Reiseunfallversicherung

Reiseunfallversicherung auf besttarif.org!

Inhalt dieses Artikels

    Unter dem Begriff Reiseunfallversicherung wird eine Versicherung bezeichnet, die eine oder auch mehrere Reisen zusammenfasst und abschließt. Die Reiseunfallversicherung sorgt dafür, dass man „ruhig schlafen“ kann, denn auch im Urlaub ist man vor Krankheiten oder Unfällen nicht geschützt. Viele Urlauber denken, dass sie hier sparen können, vergessen aber, dass Arztbehandlungen im Ausland aus privater Hand zu bezahlen sind. So kann ein Unfall oder eine starke Erkrankung sehr wohl zur finanziell außergewöhnlichen Belastung werden. Vor allem dann, wenn durch den Urlaub etwa eine Heimreise angetreten werden will bzw. muss. Eine Reiseunfallversicherung sorgt hier sehr wohl für Abhilfe. Wichtig ist, dass die Reiseunfallversicherung im Vorfeld verglichen wird. Es gibt Portale, welche unabhängig die unterschiedlichen Reiseunfallversicherungen gegenüberstellen. So hat der Kunde die Chance, dass er sich selbst überzeugt, welche Reiseunfallversicherung für ihn passt bzw. welche abgeschlossen werden kann.

    1. Die Reiseunfallversicherung

    Es gibt verschiedene Stellen und Möglichkeiten, an denen eine Reiseunfallversicherung abgeschlossen werden kann. So kann etwa bei der gesetzlichen Krankenversicherung eine Zusatzversicherung für eine Reiseunfallversicherung während des Urlaubs gebucht werden. Es ist auch möglich, dass bei einer gewöhnlichen Unfallversicherung die Reiseunfallversicherung als Zusatzversicherung hinzugenommen wird. Oftmals gibt es auch immer wieder Pakete und Angebote. Viele Reiseveranstalter bieten Kreditkarten an. Bei diesen Kreditkartenangeboten gibt es immer wieder das Extra, dass eine Reiseunfallversicherung inkludiert ist. Ob diese kostenlos ist im Rahmen der Kreditkarte oder extra verrechnet wird, steht in den Unterlagen. Es gibt auch Reiseunfallversicherung bei den Kreditkarten, welche nur für das erste Jahr kostenlos sind. Es ist wichtig, dass auch hier nicht nur der Preis verglichen wird, sondern auch die Leistungen. Denn viele Urlauber richten sich rein nach dem Preis der Reiseunfallversicherung und vergessen die Leistungen zu berücksichtigen. Gerade diese sind es aber, die den Preis der Reiseunfallversicherung bestimmten. Desto weniger Leistungen geboten werden, desto günstiger wird die Versicherung sein. Viele Kunden sparen nämlich nur an den Leistungen und nur in seltenen Fällen am Preis.

    2. Ein Unfall kann teuer werden

    Der schönste Tag im Urlaub kann getrübt werden, wenn die Reiseunfallversicherung in Anspruch genommen werden muss. Die Reiseunfallversicherung ist ähnlich wie andere Risikoversicherungen, bei denen man nicht böse ist, wenn sie nicht benötigt werden. Denn wer die Reiseunfallversicherung benötigt, wird einen Unfall oder eine Krankheit erlitten haben. Aus diesem Grund ist es wichtig lieber gesund zu sein, als froh zu sein, die Reiseunfallversicherung abgeschlossen zu haben. Man darf aber auch nicht den Fehler machen, dass eine Reiseunfallversicherung nur bei Abenteuerurlauben abgeschlossen wird. Ob Wanderurlaub, Kletterurlaub im Gebirge oder sonstige actionreiche Abenteuer – ein Unfall kann auch beim scheinbar langweiligsten Urlaub aller Zeiten passieren. Schon ein falscher Schritt am Strand könnte ausreichen, dass eine schwerwiegende Verletzung möglich ist. Aus diesem Grund sollte bei jedem Urlaub eine Reiseunfallversicherung abgeschlossen werden. Diese kann entweder über den Reiseveranstalter oder privat abgeschlossen werden. Immer wieder bieten Reiseveranstalter eine Reiseunfallversicherung oder andere Versicherungen an, welche im Paket angeboten werden. Oftmals sind die Versicherungen für den Urlaub relativ günstig, da diese als Gesamtleistung mit dem Urlaub verrechnet werden.

    3. Mit der Reiseunfallversicherung erholsam schlafen

    Bei der Reiseunfallversicherung wird aber nicht alles gedeckt. Wer glaubt, dass er mit der Reiseunfallversicherung alle Faktoren abgedeckt hat, die einen Urlaub buchstäblich teuer werden lassen können, der irrt. So gibt es etwa die Reisestornoversicherung oder andere Versicherungen in Verbindung mit dem Urlaub. Wichtig ist, dass der Kunde weiß, dass jede Reiseversicherung andere Möglichkeiten bietet. Während die Reiseunfallversicherung (wie der Name schon sagt) für Unfälle herangezogen wird, ist etwa die Reiserücktrittsstornoversicherung dafür zuständig, dass etwaige Stornoquoten von der Versicherung bezahlt werden, wenn die Reise nicht angetreten werden kann. Die Verweigerung des Reiseantritts kann unterschiedliche Gründe haben. Ist etwa ein Unfall schuld, dass der Urlaub nicht wahrgenommen werden kann, hilft eine Reiseunfallversicherung dennoch nicht. Auch in diesem Fall muss eine Stornoversicherung für die Reise abgeschlossen worden ein, damit der Kunde keine horrenden Stornogebühren bezahlen muss.

    4. Die unterschiedlichen Versicherungen

    Neben der Reiseunfallversicherung gibt es dutzende andere Versicherungen, welche für den Urlaub oder vor dem Urlaub abgeschlossen werden sollten. Es ist wichtig, dass sich der Urlauber im Vorfeld informiert, welche Summen und Versicherungen bei der gewöhnlichen Haftpflichtversicherung oder anderen Versicherungen gegeben sind. Oftmals ist es nicht notwendig, dass eigene Versicherungen zusätzlich abgeschlossen werden. Wer etwa in seiner Unfallversicherung automatisch die Reiseunfallversicherung inbegriffen hat, braucht hier keine vom Reisebüro vorgefertigte Versicherung. Es reicht hier die Versicherung, bei welcher man bereits Kunde ist. So ist dies etwa auch bei einer Gepäckversicherung oder Stornoversicherung. Desto umfangreicher der Kunde versichert ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass dieser noch zusätzliche Versicherungen benötigt. Wichtig ist, dass sich der Kunde nur im Vorfeld vergewissert, welche Versicherungen bestehen und welche unbedingt abgeschlossen gehören. Neben der Stornoversicherung gilt zudem die Reiseunfallversicherung als wichtigste Versicherung im Bereich der Urlaubsgestaltung.

    5. Warum ein Unfall teuer werden kann

    Denn auch ein Unfall kann teuer werden. Und wer nicht über eine Reiseunfallversicherung verfügt, der muss die Leistungen vor Ort aus der privaten Tasche bezahlen. Es ist wichtig, dass auch im Urlaub der Versicherungsschutz besteht. Ebenfalls ist es ratsam, wenn die Summen, welche für die Behandlungen anfallen, nicht vor Ort direkt bezahlt werden. Die Versicherungskarte mit der Notfallnummer wie auch der Polizzennummer sollte immer bei sich getragen werden. So ist es möglich, dass die Nummer wie der Versicherungsname angegeben werden kann und die behandelnde Stelle vor Ort direkt mit der Reiseunfallversicherung verrechnet. Das erspart der Privatperson, dass er die Leistungen aus eigener Tasche im Vorfeld bezahlen muss und erspart auch weiters, dass diverse Nachweise nachgebracht werden müssen, warum die Versicherung in Anspruch genommen wurde. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte darauf achten, dass nur die Versicherung mit der behandelnden Stelle korrespondiert.

    6. Das Fazit

    Die passende Reiseunfallversicherung zu finden ist nicht schwer. Das Angebot beweist, dass es dutzende Möglichkeiten gibt, die passende Versicherung zu finden. Es sind sehr wohl dutzende Möglichkeiten und Alternativen. Wichtig ist, dass nicht nur auf den Preis geachtet wird. Denn nur wenn die Leistungen stimmen bzw. der Preis dementsprechend angepasst wird, wird man eine passende Reiseunfallversicherung für sich gefunden haben. Wichtig ist, dass der Versicherungsschutz für alle im Urlaub befindlichen Freunde wie auch die Familie gilt und nicht nur für den Versicherungsnehmer.

    © contrastwerkstatt – Fotolia.com