Wichtige Versicherungen für Mieter

Versicherungen für Mieter

Mit dem Einzug in die neue Traumwohnung, besser noch bevor die frisch gepackten Umzugskartons wieder von ihrem Inhalt befreit werden, stellt sich die Frage, ob man eigentlich auch ausreichend versichert ist. Je nach Vermieter stellt sich diese Frage sogar schon vor Unterzeichnung des Mietvertrages.

Natürlich möchte man sich wohlfühlen, sicher, geborgen und vor Eventualitäten gewappnet. Auf der anderen Seite sollte man aber auch nicht mehr Geld ausgeben, als sinnvoll ist. Schnell gewinnt man in der Flut der unterschiedlichsten Versicherungen den Eindruck überversichert zu sein. Auf Mieter Seite sind allerdings die wichtigsten zwei Punkte die private Haftpflichtversicherung und die Hausratsversicherung.

Die private Haftpflichtversicherung

Eigentlich ist diese Versicherung ein absolutes Muss. Nicht nur im Falle von Mietverträgen, sondern im ganz alltäglichen Umgang mit seinen Mitmenschen. Es kann immer zu einem Unfall kommen, einem Schaden als Gesundheit, Vermögen oder Besitz eines anderen. Im schlimmsten Falle, nämlich den gar keine private Haftpflicht zu haben, bleibt dieser Schaden in voller Höhe am Verursacher hängen und wenn dieser nicht zahlen kann oder will, landet je nach Schadenshöhe und Art eine derartige Angelegenheit vor Gericht und wird für alle Beteiligten nur noch kostspieliger und nervenaufreibender.

Im Falle eines Mietvertrages verlangen viele Vermieter inzwischen von ihren Mietern zum Einzug über eine solche Versicherung zu verfügen. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Natürlich erwartet der Vermieter nicht, dass bereits zum Einzug der neuen Mieter diese die Wohnung in Brand setzen werden und einen Schaden in Millionenhöhe am Haus verursachen werden, aber im hoffentlich lange Leben in der neuen Wohnung kann so einiges an Schäden entstehen. Fenster gehen zu Bruch, beim Einzug wird das Treppenhaus beschädigt, Schläuche der Waschmaschine platzen und setzen die Wohnungen der Nachbarn unter Wasser. Es drängt sich eine Vielzahl von Szenarios auf.

Generell deckt eine private Haftpflichtversicherung alle Schäden ab, die von dem Versicherten und seinen Familienmitgliedern durch Fahrlässigkeit oder Unachtsamkeit verursacht werden. Die private Haftpflichtversicherung hilft einem Mieter allerdings auch bei deutlich banaleren Schäden. Viele Mietshäuser verfügen heutzutage über Sicherheitsschlösser mit Schließanlage. Wenn ein solcher Schlüssel einmal verloren geht, kann der Vermieter verlangen, dass alle Schlösser im Haus ausgetauscht werden müssen. Für diesen Schaden müsste ohne private Haftpflicht der unversicherte Mieter selber aufkommen. Die Kosten können dabei schnell in den hohen vierstelligen bis sogar fünfstelligen Bereich gehen. Natürlich ist die private Haftpflichtversicherung auch in anderen Belangen des Lebens hilfreich. Mit ihr lassen sich ertränkte Handys und mit Rotwein übergossene Abendkleider genau so leicht ersetzen, wie die Kosten, die auf einen Mieter zukommen, wenn durch sein Versäumnis der Postbote auf dem Weg zum Briefkasten auf dem vereisten Zuweg des Hauses ausglitt.

Die Hausratsversicherung

Nicht ganz so wichtig, aber nicht außer Acht zu lassen ist die Versicherung des eigenen Hausrats. Mittels einer Hausratsversicherung ist der komplette Inhalt der eigenen Wohnung gegen Umweltschäden wie Brände, Rohrbrüche und Überflutungen aber auch vor Stürmen und anderen Katastrophen geschützt. Aber auch im Falle von Einbrüchen oder Diebstählen in der eigenen Wohnung greift die Hausratsversicherung. Immer vorausgesetzt, dass, sofern der Mieter oder Hausbesitzer nicht während eines solchen Deliktes in der Wohnung ist, diese auch entsprechend abgesichert ist. Nicht nur deswegen ist es sinnvoll und nötig, die eigene Haustür beim Verlassen der Wohnung auch abzuschließen. Zu einer Hausratsversicherung zu greifen macht natürlich nur dann Sinn, wenn sich in der Wohnung Objekten von Wert befinden. Allerdings ist diese Wertigkeit heute in vielen Haushalten schnell erreicht. Mit teuren Laptops, modernen Flachbildfernsehern oder Spielkonsolen kommt auch schon ein hoher Wert an zu versicherndem Besitz zusammen. Und das ganz ohne Meißner Porzellan oder edles Silberbesteck.

Häufig werden Hausratsversicherungen in Kombinationen mit Glasversicherungen angeboten. Eine solche Glasversicherung macht allerdings nur Sinn, wenn man beispielsweise über einen Wintergarten verfügt, eine besondere Haus- beziehungsweise Wohnungsverglasung, Glasmöbel oder andere teure Objekte aus Glas. Wenn Sie mit Hinblick auf Ihren neuen Herd mit teuren Ceranfeld über den Abschluss oder die Hinzubuchung einer Glasversicherung nachdenken, überprüfen Sie zunächst ob in der Police auch Ceranplatten wirklich abgesichert sind.

Weitere Versicherungen

Im Leben und Zusammenleben mit anderen Mietern, Nachbarn und Vermietern kann natürlich noch vieles andere schiefgehen. Zwar landen Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern nicht selten vor Gericht, jedoch sind die dabei entstehenden Kosten auf beiden Seiten selten wirklich hoch. Eine Rechtsschutzversicherung für Mieter kann sich hier natürlich als hilfreich erweisen, ist aber nur in wenigen Fällen wirklich wichtig.

Deutlich sinnvoller ist es, im Falle des Besitzes eines großen Haustieres über den Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung nachzudenken. Kleintiere wie Hasen, Wellensittiche und Katzen und Schäden, die durch sie entstehen, sei es an der Tapete oder dem Gesicht des Vermieters, sind üblicherweise durch die private Haftpflichtversicherung abgedeckt. Große Hunde hingegen nicht, auch nicht außerhalb der eigenen vier Wände.


Keine Kommentare vorhanden zu Wichtige Versicherungen für Mieter

Hinterlasse eine Antwort zu Wichtige Versicherungen für Mieter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.