Reisegepäckversicherung

Inhalt dieses Artikels

    Die meisten Menschen denken im Vorfeld einer Reise nicht daran, dass ihr Gepäck während der Reise verschwinden oder zerstört werden könnte. Oder dass sie einen Unfall erleiden, erkranken oder sogar ein Todesfall während der Reise eintreten könnte. Doch leider passiert es immer wieder, insbesondere auf langen Reisen, dass Koffer und Taschen nicht mehr auffindbar sind oder ihr Inhalt zerstört wird. Auch erkrankt immer mal wieder jemand im Urlaub schwer oder erleidet einen Unfall beim Bergsteigen oder einer anderen gefährlichen Sportart. Deswegen lohnt sich für jeden, der regelmäßig verreist, der Abschluss einer Reisegepäckversicherung, einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Reisekrankenversicherung.

    1. Die Reisegepäckversicherung

    Die Reisegepäckversicherung kann als Einzel- oder Dauervertrag abgeschlossen werden. Das bedeutet, wer geschäftlich oder privat viel auf Reisen ist, der sollte eine Reisegepäckversicherung als Dauervertrag abschließen. Wer hingegen nur ein bis zweimal im Jahr auf Reisen ist, für den reicht es aus, wenn er für jede Reise extra eine Reisegepäckversicherung abschließt. Versichert in der Reisegepäckversicherung ist der Verlust, die Zerstörung oder der Diebstahl des Reisegepäcks sowohl des Versicherungsnehmers als auch der Familienangehörigen, die mit ihm im gleichen Haushalt leben.

    2. Reisegepäckversicherung ist nicht gleich Reisgepäckversicherung

    Allerdings ist Reisegepäck nicht gleich Reisgepäck, denn welche Gepäckstücke mitversichert sind, wird von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich gehandhabt. Deshalb lohnt sich für den Reisenden vor Abschluss einer Reisegepäckversicherung immer ein Versicherungsvergleich im Internet, der ihm Aufschluss darüber gibt, welche Gepäckstücke versichert sind. Zum Beispiel auf: www.besttarif.org.

    3. Was ist in der Regel in der Reiseversicherung mitversichert und was nicht?

    Zum Reisegepäck zählen in der Regel Gegenstände des persönlichen Bedarfs wie Kleidung, Ausrüstungsgegenstände, Ausweispapiere, Reiseandenken, sofern sie einen Wert von 500 Euro nicht übersteigen. Auch Sportgeräte, wie beispielsweise Fahrräder, ein Schlauchboot, eine Skiausrüstung sowie Schmuck können mitversichert sein, wenn sie für die Reise ausreichend gesichert wurden. Was mitgeführte Sportgeräte betrifft, tritt die Versicherung bei einem Schaden allerdings nicht ein, wenn diese während der Ausübung des Sports beschädigt wurden. Wertsachen wie Schmuck gelten nur als mitversichert, wenn man sie nach ihrer Bestimmung nutzt oder trägt. Handelt es sich um einen besonders wertvollen Schmuck, ist er in jedem Fall im Hotelsafe aufzubewahren, damit der Versicherungsschutz gilt. Grundsätzlich nicht unter den Versicherungsschutz der Reisegepäckversicherung fallen Brillen, Fahrkarten, Urkunden, Wertpapiere und Bargeld. Des Weiteren Gegenstände, die der Reisende beruflich nutzt, wie beispielsweise ein Laptop.

    4. Reisegepäckversicherung – sinnvoll oder nicht?

    Der Abschluss einer Reiseversicherung ist nicht immer sinnvoll. Zum Beispiel lohnt es sich nicht für einen Wochenendurlaub, für den nur die wichtigsten Kleidungsstücke in den Koffer gepackt werden, eine Reisegepäckversicherung abzuschließen. Wer aber eine hochwertige Fotoausrüstung und ein teures Handy oder teuren Schmuck mitnimmt, für den ist eine Reisegepäckversicherung zu empfehlen. Als Faustregel bei der Reisegepäckversicherung gilt deshalb: Je wertvoller das Gepäck, desto sinnvoller eine Reisegepäckversicherung.

    5. Reiserücktrittsversicherung

    Alles ist für den bevorstehenden Urlaub vorbereitet, die Alarmanlage ist geschärft, die Blumen sind schon beim Nachbarn und der Hund bei der Freundin untergebracht. Doch was passiert, wenn etwas Wichtiges geschieht, sodass die Reise in letzter Minute abgesagt werden muss? Dann hilft die Reiserücktrittsversicherung, denn sie übernimmt die anfallenden Kosten und sorgt dafür, dass aufgrund des Reiserücktritts dem Versicherten wenigstens keine finanziellen Kosten entstehen. Allerdings muss der Grund für das Nichtantreten der Reise wichtig sein, sonst übernimmt die Reiserücktrittsversicherung die Kosten nicht. Wichtige Gründe sind beispielsweise ein Todesfall in der Familie, ein schwerer Unfall oder eine schwere Erkrankung. Wichtig vor Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung ist, ob sie mit oder ohne Selbstbehalt gewünscht ist. Mit Selbstbehalt ist die Reiserücktrittsversicherung günstiger, dafür trägt der Versicherte einen Teil der Kosten selbst, wenn ein Schadensfall eintritt. Wer am Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung interessiert ist, sollte Folgendes bedenken: Wer eine Reise in einer Gruppe von mehr als neun Personen antritt, ist mit einer Reiserücktrittsversicherung für Reisegruppen wesentlich günstiger versichert, als mit mehreren Einzelverträgen.

    6. Reisekrankenversicherung

    Auch für die Reisekrankenversicherung gilt, dass sie für jede Reise einzeln, aber auch als Dauervertrag, beispielsweise als 1-Jahres-Reisekrankenversicherung abgeschlossen werden kann. Letzteres ist natürlich günstiger, als für jede Reise eine eigene Reisekrankenversicherung abzuschließen.

    7. Warum eine Reisekrankenversicherung?

    Leider ist man im Ausland in der Regel nur zum Teil durch die gesetzliche Krankenversicherung abgesichert. Denn es kommt immer darauf an, in welches Land die Reise geht, zum anderen spielt die Art der Erkrankung bzw. die Behandlung der Krankheit eine wesentliche Rolle. Viele europäische Staaten haben ein sogenanntes Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland. Das bedeutet, wenn jemand in diese Länder verreist, übernimmt seine Krankenkasse die Kosten für notwendige Behandlungen in gleicher Höhe, wie wenn der Unfall in Deutschland passiert wäre. Ist die Behandlung allerdings teurer als in Deutschland, muss der Reisende die Mehrkosten aus eigener Tasche bezahlen. Nicht so, wenn er eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen hat, die sämtliche Kosten übernimmt. Das bedeutet für Reisende, die beispielsweise in Länder wie Tunesien oder Ägypten reisen, dass sie ohne private Reisekrankenversicherung schlichtweg keinen Krankenversicherungsschutz genießen. Damit würden sie ein großes gesundheitliches und finanzielles Risiko eingehen. Gerade in Ländern wie den Vereinigten Staaten von Amerika oder Kanada, um nur zwei zu nennen, können sich Behandlungskosten ansammeln, die einen Normalverdiener in große finanzielle Bedrängnis bringen könnten.

    8. Probleme beim Krankenrücktransport ohne Reisekrankenversicherung

    Des Weiteren ergibt sich ein Problem für Reisende, die in diesen Ländern erkranken oder einen Unfall erleiden, wenn sie keine Reisekrankenversicherung abgeschlossen haben. Kommt der Reisende nach einer schweren Erkrankung oder Verletzung im Reiseland um einen längeren Krankenhausaufenthalt nicht herum, den er aber nicht in Ausland verbringen möchte, muss er den Krankenrücktransport nach Deutschland aus eigener Tasche bezahlen. Der Gründe dafür, dass ein Aufenthalt in einem ausländischen Krankenhaus nicht erwünscht ist, können unterschiedlich sein. Zum Beispiel, weil der Reisende die Sprache nicht versteht oder die Ausstattung der Klinik nicht dem deutschen Standard entspricht. Hat der Reisende eine Reisekrankenversicherung im Gepäck, übernimmt diese die Kosten für den Rücktransport komplett.

    9. Reiseversicherungsvergleich und weiterer Tipps

    Grundsätzlich gibt es viele Argumente, sich mit einer Reiseversicherung abzusichern. Wer für seine Reise noch andere Reiseversicherungen neben einer Reisegepäckversicherung, wie beispielsweise eine Reiserücktrittsversicherung oder eine Reisekrankenversicherung in Betracht zieht, der tut gut daran, einen Kombivertrag abzuschließen. Denn dann kommt ihm die darin enthaltene Reisegepäckversicherung wesentlich günstiger. Gleiches gilt auch für die im Kombivertrag enthaltenen anderen Reiseversicherungen. Reisende haben meist schon bei der Buchung im Reisebüro die Möglichkeit, eine Reiseversicherung abzuschließen. Doch gilt auch bei Reiseversicherungen egal, ob Reiserücktrittsversicherung, Reisegepäckversicherung oder Reisekrankenversicherung, dass die Angebote sich erheblich im Preis und den Konditionen unterscheiden. Ein Versicherungsvergleich im Internet vor Abschluss einer Reiseversicherung ist also sehr wichtig: www.besttarif.de.

    © Patryk Kosmider – Fotolia.com