Reisekostenrücktrittsversicherung

Reisekostenrücktrittsversicherung auf besttarif.org!

Inhalt dieses Artikels

    Lange hat man sich schon auf den wohlverdienten Urlaub gefreut. Über Monate studiert man Land & Leute in diversen Reiseführern. Dann rückt er in greifbare Nähe, der Jahresurlaub. Die Koffer sind schon gepackt, alles steht fast bereit, und man will nur noch mal schnell zum Bäcker seines Vertrauens und die frischen Brötchen kaufen. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Der Kaffee duftet schon aus dem Kaffee-Automaten, die Kinder und die Angetraute warten auf die Brötchen und „Mann“ beeilt sich mal wieder. Alles hätte so harmonisch sein können, wenn da nicht die kleine Bananenschale im Weg gelegen hätte. Aus der Traum vom Flug in die Sonne, stattdessen ist der Notarzt präsent und die Diagnose Knöchelbruch ist unabwendbar, aber was wird aus dem gebuchten Urlaub?

    1. Die Reisekostenrücktrittsversicherung - der Helfer in der Not

    Wohl dem, welcher in solch einem Fall eine Reisekostenrücktrittsversicherung abgeschlossen und für den Fall der Fälle perfekt vorgesorgt hat. Gut also, wenn alle Modalitäten diesbezüglich frühzeitig geklärt sind und man sich, dank Reisekostenrücktrittsversicherung, ohne Sorgen auf die Fahrt in den Urlaub freuen kann. Aber wie sieht es aus mit der Reisekostenrücktrittsversicherung? Wann greift sie und welche Schäden deckt sie ab? Die Reisekostenrücktrittsversicherung soll an dieser Stelle einmal unter die berühmte Lupe genommen werden.

    2. Bei Sommer, Sonne & Co. nicht vergessen - die Reisekostenrücktrittsversicherung

    Urlaub wird mit Sommer, Sonne und viel Meer assoziiert. Alles, was mit Urlaub in Zusammenhang steht, wird als positiv betrachtet und mit viel Vorfreude bedacht. Aber leider kann es auch ganz anders kommen, wie das Eingangsbeispiel belegt. Die Reisekostenrücktrittsversicherung ist dann vielfach das Licht am Horizont. Auch hat sich natürlich längst herumgesprochen, je früher die schönsten Wochen des Jahres gebucht werden, desto kostengünstiger gestaltet sich der gesamte Urlaub. Groß ist die Zahl derer, welche ihren schon im kalten Winter buchen, um so ein vorteilhaftes Angebot zu bekommen und den Urlaub nicht mit einem finanziellen Desaster beenden zu müssen, denn Frühbucher-Rabatte und Bonus-Aktionen machen es möglich, dass sich auch mehrköpfige Großfamilien näher mit dem Thema Urlaub befassen können. Wer denkt bei Buchung im Januar oder Februar schon an eventuell eintretende Schäden oder gar an einen kompletten Rücktritt von der ersehnten Reise? Aber zahlreiche Beispiele belehren eines Besseren, und es ist viel besser, für den Ernstfall gewappnet zu sein. Deshalb sollte es zum „A“ und „O“ einer Reise gehören, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, damit aus einer schönen, geplanten Reise keine Fahrt ins Blaue wird. Im Gegenzug kann ein Urlaub, der quasi nie stattgefunden hat, relativ schnell die „finanziellen Rahmenbedingungen“ sprengen, denn, wer zu spät storniert, den bestraft tatsächlich das Leben, wenn er dann die hohen Stornokosten zahlen muss. Der Helfer in der Not ist auch hier die abgeschlossene Reisekostenrücktrittsversicherung, denn mit ihr erlebt man einfach keine bösen Überraschungen, und es lauern keine unvorhergesehenen finanziellen Gefahren. Ganz im Gegenteil, im Schadensfall übernimmt die jeweilige Versicherung die Kosten, die Reisekostenrücktrittsversicherung rentiert sich also in jedem Fall. Je nach Anbieter wird im Falle einer Stornierung die jeweilige Anzahlung verrechnet. Es gibt aber auch Versicherer, welche 100 Prozent der Urlaubssumme berechnen.

    3. Im Falle eines Falles...

    Bei einer Reisebuchung kommt ein rechtsgültiger Vertrag zwischen Kunden und Anbieter zustande. Nun ist es aber aus den unterschiedlichsten Gründen möglich, diesen geschlossenen Vertrag von seiten des Kunden zu lösen. Auch rechtlich ist diese Möglichkeit nicht umstritten. Die Aufhebung des Vertrages kommt auch dann zustande, wenn es bereits schon kurz vor 12 ist, das heißt, der Reiseantritt kurz bevor steht. Aber hier verlangt auch der Reiseveranstalter sein Recht, er berechnet in diesem Fall Stornogebühren. Nun fallen diese Gebühren je höher aus, desto später die Reise storniert wird. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Stornogebühren bei 20 Prozent beginnen und bei 100 Prozent enden. Gibt es nun den klassischen Unfall kurz vor dem Reiseantritt, sind mit Sicherheit 100 Prozent Stornogebühren fällig. In wenigen Fällen gibt es eventuell noch die Möglichkeit einer Kulanz-Lösung zwischen Kunden und Anbieter. Gut ist in diesem Fall der Kunde dran, der sich frühzeitig in Richtung Reisekostenrücktrittsversicherung beraten ließ. So kann auch eine Krankheit oder ein Jobverlust ein gewichtiger Grund dafür sein, eine gebuchte Reise nicht anzutreten, aber auch hier hilft die Reisekostenrücktrittsversicherung. Eine solche Entwicklung ist nicht planbar, denn niemand rechnet damit, seine wohlverdiente Urlaubsreise aus Gründen von Krankheit, Unfall oder Problemen im Job nicht antreten zu können. Unter diesen Umständen kann vom Genießen einer Reise natürlich nicht mehr die Rede sein, die Reise kann storniert werden und die Reisekostenrücktrittsversicherung tritt auf den Plan.

    4. Unsere Empfehlung: Reisekostenrücktrittsversicherung bei Buchung

    Viele Reiseveranstalter haben natürlich die Zeichen der Zeit erkannt und bieten bereits bei Buchung einer Reise eine Reisekostenrücktrittsversicherung mit an. Auch hier gibt es der Möglichkeiten und Anbieter viele, welche in puncto Reisekostenrücktrittsversicherung ihre Angebote unterbreiten. Zusätzlich besteht aber auch noch die Möglichkeit, auf privater Basis eine Reisekostenrücktrittsversicherung nach der Buchung abzuschließen. In diesem Fall ist es aber wichtig, die verschiedensten Faktoren individuell zu vergleichen. Deshalb muss auch beim Abschluss einer Reisekostenrücktrittsversicherung der bezahlte Preis mit einberechnet werden. Jede abgeschlossene Reisekostenrücktrittsversicherung bewahrt den Kunden vor einem teuren Urlaub, der unter Umständen nie stattfindet, egal, ob sie während der Buchung oder privat nach der Buchung abgeschlossen wird. Die Reisekostenrücktrittsversicherung gewährleistet, dass die anfallenden Stornogebühren von der Versicherung übernommen werden. Dennoch ist es aber besonders wichtig, sehr eingehend das Kleingedruckte zu studieren, denn eine Reisekostenrücktrittsversicherung greift nicht bei allen Urlaubsverweigerungen. So ist nur beim Vorliegen dringender Gründe ein Ersatz von Stornogebühren garantiert. Dieses kann ein Todesfall, Unfall oder eine schwere Krankheit sein. Auch die Wahl der richtigen Reisekostenrücktrittsversicherung ist wichtig. Nicht nur der Preis ist entscheidend, sondern auch die Leistung. Es ist an der Tagesordnung, dass günstige Reisekostenrücktrittsversicherungen nicht das halten, was sie versprechen. Besonders wichtig ist es, dass alle Reiseteilnehmer versichert sind. Jeder Vertrag zur Reisekostenrücktrittsversicherung sollte dahingehend überprüft werden, dass die gesamte Familie bei Reiseantritt versichert ist, die Reisekostenrücktrittsversicherung also für Mann, Frau und Kinder greift. Primär geht es darum, Schutz vor einer finanziellen Mehrbelastung durch den Abschluss einer Reisekostenrücktrittsversicherung zu erlangen, und dieses kann nicht früh genug geplant werden. Deshalb geht kein Weg an ihr vorbei – der Reisekosenrücktrittsversicherung.

    © Patryk Kosmider – Fotolia.com