Schulunfähigkeitsversicherung

Inhalt dieses Artikels

    Die Schulunfähigkeitsversicherung ist eine wichtige Absicherung für Schüler und Studenten, die schon in jungen Jahren möglich ist. Erwachsene Menschen scheiden nicht selten krankheitsbedingt vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Für sie gibt es gesetzliche und private Vorsorgemaßnahmen, wie beispielsweise die Erwerbsunfähigkeitsrente oder die Berufsunfähigkeitsversicherung. Für Schüler und Studenten, die schulunfähig sind, gibt es keine volle gesetzliche Absicherung gegen Krankheit und Verletzungen. Hier gibt es lediglich die gesetzliche Unfallversicherung, die aber nur bei Unfällen auf dem Weg zur Schule oder in die Uni oder bei Unfällen in der Schule oder Uni einspringt. Hinzu kommt, wenn die Schulbildung fehlt, haben Schüler und Studenten im späteren Berufsleben oft starke Nachteile.

    Das Risiko der Schulunfähigkeit sollte nicht unterschätzt werden. Schon eine einfache Kinderkrankheit, ein Freizeitunfall oder eine Körperverletzung kann dazu führen, dass Schüler und Studenten viele Jahre, wenn nicht sogar ihr ganzes Leben lang Probleme bekommen.

    1. Grundsätzliches zur Schulunfähigkeitsversicherung

    Die Schulunfähigkeitsversicherung leistet bei Krankheit, Körperverletzung und beim Nachlassen der körperlichen und geistigen Kräfte (Kräfteverfall). Voraussetzung dafür ist, dass der Schüler oder Student deswegen mindestens sechs Monate lang ununterbrochen nicht in der Lage ist, an einem regulären Schulunterricht oder Studium teilzunehmen. Tritt Schulunfähigkeit ein, zahlt der Versicherer eine vorher vertraglich vereinbarte Rente aus, die bis zu einer Höhe von tausend Euro monatlich reichen kann. Der Vertrag einer Schulunfähigkeitsversicherung orientiert sich bis zum 14. Lebensjahr des Versicherten ausschließlich am Risiko der Schulunfähigkeit.

    2. Wichtige Begriffe - Vorteile einer Schulunfähigkeitsversicherung

    Den Versicherungsbeginn, die Laufzeit der Beitragszahlung, die Leistungsdauer und die Dauer der Versicherung kann der Verbraucher frei und unabhängig voneinander wählen. Die Beiträge fallen während der Beitragszahlungsdauer an, die der Verbraucher auch verkürzt wählen kann. Die Leistungsdauer sagt aus, wie lange die Versicherung zahlt, für gewöhnlich endet sie zwischen dem 55. und 65. Lebensjahr. Bei vielen Versicherungsgesellschaften kann die Schulunfähigkeitsversicherung in eine Berufsunfähigkeitsversicherung umgewandelt werden, wenn das Kind eine berufliche Tätigkeit aufnimmt, vorausgesetzt, es liegt keine Schulunfähigkeit oder Berufsunfähigkeit vor. Dies ist meist ohne eine erneute Gesundheitsprüfung möglich, sodass der frühzeitige Abschluss einer Schulunfähigkeitsversicherung ein echter Vorteil für Verbraucher sein kann. Denn nicht jeder kann später aufgrund seiner Vorerkrankungen eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Des Weiteren bietet die Umwandlung der Versicherung die Möglichkeit, die günstigen Beiträge mit zu übernehmen. Für Schüler, die nicht ins Berufsleben einsteigen, sondern ein Studium beginnen, bieten viele Versicherer spezielle Berufsunfähigkeitsversicherungen für Studierende an.

    3. Auf was sollten Verbraucher vor dem Abschluss oder Wechsel achten?

    Wichtig vor dem Abschluss einer Schulunfähigkeitsversicherung ist es, darauf zu achten, dass bei einer späteren Umwandlung der Schulunfähigkeitsversicherung in die Berufsunfähigkeitsversicherung die Risikogruppe des Schülers mit übernommen wird. Ansonsten kann der Versicherer die BU dem Risiko des neuen Berufes anpassen, was einen höheren Beitrag zur Folge hätte.

    Da auch bei der Schulunfähigkeitsversicherung erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern herrschen, ist es für Verbraucher empfehlenswert, eine zu ihrer persönliche Situation passende Versicherung bzw. passenden Tarif auszuwählen, was beispielsweise auf verschiedenen Vergleichsrechnern oder auch hier möglich ist: www.besttarif.org. Auf diese Weise können sie nicht nur die Kosten einer Schulunfähigkeitsversicherung niedrig halten, sondern ihr Kind möglichst umfangreich absichern. Denn bedenken Sie, schon alleine wegen der vielen Kinderkrankheiten besteht für Ihr Kind ein erhebliches Risiko, schulunfähig zu werden. Deswegen sollten Sie frühzeitig an eine gute Absicherung denken.

    © Ermolaev Alexandr – Fotolia.com