Kosten für Viagra oder Cialis aufkommen will.

Leistungen der Kassen vergleichen

Niemand wünscht sich, an einer erektilen Dysfunktion zu leiden. Als Mann jedoch ist man davor ebenso wenig geschützt, wie vor einem Schlaganfall oder einer Blinddarmentzündung. Während diese Behandlungen selbstverständlich von den Krankenkassen bezahlt werden, muss bei Impotenz nach wie vor in die eigene Tasche gegriffen werden. Zumindest was die Beschaffung der entsprechenden Medikamente betrifft.

Wer nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, sondern sich privat krankenversichert, sollte sich daher durchaus Gedanken machen, einmal einen Vergleich der unterschiedlichen Leistungen in Bezug auf die erektile Dysfunktion durchzuführen. Mit unter findet man über diesen Weg eine private Krankenversicherung, die die Kosten für die Medikamente einer erektilen Dysfunktion noch übernimmt.

Quellen:

  1. Potenzmittel.info
  2. Impotenz Selbsthilfe
  3. Impotenz WIKI

Couple at the doctor © Photographee.eu


Keine Kommentare vorhanden zu Impotenz – Was Mann über Behandlung und Kostenübernahme wissen sollte

Hinterlasse eine Antwort zu Impotenz – Was Mann über Behandlung und Kostenübernahme wissen sollte

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.