Veranstalterhaftpflicht

Veranstalterhaftpflichtversicherung auf besttarif.org

Inhalt dieses Artikels

    Die Organisation von großen Events ist mit einer großen Verantwortung verbunden, derer sich die Veranstalter bewusst sein sollten. Nicht nur die Sicherheit, der Ablauf und der Abbau der Veranstaltung selbst stehen in der Verantwortung der Organisatoren: Auch die Vorbereitung der Veranstaltungen will organisiert und wohl geplant sein. Wer eine große Veranstaltung für hohe Ansprüche plant, muss in der Regel hochwertiges Equipment zur Verfügung stellen bzw. sich bei bestimmten Verleihern eine zusätzliche Ausrüstung ausleihen, um das Gelingen der Veranstaltung zu garantieren.

    Schon hier beginnen die ersten Risiken: Entstehen Schäden an der Veranstaltungstechnik, so kann dies den Veranstalter teuer zu stehen kommen. Unfälle verschlingen im Schadensfall nicht selten vierstellige Beträge. Hier kommt die Veranstalterhaftpflicht ins Spiel, die sämtliche Schäden während der Vorbereitungen im Vorfeld der Veranstaltung und sonstige Schadensfälle bei einem Event zuverlässig deckt. Ist eine Veranstalterhaftpflicht vorhanden, können sowohl der Veranstalter als auch die Teilnehmer die Veranstaltung sorglos und unbekümmert genießen.

    1. Warum eine Veranstalterhaftpflicht buchen?

    Personenschäden sind ein Graus für jeden Veranstalter. Ohne eine Veranstaltungshaftpflicht trägt der Veranstalter die Konsequenzen für Schäden jeglicher Art: Abgesehen von Personenschäden, die neben Umsatzeinbußen horrende Summen von mehreren Millionen verschlingen und den Ruin des Veranstalters bedeuten können, muss der Organisator ohne eine Veranstalterhaftpflicht auch für Sach- oder Vermögensschäden jeglicher Art aufkommen. Besonders bei größeren Veranstaltungen mit Millionen Menschen, im Rahmen derer der Veranstalter auch Künstler und externe Unterhalter engagiert, ist die Absicherung durch eine Veranstalterhaftpflicht unverzichtbar. Immer mehr Verleiher von Veranstaltungstechnik gehen sogar bereits dazu über, die jeweilige Technik nur nach Vorlage der Police einer Veranstalterhaftpflicht, die für einen etwaigen Schaden gerade steht, zu verleihen. Auch im privaten Bereich und bei Events mit nur wenigen Menschen ist die Investition in eine Veranstalterhaftpflichtversicherung sinnvoll. Sie ist überschaubar und macht dabei nur einen geringen Teil der Organisationskosten der Veranstaltung aus. Gleichzeitig bietet sie den maximalen Schutz für Veranstaltungen und ist eine hervorragende Absicherung für Besucher und Equipment. Gerade deshalb sollte auch bei privaten Feierlichkeiten im größeren Maßstab der Abschluss einer Veranstalterhaftpflicht Versicherung in Erwägung gezogen werden, um für den Fall von Sachschäden und Vermögensschäden gewappnet zu sein. Die Veranstalterhaftpflicht schützt die Gäste zwar nicht bei Schäden, die sie sich durch Nachlässigkeit selbst zuführen, wohl aber, wenn letztere zum Beispiel durch unachtsam aufgestelltes Equipment, wie zum Beispiel ein ungünstig verlegtes Kabel zu Schaden kommen.

    2. Internetvergleichsportale für eine Veranstalterhaftpflicht nutzen

    Die Auswahl an unterschiedlichen Versicherern und Versicherungstarifen im Zusammenhang mit der Veranstalterhaftpflicht ist enorm und ein direkter Vergleich der Informationen eine schwierige Angelegenheit. Glücklicherweise gibt es Vergleichsportale, die die unterschiedlichen Versicherungsoptionen und -tarife übersichtlich zusammenstellen und es dem Veranstalter damit erleichtern, diese miteinander zu vergleichen. Er kann seine Entscheidung für das Angebot einer bestimmten Veranstaltungshaftpflichtversicherung zu optimalen Bedingungen so einfacher treffen.

    Das Vergleichsportal www.besttarif.org, auf dem über 200 unterschiedliche Versicherungsarten beschrieben werden, bietet eine schnelle und zuverlässige Orientierung zwischen den unterschiedlichen Tarifen der Versicherungsanbieter für eine Veranstalterhaftpflicht Versicherung und ihren Bedingungen. Dies ist vor allem für Laien, die zum ersten Mal eine Veranstalterhaftpflicht abschließen, von immensem Vorteil: Die verschiedenen Versicherungsgesellschaften unterscheiden sich bezüglich ihrer Veranstalterhaftpflicht Tarife nicht unerheblich voneinander. Die Unterschiede beziehen sich nicht nur auf die Höhe der Versicherungsprämie, sondern auch auf die inkludierten Leistungen der Veranstalterhaftpflicht.

    3. Deckungssumme und die Anzahl der versicherten Personen sind entscheidend

    Auch wenn der Betrag zunächst sehr hoch erscheint, sollte der Veranstalter bei der Wahl des richtigen Tarifes für eine Veranstalterhaftpflicht darauf achten, dass für einen Schaden eine Deckungssumme von 2.000.000 Euro nicht unterschritten wird. Ein guter Tarif, der die Teilnehmer und den Veranstalter rundum absichern kann, bietet für die Veranstalterhaftpflicht sogar noch höhere Deckungssummen.

    Der Vergleich auf besttarif.org orientiert sich an der Deckungssumme, die im Grundpaket der Versicherung inbegriffen ist. Das Grundpaket der Versicherer umfasst in aller Regel neben der Sicherung und der Bewachung des Events auch den Aufbau der technischen Komponenten, die für die Veranstaltung erforderlich sind. Gute Versicherer bieten zusätzlich zu ihrem Versicherungsschutz individualisierbare Zusatzleistungen an, die bestimmte Komponenten, die sich aus der Art des jeweiligen Veranstaltungstyps ergeben, zusätzlich absichern. Hierbei kann es sich zum Beispiel um die Versicherung eines geplanten privaten Feuerwerks handeln oder gar um die Versicherung bestimmter Fahrzeuge, die nicht durch eine reguläre Kraftfahrzeugversicherung versichert sind. Neben den bereits genannten Komponenten, die in den Grundpaketen der Veranstaltungshaftpflichtversicherung abgesichert sind, ist auch die Crew für die Veranstaltungen durch den Versicherungsschutz der Veranstalterhaftpflicht abgesichert.

    Wichtig: Da sich die meisten Veranstalterhaftpflicht Versicherungstarife in der Höhe der Prämie nach der Anzahl der erwarteten Besucher richten, ist zu bedenken, dass das Personal bei einigen Versicherern zu der Anzahl der Gäste hinzugerechnet wird. Wenn die Anzahl der Gäste noch nicht im Vorfeld vorherbestimmt werden kann, sollte im Zweifelsfall zu einem Versicherungstarif gegriffen werden, der eine höhere Personenanzahl versichert. Der Versicherungsrechner auf besttarif.org gibt dem Veranstalter die Möglichkeit, eine bestimmte Deckung und die Anzahl der erwarteten Personen in das Online-Formular einzugeben. Im Ergebnis werden dann ausschließlich diejenigen Details zu einer Veranstalterhaftpflicht angezeigt, die den persönlichen Wünschen des Versicherungsnehmers und der Anzahl der Besucher entsprechen.

    Zu unterscheiden sind bei den Versicherern zwei unterschiedliche Formen der Veranstalterhaftpflicht: Es gibt Versicherungen, die für einmalige Veranstaltungen gelten, und entsprechende Angebote, die höhere Ansprüche im Rahmen von regelmäßigen Veranstaltungen abdecken. Letztere werden mit jährlicher Laufzeit abgeschlossen und lohnen sich im Regelfall dann, wenn der Versicherungsnehmer seine Veranstalterhaftpflichtversicherung im folgenden Jahr mehrfach in Anspruch nehmen möchte. Eine einmalige Veranstalterhaftpflichtversicherung eignet sich zum Beispiel für Schulklassen, die eine private Abschlussfeier mit vergleichsweise wenigen Personen organisieren. Aber auch bei der privaten Hochzeitsfeier sorgt eine Veranstalterhaftpflicht für Sicherheit, ein geringeres Risiko und ein gutes Gefühl für die Braut und ihren Partner. Für aktive Vereine mit einem umfangreichen Angebot an Events, die sich ebenfalls um eine Veranstaltungshaftpflichtversicherung kümmern sollten, ist in der Regel eine Jahresversicherung die sinnvollere Alternative. Gemeinnützige Vereine können bei einigen Versicherern eine besondere Rabattierung in Bezug auf die jährlichen Kosten erhalten.

    4. Was gilt im Schadensfall?

    Im Schadensfall ist es ganz besonders wichtig, dass die Veranstaltungshaft-Pflichtversicherung schnell und unbürokratisch für Abhilfe und für die Regulierung des Schadens sorgt. Dies gilt notfalls auch für Zahlungen direkt an einen potentiell geschädigten Besucher. Der Versicherungsnehmer sollte vor Abschluss also prüfen, ob der Versicherungsschutz solche Personen- und Sachschäden deckt und Auszahlungen nicht ohne Grund verzögert. Vergehen bis zur Regulierung eines Schadens mehrere Wochen oder gar Monate, ist die Zwischenfinanzierung für das betroffene Unternehmen häufig schwierig. Dies gilt im besonderen Maße, wenn Besucher von einem Personenschaden betroffen sind. Die Gesundheit bzw. die Wiederherstellung der Gesundheit einer Person sollte die oberste Priorität besitzen.

    5. Abschließen einer Veranstaltungshaftpflicht leicht gemacht

    Besttarif.org leitet die Nutzer über einen zur Verfügung gestellten Link unkompliziert zu den jeweiligen Versicherungsanbietern weiter, wo der Abschluss der Haftpflicht erfolgt. Ist der individuelle Versicherungsanbieter aus dem Vergleich ausgewählt, kann der Veranstalter auf der Basis der zur Verfügung gestellten Informationen den jeweiligen Antrag ausfüllen. In den meisten Fällen können die wichtigsten Details sowie die Kosten bereits online geklärt werden. Einige Anbieter setzen zusätzlich das Einsenden der erforderlichen Unterlagen auf dem postalischen Weg mit der Unterschrift des Versicherungsnehmers voraus. Die Zusage der Versicherung für den Versicherungsschutz gegen Personen- und Sachschäden geschieht aber auch in letzterem Fall meist online, sodass die jeweilige Veranstaltung auch kurzfristig noch versichert werden kann. Der Versand der Bestätigungsunterlagen des bei der Versicherung abgeschlossenen Leistungsumfanges für das Event an den Versicherungsnehmer erfolgt anschließend per Post.

    © CandyBox Images – Fotolia.com